Forum: Kultur
Trotz schlechter Kritiken: Zehn Millionen wollten ersten Erfurt-"Tatort" sehen
ARD

Was für ein Sonntagabend für den MDR: Der allseits geschmähte Thüringer Fohlen-"Tatort" holt eine Traumquote - und im Regionalprogramm beschert die Sex-Doku "Make Love" dem Sender einen Achtungserfolg.

Seite 2 von 7
nk222 04.11.2013, 13:54
10. leider kein guter Start in Thüringen

1. gefühlte 20 mal war ein RWE-Wimpel zu sehen. Es gibt in Thüringen noch andere Vereine! Da muss der Weimarer Tatort gegenhalten oder aber Jena bekommt auch noch einen Tatort!
2. Die Chefin in ihrer penetranten (teilweise grundlosen) Nörgeligkeit war leider stocksteif.
3. Diese Ninja-Style Flucht am Anfang ging gar nicht.
4. Die schon angesprochenen erzwungen "jungen" Dialoge.
5. Hat sich nie wirkliche Spannung aufgebaut.
6. Kann nicht EIN EINZIGER Kommissar mal eine glückliche Beziehung haben? Einmal?
7. Natürlich wird in Erfurt zur Abwechslung mal ein Opel als Dienstwagen gefahren. Gähn. Immer schön Dienst nach Vorschrift...
8. Diese Imbissbude mit Toskana Flair und bunter Beleuchtung... Hilfe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sikozu 04.11.2013, 13:55
11. optional

Schau nur gelegentlich den Tatort. Die Sendung gestern fand ich gut :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horst87 04.11.2013, 13:58
12. ziemlich schlecht..

Der Tatort war wirklich ziemlich schlecht, bei mir kam keinen Moment auch nur ein bisschen Spannung auf. Da wurden unnötig Handlungen eröffnet um dann mit einem Schlag auf die Nase beendet zu werden und die krampfhaft eingeflochten Sprüche - ich habe keine Ahnung, ob man in Erfurt wirklich so spricht. Wenn ja, dann tut mir Thüringen leid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abbie 04.11.2013, 14:03
13. schauderhaft!!

Der schlechteste Tatort, dazu noch krampfhaft jugendlich! Schlechte Recherche ( methylphenidat ist ein Betäubungsmittel)
Platte pubertäre Sprache! :(((((((

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Micha_Zimmer 04.11.2013, 14:05
14. Geht ja gar nicht!

Zitat von krusewitz
Unglaublich was man da unter dem Prädikat Tatort abgeliefert hat.Sicher gibt es einige Ermittlerteams die fern jeglicher Realität Ihrem Handwerk nachgehen. Doch was einem da an Pseudo jugendlicher Magerkost vorgesetzt wurde war schon jenseits von Gut und Böse. Horrordialoge derart stümperhaft aufgesagt das es einem gruseln konnte.Ich kann mich wirklich an keinen langweiligeren Tatort in den letzten 25 Jahren erinnern.Es gibt nur einen Gewinner und das sind sämtlicher Alternativ Sender für den nächsten Erfurter Sonntag Abend.Da warten wir mal die Quote ab.
Menschen, die sich an die Tatorte der vergangenen 25 Jahre erinnern können, können per se gar nicht wissen, wie sich heutzutage Endzwanziger im beruflichen Umfeld unterhalten, wenn sie unter sich sind. :D Da dürfte "krass" und "fuck & go" noch unter die harmloseren Termini fallen.

Ich fand den Tatort überraschend gut und "Erfurt" kommt bei mir auf die Whitelist der Tatort-Standorte. Die Blacklist wird derzeit von München angeführt, gefolgt von den diversen anderen Opis und Omis, die unerfreulicher Weise vom wohlverdienten Ruhestand ferngehalten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sysiphus-neu 04.11.2013, 14:06
15. naja

Ich bin wahrlich kein Freund des MDR, aber wie dieser Sender hier und in anderen Blättern systematisch runtergeschrieben wird, hat etwas kampagnenhaftes. Keine Ahnung was da im Hintergrund läuft, aber vermutlich hat sich der MDR mit ein paar Großkopferten der veröffentlichten Meinung angelegt.
Der Erfurter Tatort war jetzt keine Offenbarung, aber auch nicht schlechter als die Dutzendware aus Köln, Berlin, München, Hannover, Konstanz, Leipzig oder Ludwigshafen.
Wirklich gute Tatorte kamen öfter mal aus Frankfurt, manchmal Kiel oder Bremen. Ansonsten herrscht da weitgehend Mittelmaß, wo sich auch das Erfurter Team einordnet. Außerdem ist die Darstellerin der Praktikantin großartig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d-c-r 04.11.2013, 14:08
16. Guter Tatort!

Also ich fand ihn interessant und kurzweilig. Für richtig erfahrene Fernsehgucker, die jedes Detail registrieren, war es scheinbar nichts. Die finden aber bestimmt was bei den Privaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Käptn Blaubär 04.11.2013, 14:09
17. Gute Unterhaltung

genau das war dieser Tatort für mich, mehr nicht.
Keine Ahnung ob "fuck and go" authentisch ist, als Ü50 kann ich das ohnehin nur bedingt bewerten. Ich mutmaße allerdings, das gilt auch für den Autoren der Kritik und einige Kommentatoren.
Mir ist ohnehin schleierhaft warum Spiegel Online hier auf einem derart hohen Ross sitzt aber sich andererseits nicht zu schade ist in täglichen Kolumen Trash TV wie Dschungelcamp zu feiern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Politikum 04.11.2013, 14:11
18. optional

10 Millionen? Soviel dazu, dass ja keiner die bösen gebührenfressenden öffentlich-rechtlichen Programme schaue.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heineborel 04.11.2013, 14:13
19. Selber schlecht recherchiert!

Zitat von abbie
Der schlechteste Tatort, dazu noch krampfhaft jugendlich! Schlechte Recherche ( methylphenidat ist ein Betäubungsmittel) Platte pubertäre Sprache! :(((((((
Methylphenidat ist der Wirkstoff in zB Ritalin, und wirkt auf Menschen ohne ADHS aufputschend. Dies ist wenig verwunderlich weil es in der Tat ein Amphetamin-Derivat ist.
Es unterliegt in Deutschland dem BtmG, vielleicht denken Sie deswegen es sei ein Betäubungsmittel?
Das nächste Mal vielleicht erst mal selber schlau machen, bevor man anderen schlechte Recherche vorwirft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7