Forum: Kultur
TV-Interview: Houellebecq verteidigt sich gegen Islamophobie-Vorwurf
Canal+

In einem TV-Interview hat sich Michel Houellebecq zu seinem umstrittenen Buch "Unterwerfung" geäußert. Den Vorwurf, er sei ein Feind des Islam, weist er ebenso zurück wie die Vereinnahmung durch die Rechte.

Seite 3 von 4
Beteigeuze 13.01.2015, 16:47
20. ...

Zitat von Walther Kempinski
Klar kann man ein Feind des Islam sein. Aber wenn man nicht auch ein Feind der restlichen Religionen ist, ist man nur ein kleiner Chauvinist.
Was ist denn das für eine wirre Logik? Wissen Sie überhaupt, was "Chauvinismus" bedeutet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000283853 13.01.2015, 16:50
21. Vorsicht.

"Islamophobie" ist ein Propaganda-Begriff, den Khomenie erfunden hat!
Er wollte die berechtigte Kritik als "krank" diffamieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pb-sonntag 13.01.2015, 16:52
22.

Zitat von KlausKram
Jib, darf nur dafür verwendet. Ab an den Stammtisch, Oettinger trinken und Schweinebraten mit brauner Soße essen.
Hätten Sie uns (und Ihnen) nicht diesen dümmlichen Kommentar ersparen können?
Wenn für Sie Ottinger und Schweinebraten als Indiz dafür dient, am rechen Rand zu stehen, möchte ich nicht wissen, was Sie essen und trinken.

Aber egal, es muss auch solche geben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sysop 13.01.2015, 17:00
23. Inhalte

Es geht in dieser Debatte um den Schriftsteller Michel Houellebecq und sein aktuelles Buch "Unterwerfung". Die übrigen Aspekte zum Thema Islam wurden in Tausenden von Beiträgen und Dutzenden von Diskussionen bereits erschöpfend dargestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ky3 13.01.2015, 17:08
24.

Hätte er für seinen Roman die Thesen von Scientologie weiter gedacht würde sich niemand aufregen.

Denkt man die Folgen der Philosophie (die Thesen von der Ehre, das Patriarchat, die Gewaltverherrlichung, die wortwörtliche Auslegung des Korans, ...) vieler Muslime durch ist man allzu schnell ein Rassist.

Schade dass man nicht mehr frei schreiben kann ohne gleich angegriffen zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claes Elfszoon 13.01.2015, 17:09
25. Man muß sein Buch ...

... nicht allzu hochjubeln. Es ist keineswegs prophetisch im Blick auf eine reale poltische Möglichkeit (obwohl die Darstellung der politischen Protagonisten das nahelegt). Die Mehrheitsverhältnisse in Frankreich sind weit davon entfernt einer solchen fiktiven poltischen Lösung für die Lähmung der etablierten Parteien, einen Weg zu bereiten.

Die allerdings ist real und auch heute schon gut bis in die Aktionen der dargestellten Politiker nachvollziehbar.
Dennoch kann man die Warnung erkennen, die eigentlich gar nicht so viel mit dem Islam zu tun, sondern mit dem Komplettversagen der Politik, das Kräfte wachsen läßt, die niemand wirklich wachsen sehen wollte.

Dies gilt aber nicht nur für Frankreich, sondern für den ganzen EU-Raum.

Wenn die Rechte dieses Buch für sich in Ansprucht nimmt, ist das allerdings genauso ein Witz, wie dem Autor "Islamophobie" - was immer das auch heißen soll - vorzuwerfen. Sind sie doch die eine Seite der Kräfte die durch das komplette politische Versagen der sogenannten Eliten, ungewollt und unverdient wachsen durften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pitterw 13.01.2015, 17:10
26. 1984

Er hat einen Roman geschrieben. Durchaus realitätsnah und keineswegs phantastisch, aber eben einen Roman. Welche Art der Phobie hat man seinerzeit eigentlich einem George Orwell vorgeworfen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauskeu 13.01.2015, 17:29
27.

Zitat von spon-facebook-10000283853
"Islamophobie" ist ein Propaganda-Begriff, den Khomenie erfunden hat! Er wollte die berechtigte Kritik als "krank" diffamieren.
Khomenie war doch einer der Scharfmacher. Er war
es doch der den britischen Schriftsteller Salman
Rushdie mit einer Fatwa bestrafte.
Das zeigt doch nur, dass selbst die Führer des Islams
auf dem Holzweg sind. In Frankreich wurde er vor dem
Shah des Irans beschützt, nur um anschlissend ein
blutiges religiöses System zu errichten und Leute im
Ausland bedrohte, wenn sie den Islam kritisierten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 13.01.2015, 17:31
28. Der Kauf könnte sich lohnen

Zitat von herzblutdemokrat
Ich werde mir das Buch kaufen. Die Geschichte interessiert mich einfach unglaublich und ich denke es wird mir zu denken geben.
Jedenfalls hat der Anschlag auf "Charlie Hebdo" dieses Buch ganz schön nach oben gepuscht. Bei Amazon z.b. ist "Unterwerfung" die Nummer 1 !! Ob der Inhalt dies hergibt, vermag ich (noch) nicht zu sagen. Aber eines scheint ganz sicher. Dieses "THEMA" ist gerade extrem nachgefragt. Es scheint also etwas zu sein, was die Leute bewegt und interessiert. Wobei man auch sagen muss, dass im Buch von einem sehr "gemässigten" Muslim die Rede ist. Und wenn ich mir die letzten französischen Präsidenten so anschaue, kann ein moderater Muslim eigentlich nicht schlimmer sein, oder ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bucketfor99 13.01.2015, 17:33
29. Lesen Sie

Ausweitung der Kampfzone von MH, ein echter Knaller!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4