Forum: Kultur
Trotz Widerstands von Mitarbeitern: Böhmermann-Video bleibt im ZDF-"Giftschrank"
DPA

Trotz Protests von ZDF-Mitarbeitern gegen die Löschung: Jan Böhmermanns Satire über den türkischen Präsidenten Erdogan wird nicht wieder in die Mediathek eingestellt. Das ließ das ZDF in einem Statement wissen.

Seite 1 von 16
biesi61 14.04.2016, 13:58
1. Keine besonders kluge Entscheidung!

Böhmermanns Satire funktioniert nur im Gesamtzusammenhang, der jetzt nicht (mehr) vorliegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arthurspilgrims 14.04.2016, 14:03
2. Pressefreiheit...

...Ade. Staatliches Fernsehen in Deutschland verbündet sich und verhilft dem langen Arm von Erdogan Einfluss zu nehmen auf die Grundentscheidungen unserer schwer erkämpften Demokratie. TRAURIG!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 14.04.2016, 14:09
3. Ich frag mich sowieso eines

der war doch zu der Zeit als Moderator des ZDF, also beruflich unterwegs....
Schaut da kein Jurist bei solch scharfen Sachen mal auf die Sache drauf und es wundert mich absolut wie feige die sich jetzt als Arbeitgeber wegducken... nur keine Stellung beziehen.. schwach äusserst schwach..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxis.papa 14.04.2016, 14:13
4.

Ich hatte den Beitrag, wie wohl so viele, nicht gesehen, was ich bisher über den Inhalt gelesen habe, lässt mich zweifeln, etwas verpasst zu haben.
Der Umgang damit ist aber mehr als lächerlich, Herr Böhmermann hat seinen Job als Satiriker getan, vielleicht sogar nicht besonders gut, aber würde man alle "nicht besonders guten Beiträge" aus der ZDF Mediathek löschen, vielleicht wäre sie nicht mal halb so groß. Dieser vorrauseilende Gehorsam der Verantwortlichen ist meines Erachtens genauso unangebracht wie das Kuschen der Kanzlerin vor diesem lupenreinen Demokraten in der Türkei.
Dieser Mann tritt Menschenrechte mit Füßen, in der Türkei gibt es immer noch eine Verfolgung von Christen (siehe Beiträge in der ZDF Mediathek), wenns um den Islam geht fordert dieser Ziegenfreund aber plötzlich die Religionsfreiheit, die er im eigenen Land nicht zuläßt. Vor diesem Unmenschen knickt die Regierung nun ein und Verantwortliche des ZDF ebenfalls.
Wenn man das nun konsequent weiterdenkt, frage ich mich, wo fängt das an, und wo führt es hin, und darf ich in 10 Jahren in der Bundesrepublik noch öffentlich meine Meinung kundtun, wenn sich womöglich irgendein Hinterwäldler, auf den sich die Regierung angewiesen fühlt, ihm Zugeständnisse macht, ja Gelder in ungeahnter Höhe zukommen läßt, beleidigt fühlen könnte?!?
Das ist wirklich unterste Schublade, eine Kanzlerin, die es verpaßt unsere demokratischen Grundwerte zu verteidigen, ein von öffentlichen Zwangsabgaben finanzierter Sender, der sich hinter "Qualitässtandarts", was auch immer das heissen soll, versteckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MephistoX 14.04.2016, 14:15
5. In ...

... meinen Augen ganz schwach vom ZDF !

Wenn schon die Böhmermann-Aktion als "Staatsaffäre" oder sonstwas hochstilisiert wird, dann sollte isch JEDER Bürgen anhand der originären Quellen ein eigenes Bild machen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ed_tom_bell 14.04.2016, 14:15
6. The walking Dead

Zitat von biesi61
Böhmermanns Satire funktioniert nur im Gesamtzusammenhang, der jetzt nicht (mehr) vorliegt.
Ja, eine sehr fragwürdige Entscheidung des ZDF, die dazu beiträgt, dass diese Satire fast nur noch in den amputierten, entstellten und verzerrten Fassungen irgendwelcher User zugänglich ist. Der Wahrheitsfindung dient das nicht. Auf die juristische Entscheidung über den Fall wird das aber wohl (hoffentlich) keinen Einfluss haben.

Für mich persönlich ist das ohnehin nicht so schlimm, weil ich mir den Beitrag zeitig runtergeladen habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanskleinfinne 14.04.2016, 14:16
7. Warum wird nicht als Kompromiss...

...der Beitrag ohne das Gedicht selbst veröffentlicht? Dann kann man zumindest den Zusammenhang sehen. Das Gedicht selbst kennt ja ohnehin schon fast jeder auswendig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schumbitrus 14.04.2016, 14:18
8. Hand hoch, wer was anderes erwartet hat .. *lach*

Nein, im Ernst - dazu versteht unser ZDF doch die Nöte unserer CDU-geleiteten Regierung viel zu gut, als dass sie dieses Fass aufmachen würde, bevor das Anklage-Ersuchen wegen Majestätsbeleidigung abgearbeitet worden sein wird.

Ich kann mir vorstellen, dass das ZDF sich der Regierungsentscheidung anschließen wird:

Wenn die Majestätsbeleidigung vor Gericht kommt, dann bleiben die bösen Worte ungesagt (zumindest im ZDF ..).
Und wenn Frau Merkel Herrn Erdogan eine Absage erteilt, dann wird auch das ZDF den Mut finden, der Satire zu ihrem Recht zu verhelfen.
Das ZDF wie ein Fisch im Wasser - meistens gegen die Strömung schwimmend ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 14.04.2016, 14:20
9. Das ZDF

ist letztlich ein von unseren Gebühren bezahlter Propagandasender der Berliner Politik. Deswegen kann so eine Entscheidung nicht verwundern. Wenn Berlin mit dem türkischen Diktator kuschelt, steckt das ZDF dem schon ziemlich weit hinten drin.... Nur eines: Man sollte dann wenigstens sagen, wir sind für Berlin das, was Radio Moskau für Putin ist - und bitteschön, dann nicht von Gebühren, sondern von Parteien finanziert. Ein gebührenfinanzierter Sender mit eingebautem politischem Kniefall ist obsolet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16