Forum: Kultur
Turkvision Song Contest: Lieder, Liebe und Hiebe unter Brüdern
Eski¿ehir Valili¿i/ Özel Kalem Müdürlü¿ü Bas¿n Birimi

Die "launige Bosnierin" holte das Nudelholz raus, eine schorische Obertonsängerin zwitschert wie ein Vogel: Beim ersten Turkvision Song Contest im anatolischen Eskisehir ging es schräg und ausgelassen wie beim Eurovision Song Contest zu - und doch steckt hinter der Veranstaltung knallhartes geopolitisches Kalkül.

Seite 1 von 2
elbfischer72 22.12.2013, 14:10
1. ...beim europäischen Grand Prix...

...nicht mitmischen zu wollen/können/dürfen,das wäre in der Tat ja nun wirklich kein Trauma!!..Und es fällt doch auf,dass weder die Mehrheit der ukrainischen Bevölkerung den Anschluss an die Eu wollen, noch, dass andere Staaten unbedingt auf einen Beitritt angewiesen sind.Es gibt zunehmend das Bemühen,auch neben der EU Staaten-und Wirtschaftsunionen zu bilden.Und diese Denke ist durchaus weise,besitzt man eher die wirtschaftliche Stärke Griechenlands und nicht Frankreichs oder Deutschlands...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clifford_stoll 22.12.2013, 14:10
2. kein Bastian Sick?

bei Bild 5 heißt es in der Bildunterschrift:
Zauberhaft: "Gunesh Abbasova aus Belarus überwindete für den Song Contest gar die Schwerelosigkeit."
Gemeint ist hier wohl eher die Schwerkraft, die es zu überwinden galt. Und das Präteritum von überwinden lautet: er überwand.
Klugscheißermodus aus. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LapOfGods 22.12.2013, 14:13
3. optional

Ob es im Ausland auch derartige Groß-Deutschland-Kommentare zum (unsäglichen) Grand Prix der Volksmusik gab, der mit Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol (!) ausgetragen wurde? Das Donauschwaben, Deutschnamibier, Nordschleswiger, Ost-Belgier und Elsässer nicht dabei waren lag ja nur am fehlenden Alpenschunkelsound, der die Einschaltquote gedrückt hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaumonster 22.12.2013, 14:21
4. Chakassen, Schoren, Tuwinen, und Bosnier

Wo leben denn die ersten Drei, und wie viele sind es?
Sprechen die wirklich türkisch?

Weil: Bosnier und Bosnierinnen sprechen das jedenfalls nicht, sondern eine slawische Sprache.

Der Islam reicht als Verbindung nämlich nicht: Hier in Graz kenne ich einiger Bosnier, aber die trinken! Prost!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 22.12.2013, 14:44
5.

Zitat von LapOfGods
Ob es im Ausland auch derartige Groß-Deutschland-Kommentare zum (unsäglichen) Grand Prix der Volksmusik gab, der mit Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol (!) ausgetragen wurde? Das Donauschwaben, Deutschnamibier, Nordschleswiger, Ost-Belgier und Elsässer nicht dabei waren lag ja nur am fehlenden Alpenschunkelsound, der die Einschaltquote gedrückt hätte.
… und nicht zu vergessen die Original Egerländer und die Oberkrainer - alles Gegenden, die heim ins Reich sollten, wie man so ziemlich jedem westdeutschen Schulatlas entnehmen durfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponbu 22.12.2013, 15:28
6.

Zitat von Ottonormal05
Demnächst nimmt die Türkei auch nicht mehr an den Olympischen Spielen teil. Statt dessen gibt es Eseltreiben und Dönerwettschaben in einem anderen anatolischen Dorf. ;)
Das finden Sie lustig, was?

Immer mehr gefärbte Artikel erblicken das Web auf Spon, interessant oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
desertking 22.12.2013, 16:09
7. Nicht richtig

Dass türkische Beiträge unter der Einführung der Fachjury zu Leiden hatten, darf mit einem zweiten Platz 2010, einem vierten Platz 2009 und einem siebten Platz 2012 keine Rede sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Critik 22.12.2013, 16:32
8.

Zitat von sysop
keine Konkurrenz zum großen europäischen Musikzirkus...Zumal sich der türkische öffentlich-rechtliche Fernsehsender TRT bereits 2011 aus der Eurovisionsfamilie verabschiedet hat
Der Artikel klingt so als ob man das Ausscheren der TRT und die Einführung der Turkvision als Verlust ansehen sollte. Ich halte es hingegen für eine Bereicherung. Die Türkei gewinnt irgendwie ihren eigenen Kontest, das ist doch schön und für die anderen Europäern auch ohne Nachteil verbunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glueckundfreiheit 22.12.2013, 16:44
9.

Zitat von desertking
Dass türkische Beiträge unter der Einführung der Fachjury zu Leiden hatten, darf mit einem zweiten Platz 2010, einem vierten Platz 2009 und einem siebten Platz 2012 keine Rede sein...
Das ist richtig und daher ist es noch unverständlicher, dass genau diese Signale aus der Türkei kamen, dass man dieses Regeln wieder weg haben will, und dann könnte wieder über eine Teilnahme nachgedacht werden. Die Jury wurde auch weniger wegen der Türkei eingesetzt als gegen das Punkteschieben innerhalb der Ex-Sowietstaaten und Ex-Jugoslawiens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2