Forum: Kultur
TV-Produzent: John De Mol lästert über "Wetten, dass..?"-Macher
DPA

"Zu lokal, zu öffentlich-rechtlich, zu langatmig": Der holländische TV-Produzent John de Mol findet im SPIEGEL-Interview deutliche Worte für die Umsetzung der Show "Wetten, dass..?" Für die Grundidee der ZDF-Show aber ist er voll des Lobes.

Seite 4 von 4
chalchiuhtlicue 30.03.2013, 22:29
30. optional

John de Mol hat zwar recht mit seiner Kritik, aber ob gerade er sich diese Kritik erlauben kann, bezweifle ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdd 30.03.2013, 23:02
31. Bitte keinen Bloedsinn verzapfen!

Zitat von mbraun09
... mit seiner unerträglichen Frau.
Zitat von crunchy_frog
... Vielleicht kann er ja seine Gattin als Sidekick zur Verfügung stellen ...
Also Leute, bevor Ihr hier so einen Mist verzapft, recherchiert doch erstmal. John de Mol war 1976-1980 mit Willeke Alberti verheiratet, und seitdem anscheinend nie wieder.

Linda de Mol, die Ihr wahrscheinlich meint, ist John de Mol's Schwester und eigentlich sehr nett - wenn sie sich nur aus dem Geschaeft ihres Bruders heraushalten koennte ...

John de Mol hat natuerlich recht mit seiner Analyse. Nur in einem Punkt irrt er und alle Kritiker des neuen Wetten dass: Auf dem derzeitigen Trashniveau angekommen wird sich das Konzept nun als unsterblich erweisen, genau wie die uebelsten de-Mol-Produktionen.

Aber was de Mol da sagt, beweist, dass er selbst sehr genau weiss, auf welchem Niveau sich seine Sendungen bewegen. Und das belegt, wie zynisch der Mann wirklich ist ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achim58 31.03.2013, 10:14
32.

Zitat von fckw23
Das es bei den ÖR gerade NICHT(!!!) um die Quote geht (bzw. gehen sollte) haben bisher auch die wenigsten gerafft.. (ja, leider legen die ÖR viel Wert darauf,
Sie geben doch selber die Antwort, es geht nicht darum, was wer "gerafft" hat oder nicht, es geht um die tatsächlichen Gründe dafür eine Unterhaltungssendung fortbestehen zu lassen oder nicht. Und das sind (zumindest in der Sparte Unterhaltungssendungen) nunmal die Zuschauerzahlen - völlig egal was für Worthüllsen da öffentlich verkündet werden. Und gehen diese Zuschauerzahlen weiter zurück, wird WD eingestellt, das ist Fakt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedollin 31.03.2013, 16:23
33. Öffentlich-rechtlich?

Was meint de Mol damit, wenn er die Sendung als "zu öffentlich-rechtlich" kritisiert. Hat er dazu nichts gesagt oder hat nur der Spiegel vergessen, es seinen Lesern zu berichten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4