Forum: Kultur
Türkische Männer in Deutschland: Wenn Ali am Leben verzweifelt

Türkische Männer sind Paschas und führen in Deutschland ein fürstliches Leben - so weit das Vorurteil. Doch in Wahrheit leiden sie oft genauso unter alten Rollenmustern wie ihre Frauen. Ein Buch porträtiert jetzt Väter und Ehemänner aus Berlin. Sie erzählen von Problemen mit Sex, Religion und Kindererziehung.

Seite 1 von 15
ingrid wild 22.08.2010, 11:51
1. Rechnet man das hoch

Dann gibt es sicher keine zweite Gesellschaftsschicht in der sowenige soviel Aufmerksamkeit fordern - und sich so sehr leid tun wie die türkischen Männer. Warum das so ist? Das habe ich noch nicht begriffen!

Beitrag melden
MonaM 22.08.2010, 12:01
2. Rache des Schicksals

Zitat von sysop
Türkische Männer sind Paschas und führen in Deutschland ein fürstliches Leben - so weit das Vorurteil. Doch in Wahrheit leiden sie oft genauso unter alten Rollenmustern wie ihre Frauen.
Ein fürstliches Leben unterstellt ihnen auch niemand, zumindest nicht pauschal. Möchtegern-Paschas sind aber sicher eine ganze Menge der türkischen/türkischstämmigen Männer und manche wohl auch regelrechte Familientyrannen. Erschreckenderweise gilt das nicht nur für die Großväter der 1. Generation, sondern auch für die ganz jungen. Und nun sollen wir sie also bedauern ob ihrer psychischen Probleme - denn glücklicherweise macht die Rolle als "Familienoberhaupt" und Unterdrücker der Ehefrauen und Töchter nicht glücklich. Die Rache des Schicksals ist manchmal durchaus gerecht.

Beitrag melden
marl7 22.08.2010, 12:02
3. Tja,....

...überall nur Opfer und keine Täter. Zumindest, wenn es um Migranten geht.

Sind die türkischen Männer aber tatsächlich genauso Opfer ihrer sozialen und gesellschaftlichen Strukturen und leiden genauso, nur anders, dann ist die Konsequenz ja klar:
Wir müssen diese Strukturen mit fast allen Mitteln ächten, bekämpfen und zerschlagen.
Aber oje, das wär ja Bevormundung und Assimilation und ein Genozid am stolzen Türkentum. Das geht ja alles mal gar nicht, also tun wir weiterhin einfach gar nichts und suhlen uns in unserer vermeintlichen Gutmenschlichkeit.

Beitrag melden
kyon 22.08.2010, 12:04
4. So kann man sich irren

Zitat von sysop
Türkische Männer sind Paschas und führen in Deutschland ein fürstliches Leben - so weit das Vorurteil. Doch in Wahrheit leiden sie oft genauso unter alten Rollenmustern wie ihre Frauen. Ein Buch porträtiert jetzt Väter und Ehemänner aus Berlin. Sie erzählen von Problemen mit Sex, Religion und Kindererziehung.
Mir kommen da richtig die Tränen, wenn ich das lese.
Man hat ja keine Ahnung, was in den türkischen Männern alles so vorgeht, diesen sensiblen Geschöpfen.

Aber nach der Therapie werden sie sich, ihrem Allah sei Dank, selbst-bewußt und zielstrebig von ihren religiösen und kulturellen Zwängen emanziperen und alles wird gut.

Beitrag melden
tetaro 22.08.2010, 12:07
5. So viele Probleme...

...und so eine simple Lösung: Die deutsche Sprache lernen. Wer nicht lernen will, ist in jedem Teil der Erde verloren.

Das ist einfach ein Naturgesetz des sozialen Zusammenlebens, das einige fortwährend als ein spezielles Problem ihrer "schlechten Behandlung" umetikettieren.

Ein Egotrip, sonst nichts.

Beitrag melden
Morgenstern064 22.08.2010, 12:27
6. Aha...

Zitat von sysop
Türkische Männer sind Paschas und führen in Deutschland ein fürstliches Leben - so weit das Vorurteil. Doch in Wahrheit leiden sie oft genauso unter alten Rollenmustern wie ihre Frauen. Ein Buch porträtiert jetzt Väter und Ehemänner aus Berlin. Sie erzählen von Problemen mit Sex, Religion und Kindererziehung.
Da bohrt die Therapie-Industrie doch tatsächlich eine neue Zielgruppe an. Glückwunsch, Jungs und Mädels, eure Stellen sind vorerst gesichert.

Beitrag melden
Sheherazade 22.08.2010, 12:27
7. ...

Ich glaube, viele, die in diesem Strang posten verstehen einfach das angesprochene Problem nicht. Weder geht es darum, dass Verhalten irgendwelcher Machotypen zu entschuldigen, noch Mitleid für Migranten zu erwecken; es sollen lediglich problematische Aspekte aufgezeigt und evtl. Lösungen gefunden werden.

Ich kenne das Problem teilweise aus eigener Erfahrung und ich muss sagen, dass die Frau insofern Recht hat, als dass es viele Männer gibt (übrigens nicht nur türkische) die an ihren eigenen unerfüllbaren Idealvorstellungen zerbrechen.
Für die ist es schlimm, wenn sie sich plötzlich in einer Situation befinden, in der die Frau mehr verdient als sie, die Kinder das tägliche Leben besser verstehen und sie selbst merken, dass sie ihren eigenen Ansprüchen nicht mehr genügen können. Natürlich betrifft das Problem eher Leute, die mit sprachlichen, bzw. kulturellen Problemen zu kämpfen haben, weil sie in einem fremden Land sind, ich denke, es kann in gewisser Hinsicht aber sogar einheimische Männer betreffen, deren Frauen aus irgendeinem Grund beruflich erfolgreicher bzw. stärker eingebunden sind, als sie selbst.

Beitrag melden
baschy 22.08.2010, 12:38
8. .

ein interessanter Artikel, der den Fokus auf die türkischen Familien versetzt. Ob das jedoch nur Einzelschicksale sind oder ein echtes Problem der hier lebenden fürkischen Gesellschaft bleibt abzuwarten.

Aber auch hier zeigt sich stets auf´s Neue: Kommst Du in ein fremdes Land, tust Du Dir selbst den Gefallen und lernst so schnell wie möglich die Sprache.

Sollte in der Regel keinem so schwer fallen!

Beitrag melden
Apologet 22.08.2010, 12:38
9. Realitätsfremd bis ins Mark

Dieser Artikel - vielleicht auch das Buch - repräsentiert ein vollkommen realitätsfernes Anspruchsdenken.

Sollen wir nun Mitleid haben mit Männern, die die Aufgabe haben für ihre Familie zu sorgen? Das - liebe linksintellektuelle Träumer - ist der Normalfall und dieser betrifft jeden, sei er deutsch oder türkisch oder sonst wie.

Die nächste Frage ist doch: Warum ist Ali hier? Was hat er sich erhofft? Trifft es nicht ein, was er sich erhofft hat? So ist das Leben. Es gibt auch deutsche Auswanderer die in anderer Herren Länder eine Ernüchterung erfahren. So ist das Leben. Ist es die Aufgabe des Empfängerlandes jede Ernüchterung abzufedern? Das ist ja wohl ein schlechter Witz und kann nur dem linksintellektuellen Wolkenkukucksheim verwöhnter Vorstadtkinder entspringen.

Drittens: Wieso hat Ali Angst, dass er seine Frau umbringt? Wieso ist die Rede von der Vergewaltigung seiner Frau (oder Frauen?). Also hallo!
Schon mal was von Einigkeit und RECHT und Freiheit gehört? Wir haben hier bestimmte Werte die die Grundlage unserer Gesellschaft darstellen. Wer diese nicht anerkennt, der sollte sich fragen, was er hier zu suchen hat.
Und Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland sind Werte, die nicht zur Disposition stehen.
Auch wenn die linksgrünrote Phalanx uns einreden will Multikulturalismus sei der letzte verbliebene Wert dieser Gesellschaft. Nein danke!

Also: Wer sich unserer Werte fügt, gerne. Aber Parallelkulturen werden von mir nicht anerkannt.

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!