Forum: Kultur
Trump, AfD und andere Rechte: Stärke und Ordnung, egal wie
REUTERS

Sicherheit statt Freiheit, Ordnung statt Offenheit: Der Erfolg von Donald Trump in den USA oder der AfD in Deutschland ist das Symptom einer tief verwurzelten Sehnsucht nach Autorität.

Seite 1 von 40
proratio 20.03.2016, 07:56
1. Stimme zu

Genau so ist es. Und jeder, der die AfD wählt, sollte sich fragen, ob es ihm wirklich besser ginge, wenn es in diesem Land wieder mehr Autorität und Intoleranz gäbe, wenn Minderheiten ausgegrenzt werden, wenn nicht mehr alle selbstbestimmt leben können. Wenn eine staatliche Norm formuliert würde, nach der alle leben sollen, statt weltoffen, frei und tolerant zu sein. Aber genau damit gibt es offenbar eine große Überforderung. Dietz' Ansatz erklärt auch, warum gerade im Osten und bei Männern eine solche Partei Zustimmung findet. Es schaudert einen.

Beitrag melden
Ge-spiegelt 20.03.2016, 08:09
2. Ein US Kollege aus Texas wählt Trump

Republikaner, weiss, Mitte 50, 4m langer Waffen Schrank, spanischer Abstammung.
Argumentation wenig sachlich. Furcht, dass der Staat immer mehr verbietet und in sein Privatleben eingreift. Wenn Hillary Präsident wird, wandert er in die EU aus.

Beitrag melden
MurkselsOpfer 20.03.2016, 08:11
3. Sicherheit statt Freiheit, Ordnung statt Offenheit

Das ist eigentlich mehr die Besreibung Grüner und Linker Politik. Hier wird bis auf den Teller, bzw. in die Kaffeetasse reiregiert, hier wird jegliche Freiheit der politisch linken ideologischen Gleichschaltung untergeordnet. Die Rechten in der Welt haben die Aufgabe, das wieder aufzubrehcen und die von Blockparteien gleichgeschaltete "Demokratie" wieder als Freiheits- und Wohlstandsgearant einzuführen.

Beitrag melden
holmgerlach 20.03.2016, 08:11
4. Vergleiche sind unsinnig..

Ihre wiederholten Versuche Trump und unsere AfD
zu vergleichen sind für mich völlig unsinnig -und
unseriös! Für mich ist die AfD die einzige Partei der
Mitte die Bürgerarbeit macht und die Menschen in
Deutschland endlich wieder verbindet statt zu spalten.
Lassen Sie die demokratisch gewählten Abgeordneten
ganz normal anfangen zu arbeiten bevor Sie aburteilen!

Beitrag melden
Hank Hill 20.03.2016, 08:16
5. Jetzt

müssen schon amerikanische Medien für die Erklärung des AfD Erfolges bemüht werden. Herr Diez hat immer noch nicht verstanden. Bei vielen Menschen, die AfD gewählt haben war Protest die Ursache. Und es ist viel zu kurz gesprungen wenn Herr Diez das mit Angst erklären will. Er stellt seit Wochen eine Behauptung auf, die in der Regel falsch ist. Und arbeitet sich daran ab. Ich habe weder Angst vor Fremden noch vor Homos. Ich will nur keine massenhafte Einwanderung. Was ist falsch daran zu versuchen sein Umfeld zu bewahren ? Was ist falsch daran die Kosten ins Kalkül zu ziehen ? Warum soll ich mich schuld am Syrien Krieg fühlen ? Was ist falsch wenn ich Frau Merkel's Aussage "Deutschland wird sich verändern" nicht akzeptiere ? Der Vergleich Trump und AfD ist unsinnig weil die Parameter nicht stimmen. Man kann auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Dazu sind die Gesellschaften in den USA und Deutschland zu unterschiedlich. Aber es ist halt einfach. Alles in einen Sack stecken, ein Label drauf und in eine Schublade gesteckt.

Beitrag melden
eunegin 20.03.2016, 08:18
6. Lehrstunde des Faschismus

Zur Zeit lernt man anschaulicher als in der Schule, wie autoritäre Systeme errichtet werden können, wie die Masse sich beeinflussen lässt und in Rage gerät. Geschichtsunterricht live. Faschismus und Kommunismus lassen grüßen. Wir sind auch 2016 nicht immun. Diesmal eher Faschismus. Der vormals nette konservative Nachbar (ein besorgter Bürger?) meines Urgroßvaters fand 1933 auch zur nationalen Stärke und sorgte dafür, dass nicht genehme weil demokratische Teile Familie nach Dachau kamen. Für ausgeschlossen halte ich so etwas inzwischen auch nicht mehr. Diesmal aber mit Gegenwehr.

Beitrag melden
Sal.Paradies 20.03.2016, 08:27
7. Punktlandung

Gut getroffen, Hr.Diez. Auch Ihre Meinung, dass ein "einbinden" und "stellen" der AFD keine wirklichen Früchte tragen wird, teile ich. Warum? Nur naive Menschen glauben, dass diese "konservative" Welle urplötzlich über unser Land herein bricht. Ganz im Gegenteil, gibt es diese Menschen schon immer und nur weil z.B. ein Wähler CDU wählt, heißt dies schon lange nicht, dass er damit auch immer mehr "links" ist oder gar die Willkommenskultur der Kanzerlin teilt. Natürlich gibt es unzählige CDU/CSU-Wähler, welche diese Parteien wählen, weil sie in ihren Augen das kleinste "Übel" sind. In Wirklichkeit stehen diese Menschen aber knietief im konservativen Matsch. Auch ich glaube nicht, dass sich diese neue Welle (AFD) schnell legen wird. Und übrigens erleben wir in D doch nur, wenn auch verspätet, was z.B. Frankreich und viele Ostländer schon längst hinter sich haben. Genau genommen sind die Franzosen noch immer einen Tick "lockerer" als wir Deutschen und doch gibt es dort seit vielen Jahren den FN, der immer stärker wird und deren Vorsitzende sogar Chancen auf die Präsidentschaft hat. Bei uns hat all dies nur länger gedauert, weril die deutsche Bevölkerung durch Jahrzehnte langen linken Gesinnungsterror lange davon abgehalten wurde "offiziell rechts" zu denken. Jetzt erleben wir was geschieht, wenn diese (geistigen) Barrikaden brechen = es geschieht dann nicht langsam und träge,sondern in einem großen Schwall (Welle). Die Politiker selbst haben immer mehr Druck in den Kessel gegeben. Und leider ist es so, dass sie im Moment keinen echten Plan haben, wie sie diesen raus nehmen können. In einem möchte ich Ihnen aber widersprechen. Der IS "ist" eine echte und elementare Gefahr, für den Nahen Osten und auch für Europa und so etwas mit einem Verkehrsunfall zu vergleichen, ist extreme Verharmlosung einer echten Gefahr!!

Beitrag melden
aki1977 20.03.2016, 08:27
8.

"... an Vorbestraften, mit Haftbefehl Verfolgten, Gescheiterten, Karrieristen, schräg Begabten ..." - diese Aussage ist allgemeingültig für das gesamte Parteienspektrum in der Bundesrepublik- nur auf Trump und die AfD angewendet verliert der Artikel an journalistischer Objektivität und entspricht somit selbst den Eigenschaften ("Hetze") , die der Autor bei letztgenannten Parteien kritisiert.

Beitrag melden
anna-m. 20.03.2016, 08:27
9. Totale Persönlichkeitsstruktur

... sehe ich derzeit eher bei Merkel und ihrer Gefolgschaft. Leider wird von vielen die Ablehnung der derzeitigen Bundesregierung sofort in solche an den Haaren herbeigezogene Erklärungsschubladen gesteckt. - Wer extreme Zuwanderung nicht mag, ist ein Fremdenfeind. Wer Probleme in der Ausrichtung des Islam sieht, ist sofort islamfeindlich. Doch die Menschen und Wähler im Land lassen sich nicht mehr so einfach diffamieren und erkennen die Absicht. Die eigentliche "Hetze" kommt leider verdeckt in solchen Artikeln daher. Eine ernsthafte Auseinandersetzung ist das für mich nicht.

Beitrag melden
Seite 1 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!