Forum: Kultur
TV-Duell zwischen Merkel und Schulz: Kanzlerin lehnt Änderungen am Sendekonzept ab
DPA

Die Modalitäten zur Fernsehdebatte zwischen Merkel und Schulz stehen fest: Es bleibt alles beim alten. Änderungsvorschläge, durch die mehr Spontaneität möglich gewesen wären, verhinderte die Kanzlerin.

Seite 2 von 4
genugistgenug 04.07.2017, 15:39
10. Unverbindliche Phrasendrescherei zur Volksverdummung

Vor der UK Wahl haben wir öfters die britsichen Sender übr Astra2 genossen, z.B. Scotland - 6 Pulte, 6 Parteivertreter und 2 Reporter und dann war Dampf in der Hütte.
Keine salbungsvollen LügenähWorte sondern klare Antwort/Kante und wenn nicht wurde nachgefragt, inkl. Frage 'Wieso antworten sie nicht?'.
Hier in D. ist man mit der ersten Floskel zufrieden - bückt sich ganz tief, weil einem das Kanzlerin und der Soze (wie heisst der noch) die Ehre gibt. Fragen sind vorher eingereicht und abgestimmt, die Antworten laufen vielleicht noch über den Prompter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael123Michael 04.07.2017, 15:45
11.

Warum hat man das letzte Fernseh-Duell nicht in Frischhaltefolie gepackt? Ich befürchte, eine große Änderung oder gar neue Inhalte, bis auf die Notwendigkeit der Totalüberwachung, werden wir wohl nicht erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erst nachdenken 04.07.2017, 15:52
12.

Warum lassen sich ARD/ZDF denn darauf ein? Dann macht eine Sendung mit allen Spitzenkandidaten ohne Merkel und weist in der Sendung regelmäßig auf die Drückebergerin hin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sascha_moeske 04.07.2017, 15:56
13. War abzusehen!

So kann Frau Merkel den unangenehmen Fragen direkt schon im Vorfeld aus dem Weg gehen. Alles eine große Bühnenshow um das Volk hinters Licht zu führen. Das sie gewählt wird ist doch schon klar. Zur not wird halt manipuliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 04.07.2017, 16:02
14. Sendungsplan: Unser Quotenrenner (© by us)

Unsere Sendungsidee ist, dass wir das Wort 'tv-DUELL' zurück in die Herkunftszeit bringen - also keine Sendung am Abend, sondern im Morgengrauen, an einem Fluss, leichter Neben und die drei Kontrahenten stellen sich Rücken an Rücken gehen 20 Schritte voneinander weg (Blindenhunde sorgen dafür, das keiner ins Wasser läuft) dann wird umgedreht, gezielt und dann Werbepause.....
Natürlich hat Schulz einen Nachteil - der muss ja nicht nur gegen die Kanzlerin antreten, sondern auch gegen die CDU Vorsitzende. Deshalb darf er als Ausgleich das Gabriel vor sich stellen, denn als Minister dieser ReGIERung unter Merkel sind dann auch zwei ReGIERungsvertreter vertreten.
Egal wie es nach der Werbepause weitergeht, es dürfte auf jeden Fall Bewegung in die ReGIERung bringen ;-)
Beitrag kann Satire sein oder auch nur Wunschdenken vieler Bürger - entscheiden Sie selbst :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schandmaul 04.07.2017, 16:07
15. Die Frau ist ein Spatzenhirn

Null Redetalent, Null charisma, Null Rhetorik.
Frau Merkel wäre mit der Leitung einer Abteilung mit 10 Mitarbeitern bereits heillos überfordert.
Wenn ich auf die Interviews von Frau Merkel der letzten drei Jahre so zurück blicke, fällt mir auf Anhieb kein anderer deutscher Politiker ein, der derart unsicher, unsouverän, ungeschickt und hölzern auf spontane Fragen reagiert. Man kann in ihrem Gesicht die blanke Panik bei spontanen Fragen förmlich ablesen.
Mir ist bis heute ein Rätsel wie es diese Frau eigentlich geschafft hat, das höchste politische Amt in diesem Land nun schon so lange inne zu haben. Vermutlich hat sie es aufgrund ihres gewissen Machtinstinkts gepaart mit Bauernschläue und einer gehörigen Portion Kaltschnäuzigkeit so lange geschafft.
Für unser Land ist diese Person eine einzige Katastrophe, der Flurschaden den sie mit ihrer rein egoistischen Machterhaltungspolitik anrichtet lässt sich kaum ermessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jimbofeider 04.07.2017, 16:14
16. Pabst

Änderung passt nicht zu Merkels naturell, wenn ,dann nur sehr zögerlich wie sie es über Jahre relativ erfolgreich zelebriert hat. Was die Wahl Sendung angeht, sie will den Ball möglichst flach halten. (Flüchtlinge) Wobei ihre Angst unbegründet ist, gg. einen wie den Schulz kann sie nicht verlieren. Anders wäre es wenn Sahra Wagenknecht ihr gegenüber wäre, da steppte der Bär und boxt der Pabst im Kettenhemd. Leider werden wir das nicht erleben, denn das wär Merkels Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obertroll 04.07.2017, 16:16
17.

Auf 4 Sendern gleichzeitig, sicherlich noch auf ntv und n24. Da wird man wohl auf Netflix, Amazon und Co ausweichen müßen, weil es keine Rolle spielt welche dieser Politmarionetten bei dem TV-Duell den besseren Eindruck bei Wählern hinterläßt und die BW am Ende gewinnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chlorid 04.07.2017, 16:30
18.

Zitat von sascha_moeske
So kann Frau Merkel den unangenehmen Fragen direkt schon im Vorfeld aus dem Weg gehen. Alles eine große Bühnenshow um das Volk hinters Licht zu führen. Das sie gewählt wird ist doch schon klar. Zur not wird halt manipuliert.
Ach herrje. Zum manipulieren gehören immer zwei. Wenn "das Volk" Merkel nicht wählen will, dann soll es es halt lassen. Dazu hatte es ja inzwischen lange genug Zeit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chlorid 04.07.2017, 16:34
19.

Zitat von jimbofeider
Änderung passt nicht zu Merkels naturell, wenn ,dann nur sehr zögerlich wie sie es über Jahre relativ erfolgreich zelebriert hat. Was die Wahl Sendung angeht, sie will den Ball möglichst flach halten. (Flüchtlinge) Wobei ihre Angst unbegründet ist, gg. einen wie den Schulz kann sie nicht verlieren. Anders wäre es wenn Sahra Wagenknecht ihr gegenüber wäre, da steppte der Bär und boxt der Pabst im Kettenhemd. Leider werden wir das nicht erleben, denn das wär Merkels Ende.
Wagenknecht? Rosa Luxemburg 2.0? Niemals. Die hätte NULL Chance. Viel zu intellektuell und arrogant im Auftreten. Das würde kaum jemand verstehen und sympathisch finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4