Forum: Kultur
TV-Meisterwerk "The Prisoner": Der Spion, der mich verwirrte

Für Kiffer, kalte Krieger und konspirativ Veranlagte: Arte zeigt die britische Spionage-Serie "The Prisoner" aus den Sechzigern. Mit seiner systemkritischen Haltung, seiner verrätselten Story und seinem kompromisslosen Erzählstil gilt das Werk zu Recht als Meilenstein der Fernsehgeschichte.

Seite 4 von 4
hinterwald 25.07.2010, 19:35
30. definitiv

Zitat von Izmir.Übül
Sind Sie sicher, dass wir von derselben Serie reden? Ich meine nämlich die von Dominik Graf (Produktionsjahr 2008/9, Uraufführung auf der Berlinale 2010, bislang nur auf Arte gelaufen).
ich war zwar nicht auf der berlinale, aber ich habe diesen unerträglichen b*llsh*t auf arte (neben zdf.neo (in plain sight, huff, 30rock zb) die sender meiner wahl) gesehen, dh. letztlich habe ich mich durchgequält, weil mein mir angetrautes weib darauf bestand, es zu ende zu gucken. mein lieblingsspruch "wenn die russen jetzt wieder anfangen sich volllaufen zu lassen und traurige lieder singen, geh ich raus ..." ich war viel zu oft draussen.

sorry, aber dieser mist besteht fast nur aus zitaten. nix gegen zitate, aber man kann doch nicht alles auf dem "paten" oder "good fellas" aufbauen. mal abgesehen davon, daß alle möglichen kisten aufgemacht und definitiv nicht mehr zugemacht wurden. charakterzeichnung, daß ich nicht lache - aufgeblasene klischees ...

ich liebe zb. matic, spätestens seit - der wenn wir schon über gute, innovative sachen reden - "blackout". in "im angesicht" war er nur eine zusammenhanglose witzfigur - weil lieber gesoffen und gesungen wurde, statt die charaktere zu zeichnen.

ich mag eigentlich auch dominik graf (die "katze" ist toll), aber mal ehrlich: das alles war doch ein einziges riesiges großes 80er klischee-revival. ehrlich, da ist mir ja der "könig von st. pauli" lieber.

am ende dachte ich "es ist vorbei, na g*ttseidank!"

wie gesagt, es gibt tatsächlich gute sachen wie "blackout" oder "kdd", die das genre auch in deutschland an die kante führen, aber "im angesicht..." war bloß KOLPORTAGE.

Beitrag melden
hinterwald 25.07.2010, 19:38
31. nicht zu vergessen ...

wenn wir schon über gelungene deutsche serien reden:

eva blond. die strassen von berlin.

Beitrag melden
krezz 25.07.2010, 20:29
32. Achtung

die Serie ist klasse, aber die letzte Folge birgt enormes Enttäuschungspotential - Aufpassen! Soweit mir bekannt, sollten es zunächst erheblich weniger Folgen werden, evtl. hatte das Auswirkungen auf die 'Auflösung'...

Beitrag melden
John McClane 02.08.2010, 01:14
33. Ich gebe keinen Titel mehr an

Zitat von christian simons
dem deutschen Publikum wurden auch, wie so oft, wichtige Folgen vorenthalten und zwar mit der typischen, arroganten ÖR-Rechtfertigung der damaligen Zeit: "Nach Ansicht unserer Redaktion sind besagte Episoden für das deutsche Publikum nicht geeignet." Tja, so waren sie, die goldenen TV-Zeiten, bevor die Privaten den U(ntergang des Abendlandes eingeläutet haben. :-)
Das war doch die ganz große Spezialität des ZDF, oder? Wenn ich mich recht erinnere wurden auch von Star Trek-Next Generation (wenn ich es nicht selber noch miterlebt hätte würde ich niemals glauben, das diese Serie im ZDF lief, angesichts von deren heutiger Kompetenz) diverse Folgen so lange zurechtgeschnippelt, bis der Fernsehrat einstimmig einverstanden war...

Beitrag melden
Seite 4 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!