Forum: Kultur
Tunis: Demonstration gegen TV-Film eskaliert in Gewalt

Ein angeblich blasphemischer Zeichentrickfilm hat in Tunis wütende Proteste ausgelöst. Tausende gingen nach der Ausstrahlung im TV auf die Straße, warfen dem Senderchef Gotteslästerung vor. Sein Haus wurde mit Brandbomben beworfen, die Polizei setzte Tränengas gegen die randalierende Menge ein.

Seite 1 von 14
Antje Technau 15.10.2011, 00:26
1. Gotteslästerung

Zitat von sysop
Ein angeblich blasphemischer Zeichentrickfilm hat in Tunis wütende Proteste ausgelöst.
wir Europäer sollten uns an die eigene Nase fassen, bevor wir die Tunesier verdammen.
Deutschland - im Gegensatz zu England - hat immer noch den "Gotteslästerungsparagraphen" §166 unter seinen Straftatsbeständen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Beschim...svereinigungen

In Deutschland geben die - vornehmlich - katholischen Priester immer noch Wahlemphehlungen von der Kanzel herab.
Es ist der Aufklärung geschuldet, dass all dies bei uns nur noch von den religiös Verblendeten ernst genommen wird. Denen die auch die Bibel wörtlich interpretieren. Aber die gibt es auch bei uns:
ZEIT online 12.10.2011:
Bibeltreue Christen gründen Privatschulen. Was lehren sie im Biologieunterricht?


Daher dürfen wir erst über die "rückständigen" Tunesier und ihre Priester den Kopf schütteln, wenn wir bei uns in Deutschland keinen § 166 mehr haben. Und wenn Kinder bei uns in Deutschland nur noch im Religionsunterricht die biblischen Märchen erzählen. Wenn bei uns in D keiner mehr die Priester ernst nimmt. Dann dürfen wir anfangen zu lästern. Vorher nicht.

Beitrag melden
keinzeitungsleser 15.10.2011, 00:38
2. #

Zitat von sysop
Ein angeblich blasphemischer Zeichentrickfilm hat in Tunis wütende Proteste ausgelöst. Tausende gingen nach der Ausstrahlung im TV auf die Straße, warfen dem Senderchef Gotteslästerung vor. Sein Haus wurde mit Brandbomben beworfen, die Polizei setzte Tränengas gegen die randalierende Menge ein.
Das ist also das angeblich fortschrittlichste und aufgeklärteste Land des arabischen Frühlings.

Beitrag melden
Rosmarinus 15.10.2011, 00:40
3. Blödsinn

Zitat von Antje Technau
wir Europäer sollten uns an die eigene Nase fassen, bevor wir die Tunesier verdammen. Deutschland - im Gegensatz zu England - hat immer noch den "Gotteslästerungsparagraphen" §166 {...] Daher dürfen wir erst über die "rückständigen" Tunesier und ihre Priester den Kopf schütteln, wenn wir bei uns in Deutschland keinen § 166 mehr haben. Und wenn Kinder bei uns in Deutschland nur noch im Religionsunterricht die biblischen Märchen erzählen. Wenn bei uns in D keiner mehr die Priester ernst nimmt. Dann dürfen wir anfangen zu lästern. Vorher nicht.
Wann ist hierzulande das letzte Mal ein religiöser Mob durch die Straßen gezogen, weil sie etwas als gotteslästerlich empfunden haben? Das Verhalten dieser durchgeknallten Fanatiker ist barbarisch, nichts anderes. Es bleibt Tunesien zu wünschen, dass sie diese Widelinge unter Kontrolle bringen, so wie wir hier.

Beitrag melden
boxingnuba 15.10.2011, 00:48
4. Liebe Antje

Zitat von Antje Technau
wir Europäer sollten uns an die eigene Nase fassen, bevor wir die Tunesier verdammen. Deutschland - im Gegensatz zu England - hat immer noch den "Gotteslästerungsparagraphen" §166 unter seinen Straftatsbeständen: In Deutschland geben die - vornehmlich - katholischen Priester immer noch Wahlemphehlungen von der Kanzel herab. Es ist der Aufklärung geschuldet, dass all dies bei uns nur noch von den religiös Verblendeten ernst genommen wird. Denen die auch die Bibel wörtlich interpretieren. Aber die gibt es auch bei uns: Daher dürfen wir erst über die "rückständigen" Tunesier und ihre Priester den Kopf schütteln, wenn wir bei uns in Deutschland keinen § 166 mehr haben. Und wenn Kinder bei uns in Deutschland nur noch im Religionsunterricht die biblischen Märchen erzählen. Wenn bei uns in D keiner mehr die Priester ernst nimmt. Dann dürfen wir anfangen zu lästern. Vorher nicht.
In Europa gab es unzählige Fälle echter Gotteslästerung, zb. diverse "Kunsthappenings" in denen (zt.) auf primitivste Weise die christliche Religion verunglimpft wurde.

Niemand hat daraufhin Häuser niedergebrannt.

Findest du es wirklich merkwürdig, wenn man sich in Europa darüber empört, wenn die Ausstrahlung des harmlosen Filmes Persepolis zu massiven Gewalttaten führt?

Beitrag melden
Jonny_C 15.10.2011, 00:48
5. Ach....

Zitat von Antje Technau
wir Europäer sollten uns an die eigene Nase fassen, bevor wir die Tunesier verdammen.
...hier werden auch gleich Häuser verwüstet und abgebrannt, weil sich "jemand" beleidigt fühlte....
Bitte bleiben Sie doch mal auf dem Teppich.

P.S. Einer meiner Kunden wird jetzt definitiv nicht mehr in Tunesien investieren. Er geht doch lieber in die Slowakei.

Beitrag melden
ivi007 15.10.2011, 01:26
6. Watt?

Zitat von Antje Technau
Daher dürfen wir erst über die "rückständigen" Tunesier und ihre Priester den Kopf schütteln, wenn wir bei uns in Deutschland keinen § 166 mehr haben. Und wenn Kinder bei uns in Deutschland nur noch im Religionsunterricht die biblischen Märchen erzählen. Wenn bei uns in D keiner mehr die Priester ernst nimmt. Dann dürfen wir anfangen zu lästern. Vorher nicht.
In welchem Universum kann man das was in Tunesien und anderen islamischen Staaten an Barbarei von religiösen Fanatikern verübt wird, mit dem Religionsunterricht in Deutschland vergleichen??? Der Vergleich ist lächerlich und grotesk!

Beitrag melden
gfssfg 15.10.2011, 01:30
7. Wer ist wir? Ich nicht!

Zitat von Antje Technau
wir Europäer sollten uns an die eigene Nase fassen, bevor wir die Tunesier verdammen. Deutschland - im Gegensatz zu England - hat immer noch den "Gotteslästerungsparagraphen" §166 unter seinen Straftatsbeständen: In Deutschland geben die - vornehmlich - katholischen Priester immer noch Wahlemphehlungen von der Kanzel herab. Es ist der Aufklärung geschuldet, dass all dies bei uns nur noch von den religiös Verblendeten ernst genommen wird. Denen die auch die Bibel wörtlich interpretieren. Aber die gibt es auch bei uns: Daher dürfen wir erst über die "rückständigen" Tunesier und ihre Priester den Kopf schütteln, wenn wir bei uns in Deutschland keinen § 166 mehr haben. Und wenn Kinder bei uns in Deutschland nur noch im Religionsunterricht die biblischen Märchen erzählen. Wenn bei uns in D keiner mehr die Priester ernst nimmt. Dann dürfen wir anfangen zu lästern. Vorher nicht.
Mir geht dieses WIR Geschreibsel langsam auf den Geist, nur weil Sie sich anscheinend nicht als selbstverantwortliches Individuum sehen, übertragen Sie irgendwelchen Schwachsinn der von anderen Menschen in Ihrer räumlichen Umgebung vertreten wird auf alle die in diesem Gebiet leben. Es geht nicht um die Tunesier im allgemeinen, denn es waren auch Tunesier, die diesen Film ausgestrahlt haben, sondern um durchgeknallte Islamisten, die ihrem Irrglauben, irre wie jeder Glauben, hier mal wieder Menschen mit anderen, freiheitlicheren Vorstellung terrorisiert haben. Und nur weil in meiner Umgebung eventuell auch verblödete Individuen leben, soll ich nicht das Recht haben Schwachsinn als solchen zu bezeichnen. Mit Verlaub, Ihre Argumentation ist völlig daneben.

Beitrag melden
RealSim 15.10.2011, 01:30
8. Kein Titel

@ Antje Technau

Also ICH hab mir diese Paragraphen nicht ausgedacht. Und viele andere Menschen in diesem Land auch nicht. Und deswegen gibt Ihnen NIEMAND das Recht Irgendjemanden zu verbieten sich darüber aufzuregen wenn woanders etwas schief läuft. Das nennt man ein tu quoque-Argument und das ist nicht umsonst ein Fehlschluß. Nur weil hier zu Lande etwas schief läuft heißt das noch lange nicht, dass es woanders nichts zu kritisieren gäbe. Und deswegen darf man immer und ich betone immer darauf hinweisen wo und wann etwas nicht richtig ist. Völlig unabhängig davon ob hier etwas nicht in Ordnung ist. Haben wir uns verstanden?

Beitrag melden
cAPTNcAPSLOCK 15.10.2011, 01:53
9. An die eigene Nase fassen ja, dann aber weiterdenken

@ Antje Technau

Es lästert ja auch keiner. Das was Sie beschrieben haben ist schlimm, das was in Tunesien passiert ist schlimm.

In dem Moment wo man das realisiert kann man beides mit voller Berechtigung kritisieren.

Darüber hinaus sind Wahlempfehlungen von der Kanzel und wütende Molotowcocktail schmeißende Mobs durchaus von unterschiedlicher Qualität.
Und auch wenn es ewig Gestrige gibt, die Phase der religiös motivierten Plünderungen und Brandschatzungen haben die Deutschen schon vor einigen Jahrhunderten überwunden.

Da dient dieses Beispiel als Augenöffner, wie viel uns die Aufklärung gebracht hat, und dass so ein Gedankengut bei weitem nicht selbstverständlich ist.

Gruß,
Cpt.C

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!