Forum: Kultur
TV-Kritik: Lammert rügt Qualitätsverlust im Fernsehen
DPA

Es ist ein Rundumschlag: Im Fernsehen gehe es nur noch um die Quote und immer weniger um seriöse Informationen, tadelte der Bundestagspräsident am Samstag in Berlin. Er stellte deshalb das System der staatlichen Rundfunkgebühren in Frage.

Seite 42 von 77
mhjduerr 26.10.2013, 21:59
411. Öffentl. Rundfunk = Rundfunk der Alt-Parteien

Leider muss man nicht nur die Qualität des Öffentl. Rundfunks hinterfragen, sondern auch der Missbrauch der Sender als Propagandainstrument der Altparteien. Welche überall im Rundfunkrat anzutreffen sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kugelsicher 26.10.2013, 22:01
412. Mir kommen die Tränen

Zitat von Volker von Alzey
Es geht nicht um Demokratie, Bürger und Menschenrechte sondern um ein fast schon penetrantes Belehren der Bürger, was denn nun gut und scheclt sei. Ein Beispiel. diese arrogante Berichterstattung über KIK, Maschmeyer und Co. Diese Gutmenschenattitüden, das ist manchmal unerträglich. Da wird einem Bürger unseres Landes nachgestellt und ein Mikrofon schon fast belästigend unter die Nase gehalten oder an den Haustüren von Menschen geklingelt und fast schon quasi via Hausfriedensbruch um einen Kommentar gebeten. Das ist nicht demokratisch, ...
ein Mikrofon hinhalten und nachfragen, oder wenn Journalisten irgendwo klingeln (nachdem sie wochenlang um Stellungnahmen nachgefragt haben)
ist also "Terror", aber das KIK zumindest mitverantwortlich für Elend und sogar verbrannte Arbeiter ist, stört sie nicht.
Nur über sowas zu berichten, das ist dann verwerflich. Alles klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_e._kurtz 26.10.2013, 22:08
413.

Zitat von syracusa
Jetzt wird Ihre Argumentation absurd bis zu antidemokratischer Verfassungsfeindlichkeit. Wer hindert Sie denn daran, selbst eine Partei zu gründen, die Ihren Vorstellungen besser entspricht? Ja, . Das ist eine unbestreitbare Tatsache, die durch zahlreiche Parteineugründungen unwiderlegbar bestätigt wird.
Mal ganz vorsichtig mit Anschuldigungen bezüglich Verfassungsfeindlichkeit, immerhin habe nicht ich reihenweise Gesetze erlassen, die anschließend durch das BVerfG einkassiert wurden ;-)
Weiter war mir ein Beitrag aufgefallen, leider finde ich ihn nicht mehr wieder, der Ihre Haltung präzise auf den Punkt bringt:
Sie gehen von einer theoretisierten, idealisierten Demokratie aus.
Die Realität sieht aber m. M. nach gänzlich anders aus:
Im Bundestag sitzen so wenig Parteien wie nie.
Die größte Partei ist die Partei der Nichtwähler.
Das sollten Sie in Ihre Gedankenspiele bezüglich Parteien/Rundfunkrat/Demokratie mal mit einbeziehen.

Gute Nacht und viel Spaß beim drüber-Nachdenken ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kugelsicher 26.10.2013, 22:08
414. Eben keine kontroverse Fehlanzeige

Zitat von schwarzes_lamm
Anne Will reiht sich nahtlos in die Liste der überflüssigen Dampfplauder-Sendungen ein. In jeder Sendung die selben Phrasendreschmaschinen, die wie eine Schallplatte mit Sprung die selben Sprüche herunterleiern. Kontroverser Diskurs? Fehlanzeige.
Sie urteilen scheinbar ohne einem interessanten Thema auch mal wirklich von Anfang bis Ende gefolgt zu haben.
Klingt für mich einfach nach Nachplappern was Volkes tumbe Stimme so ablässt.

Gerade die letzte Will Sendung zum Thema Mindestlohn war komplett ausgewogen und kontrovers. Alle Aspekte für und gegen einen ML wurden journalistisch sauber aufgearbeitet.
Wenn ihnen Nase xy dort nicht passt, ist deswegen aber nicht die Sendung oder Anne Will schlecht bzw. Schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
narit 26.10.2013, 22:08
415. Danke schön, Herr Lammert!

Ich finde es vortrefflich, dass Ihnen dies nach sovielen Jahren Verblödungsfernsehen nun endlich auch schon aufgefallen ist. Ich bin es leid, die xte Wiederholung auf Phoenix oder Arte zu sehen. Ich mag nicht immer Reportagen über China oder Russland sehen, ich will nicht ständig alles über Hitler wiederholt bekommen. Es gibt soviele brennende Themen wie die Abrodung des Regenwaldes für die Palmölindustrie oder die immensen Sojaanbaugebiete, wo alles - auch der Mensch - vernichtet wird für die Tiermast. Besonders wünsche ich mir mehr qualitative Berichte als auf ein aktuelles Thema aufspringende Reportage von zweifelhaften Wert. Ich sehe sehr gerne WDR mit seinen Hier und Heute Reportagen und noch so vieles mehr. Das Erste und Zweite sind für mich inzwischen nur noch seichtes Dahingeplätscher bis auf Neues aus der Anstalt und Die Wochenshow, das wars aber auch schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruebergemacht 26.10.2013, 22:10
416. Jawollllll, der Bundestag bestimmt jetzt was jeder sehen darf.

so ein Humbug. Schafft die Gebuehr ab and modelliert arte und Phoenix nach HBO

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 26.10.2013, 22:12
417. ...

Zitat von realburb
Na dann schaut der gute Herr Lammert eindeutig zu wenig Phoenix ;-)
Ja, aber warum läuft das Programm auf Phoenix nicht auf den Hauptkanälen? Die Öffentlich-Rechtlichen erfinden für ihren eigentlichen Auftrag jede Menge Spartenkanäle, der angedachte Jugendkanal ist ein gutes Beispiel, obwohl es schon Hauptkanäle gibt und jede Menge Dritte Programme, soviel wie in keinem Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk weltweit (Radioprogramme noch nicht mal eingerechnet). Der Apparat wird dadurch gigantisch aufgebläht, die Qualität bleibt aber im Grunde gleich. Man könnte mit weniger Geld aber dasselbe Ergebnis erreichen, indem man statt vier nur eine Telenovela am Nachmittag zeigt...statt dutzend Krimivorabendserien nur eine, statt Tausend Talkshows, nur eine, statt Tatort jeden Sonntag und mit zig Ermittlerteams, nur eine Handvoll davon und nur einmal im Monat. Denn so war es vor Etablierung der Privatsender und trotz stark eingeschränkter Auswahl, war die Qualität des Programms bedeutend besser (und damals gab es auch noch Sendeschluß).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 26.10.2013, 22:15
418.

Zitat von kugelsicher
OK, dann weiß ich wenigstens mit wem ich es zu tun habe. Wenn Monitor, die unabhängigste Polit Sendung in D., 100% nicht käuflich, die schon so viele Skandale aufgedeckt und auf Missstände hingewiesen hat, Hetzte ist, ist jede weitere Diskussion darüber für mich sinnlos.
Seien Sie bitte nicht so streng mit ihm. Irgendwoher muss RTL-2 sein Publikum doch bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kugelsicher 26.10.2013, 22:18
419.

Zitat von c++
Ein "kritischer" Journalist im Sinne von unabhängig hätte nie eine Chance beim DLF, weil dort wie bei allen ÖR nach Parteiproporz besetzt wird. Das ist aber nicht nur in D so, sondern überall auf der Welt. Die politische Klasse kontrolliert die Massenmedien. Und bei den Staatsmedien natürlich vor allem.
Sie tun so, als wären diverse Politmagazine in D wie die Aktuelle Kamera in der DDR gestrickt.
Ich verrate ihnen was, dem ist nicht so.
ein Freund von mir kennt einen Journalisten aus der Monitor Redaktion. So habe ich schon manchmal einen kleinen Einblick in die Arbeit dort bekommen.
Eins kann ich ihnen jedenfalls garantieren. Die Journalisten dort können völlig frei arbeiten. Niemand schreibt ihnen vor was sie zu senden bzw. nicht zu senden haben oder welche Themen behandelt werden dürfen.

Und zu ihrem Einfluss von Politik auf das Fernsehen.... da hat syracusa ja schon viel Richtiges drüber gesagt.
Angenommen wir hätten 5 Parteien in D und alle hätten 20% Stimmen bekommen.
Was bitte spricht denn dann dagegen, wenn in den Gremien der ÖR Sender eben auch Vertreter dieser Parteien in solch einem Verhältnis, natürlich neben noch anderen gesellschaftlichen Vertretern, mit vorhanden sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 42 von 77