Forum: Kultur
TV-Duell zur Europawahl: Europa, ganz im Ernst
Christoph Soeder/ DPA

Manfred Weber und Frans Timmermans wollen EU-Kommissionschef werden. Im TV-Duell wurden nun die unterschiedlichen Positionen der Kontrahenten deutlich - etwa bei den Themen Klimaschutz und europäische Armee.

Seite 4 von 10
xismus 17.05.2019, 09:18
30. Euro- Wahl im TV

Die im Artikel richtig gestellten Fragen - welcher Kandidat hat sie auch nur annähernd beantwortet ??? - keiner, im Gegenteil. Die nationalen Parteien erklären und vertreten im jeweilkigen Land etwas ganz anderes, als sie in Europa umsetzen wollen. Man muss sich also sehr, sehr sorgfältig - soweit man als Stimmvieh an der Wahl teilnehmen will - überlegen und abwägen, wen man ankreuzt.
Zitat, Artikelfragen: Was muss geschehen, um einen militärischen Konflikt zwischen den USA und Iran abzuwenden? Was sind die Klimaziele, wie wären sie konkret zu erreichen - und bis wann? Wie kann der Kontinent seine sozialen Verheißungen einlösen, wie die Not der Flüchtenden lindern, ohne das Sicherheitsbedürfnis seiner Bürger preiszugeben? Womit ließe sich der soziale Zusammenhalt auf dem Kontinent fördern?
Hierauf wurden KEINE Antworten gegeben, ausser Sprechblasen und Worthülsen.
Europa hat nunmal ganz eindeutige und unterschiedliche Meinungen zu brennenden Fragen. Westeuropa und Osteuropa haben extrem unterschiedliche Werte und Vorstellungen. Europa muss und wird dies berücksichtigen müssen und das Europa der zwei Gescwindigkeiten(wie ursprünglich EGKS, EWG und Euratom), mit den Mitgliedstaaten Belgien, die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und das Königreich der Niederlande, berücksichtigen. Keiner muss, wer will von den anderen 27 Staaten, kann sich anschließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 17.05.2019, 09:19
31.

Zitat von ofelas
Beide sind von Junkers Gnaden abhängig, nur dieser ernennt unisono die Mitglieder der Kommission. In der Kommission sitzen somit nur "Freunde" Junkers und des Systems. Somit ist es egal ob man den einen, die andere oder gar den Weber wählt. Was die EU braucht sind nicht Systemkonforme sondern neue Leute, die Querdenken und damit neue Impulse setzen.
Ihnen ist schon klar dass sowohl Herr Weber als auch Mijnheer Timmermans die Nachfolge von Herrn Juncker antreten? Herr Juncker ist, soweit mir bekannt, nicht befugt seinen Nachfolger per Dekret zu ernennen.

Das in der Kommission natürlich Leute sitzen die unter Juncker oder vorher dort angefangen haben ist doch klar. Aber Ihrer Argumentation folgend könnte man sich dann Wahlen auch ganz sparen weil - auch in den nationalen Ministerien - da Leute das sagen haben die unter der letzten Regierung dort gearbeitet haben.

Oder glauben Sie in Deutschland wird der gesamte Leitungsstab eines Ministeriums ausgetauscht wenn ein neuer Minister kommt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.pfeiffer@gmx.com 17.05.2019, 09:23
32. Wählbarkeit

Timmermans hat mich wesentlich mehr überzeugt als Weber, der bei Klimaschutz & Co. nur die abgedroschenen CDU/CSU-Phrasen drosch, die im Klartext heißen: "Wir reden darüber aber unternehmen eh nichts Konkretes.".

Aber um Timmermans zu unterstützen müsste ich die deutsche SPD wählen und das geht nach dem gebrochenen Versprechen, nicht in die große Koalition einzutreten, definitiv nie mehr.

Meine Stimme werden wohl die Humanisten bekommen. Deren Ansatz, Lösungen für die drängenden Probleme wissenschaftlich fundiert und ideologiefrei zu finden, statt wie andere Parteien nur die (Pseudo-)Lösungsansätze zu denken, die in die eigene Ideologie passen, beeindruckt mich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonia 17.05.2019, 09:24
33. Was war neu?

Gar nichts. Seit 2015 keine Lösung, wie gegen Staaten sofort wirkungsvoll vorgegangen werden kann, die sich seit 4 Jahren weigern, Flüchtlinge aufzunehmen. Timmermanns Reaktion auf Kopftuchverbot für Kinder, haarsträubend. Es gehtcum Kinderschutz, nicht um Religiinsfreiheit. Kein Mädchen setzt sich freiwillig ins Klassenzimmer mit Kopftuch, schon gar nicht in der Kita oder mit 9 Jahren. Es ist menschenunwürdig, hier das Diktat der Eltern hinzunehmen. Einer 7-jährigen ist das nicht zu erklären u.sie kann ihren Freundinnen nur sagen: Ich muss das. Hat Timmermann mal erlebt, wie traurig selbst noch 15-jährige sind, die ihre Haare nicht wie ihre Freundinnen frisieren dürfen, nicht mit wehendem Haar raus dürfen? Befreit diese Mädchen vom Zwang des Islam, sie wagen es nucht, sich allein dagegen zu wehren, Kinder können es gar nicht. Ihre Angst, nicht mehr von der Familie geliebt zu werden, ist entsetzlich. Wenn die AfD die einzige Partei ist, die sich für den Kinderschutz u.die Freiheit muslimischer Mädchen einsetzt, wäre sie schon allein deshalb für mich wählbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldschool_bmx_freestyler 17.05.2019, 09:27
34. Timmermanns steht für "multikulturellen Diversität"

Wer den niederländischen Diplomaten Timmermanns als geeigneten Kandidaten für den Posten des EU-Kommissionschef ansieht, der sollte - wenn nicht schon längst geschehen - sich bitte schnellstens mit seiner wahren Person und Ideologie auseinandersetzen:
Auf dem "Grundrechte-Kolloquium der EU" in 2014 hatte Timmermans die EU-Mitgliedsstaaten dazu aufgefordert, die zumeist noch monokulturellen Nationen aktiv zugunsten einer vollständigen Durchmischung umzubauen.
Timmermans geht so weit, dass er die Zukunft der Menschheit einzig in Form einer vermischten Superkultur sieht.
Tatsächlich leugnet er sogar nationale Traditionen und hält diese für ein Festhalten an etwas, dass es nie gegeben haben soll.
In seiner Ideologie hält er die Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa für ein probates Mittel, um die multikulturelle Durchmischung mit der Brechstange innerhalb kürzester Zeit zu erzwingen.
Wer dies nicht will, der sollte sein etwaiges Liebäugeln mit Herrn Timmermans auf den Prüfstand stellen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 17.05.2019, 09:29
35.

Zitat von fördeanwohner
Nichts Genaues weiß man nicht ... Und wer sagt Ihnen, dass es ohne die EU nicht bereits Konflikte gegeben hätte? Ganz ehrlich, welchen echten Nachteil hat denn ein solches Staatenbündnis im Allgemeinen? Dass nicht jeder Staat machen kann, was er will, weil Brüssel intervenieren kann? Ja, wenn man nicht wirklich darübernachdenkt, könnte man vielleicht zu dem Schluss kommen. Tut man es aber, merkt man ganz schnell, dass es eben von großem Nachteil ist, wenn jeder allein vor sich hinwurschtelt. Sicher gibt es viele Dinge, die reformiert gehören, aber doch selbst ohne diese Reformen überwiegen die Vorteile die Nachteile bei Weitem, oder nicht? Also, wenn man richtig darüber nachdenkt;-)
Das es ohne die EU vielleicht Konflikte gegeben hätte kann man getrost verneinen, meiner Meinung nach. Dafür haben schon die Vorläufer der EU gesorgt, speziell die EWG. Die wirtschaftlichen Verflechtungen innerhalb Europas sind zu groß und die Wirtschaft als solche zu einflussreich als das ein Krieg akzeptiert werden würde.

Als Beispiel mag Unilever dienen - schauen Sie sich die Verknüpfungen an die in nahezu alle europäischen Länder führen. Und es gibt größere ...

Nein, Krieg in Europa wird es nicht mehr geben. Die EU ist durchaus wichtig aber wie alles hat sie eben Vorteile und Nachteile und die betreffen jedes Land und jeden Menschen in unterschiedlichem Maße.

Von daher ist es durchaus möglich das die EU, als gute Idee (wie Sie schreiben reformwürdig), für einige Menschen in der Tat mehr Nachteile als Vorteile bringt. Ich denke für die Diskussion und die Akzeptanz der EU und der EU-Befürworter ist es wichtig dass genau dies auch akzeptiert wird - statt wie einige Foristen das tun (Sie nicht wenn ich mich richtig erinnere) jeden der Kritik an der EU hat sofort niederzuschreiben.

Man muss einfach akzeptieren lernen dass die eigene Idee nicht für jeden funktioniert :) Ich würde die EU auch nicht missen wollen obwohl ich erheblichen Reformbedarf sehe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lontrax 17.05.2019, 09:31
36. Gibt es...

Gibt es diese zwei Figuren auch in den anderen 27 Ländern im Fernsehen zu sehen, möglichst in der Landessprache, oder ist die EU jetzt endgültig nur noch Oiropa?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
metropolitan 17.05.2019, 09:34
37. Was ist denn mit Migration?

Hat man das nicht disskutiert oder wurde es nur im Beitrag ausgespart. Ist für mich zusammen mit Klimaschutz und Europaarmee das wichtigste Thema bei dieser Wahl...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_7924415 17.05.2019, 09:36
38. Gewinner Timmermanns

Allein das Schlußwort hat die wichtigen Unterschiede gezeigt:
- Hr Weber war im Geiste bei seinen Großvätern, und wollte ihnen zeigen, was für ein tolles Europa wir haben
- Hr Timmermanns war bei seinen 4 Kindern, für die er ein Leben in einem friedlichen, umweltbewußten und sozialen Europa der Zukunft sichern will.
Diese passive Rückwärtsgewandtheit ist leider das Markenzeichen der Union. Und Europa hat davon zurecht langsam die Nase voll.
Ich hoffe, Timmermans oder Vestager machen das Rennen. Wir können nicht mehr auf diese ewig gestrigen warten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 17.05.2019, 09:40
39.

Zitat von hw7370
Und was sagen die Pappnasen? Der Islam gehoert seit 2000 Jahren zu Europa. Und die wollen uns regieren? Den Islam gibt es seit 1400 Jahren. Das Christentum gehoert seit 2000 Jahren zu Europa. Ok, das sind die Intelligenzbolzen, die uns sagen wollen wie das Leben zu funktionieren hat.
In mein Europa gehört gar keine Religion, weder der Islam, noch das Christentum. Ich respektiere aber die Meinung (auch religiöse) aller Menschen - und daher gehören BEIDE Religionen (wie auch alle anderen) zu den Menschen in Europa.
Der Kampf der Kulturen, den Sie und Ihresgleichen ausrufen möchten widert mich nur noch an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10