Forum: Kultur
TV-Serie "Orphan Black": Aufstand der Klon-Kriegerinnen
BBC America

Ein bisschen Punk, ein paar Klone, viel Mystery: Das preisgekrönte Science-Fiction-Spektakel "Orphan Black" kommt endlich ins deutsche Fernsehen. Und mit ihm die Allzweckwaffe Tatiana Maslany - auf Vergeltungskurs.

Seite 1 von 2
Raisti1 02.05.2014, 09:28
1. kann man nur empfehlen

vor allem tatania Maslany ist eine Offenbarung.
So hohe schauspielkunst sieht man selten.

Empfehle aber dringend O-Ton (wenn man des englischen mächtig ist)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andischatz 02.05.2014, 09:37
2. Tolle Serie, aber ich habe ein bisschen Angst...

Ich habe die erste Staffel der Serie sehr gerne gesehen und verfolge gerade den Start der zweiten mit. Nicht das absolute Nonplusultra, aber doch durchaus gut gemachte Unterhaltung und ein extrem stressiger Job für die Hauptdarstellerin, der man wirklich alle Rollen (vielleicht mit Ausnahme des kurzen Auftritts als Deutsche) abnimmt, auch weil sie einfach jedem Klon eine eigene Stimme (sprich: eine eigene Sprachfärbung) verleiht.

Und genau da sehe ich ein Problem bei der deutschen Version, wo ich sicher interessehalber mal reingucken werde - "Accents" werden bei deutschen Synchronisationen so gut wie gar nicht abgebildet, bei uns läuft alles in reinstem Hochdeutsch. Wäre ja auch albern wenn da plötzlich jemand in Toronto Bairisch spricht oder Sächsisch oder Schweizerdeutsch. Oder (oh weh!) mit pseudo-Punkslang.

Wie gesagt, ich werde mal reingucken um zu sehen ob und wie das gelöst wurde, aber große Hoffnungen habe ich da nicht. Und deshalb empfehle ich, die Serie in der Originalversion zu gucken, da funktioniert das alles hervorragend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Doena 02.05.2014, 09:40
3.

Also ich persönlich fand den Piloten langweilig. Aber Serien (wie alle anderen Sachen auch) sind ja immer Geschmackssache.


Die andere Frage, die sich mal wieder aufdrängt, ist aber: BBC, öffentlich-rechtlicher Sender mit einem Budget von 6,2 Mrd. € (5,1 Mrd £) produziert mal wieder (Doctor Who, Sherlock, Life on Mars) eine erstklassige Serie, die internationalen Anklang findet.

Und was machen ARD & ZDF in der Zwischenzeit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vormwalde 02.05.2014, 09:43
4. Orphan Black

Zitat von sysop
Ein bisschen Punk, ein paar Klone, viel Mystery: Das preisgekrönte Science-Fiction-Spektakel "Orphan Black" kommt endlich ins deutsche Fernsehen. Und mit ihm die Allzweckwaffe Tatiana Maslany - auf Vergeltungskurs.
Orphan Black wird von ZDFneo ausgestrahlt. Gut. Sehr gut! Dann wird die Serie ohne Werbeunterbrechung ausgestrahlt.

Natürlich eine ausländische Produktion, die auf Einschaltquoten aus ist. Warum gelingt es nicht deutschen Produktionsteams spannende Serien zu produzieren. Die Filme von ARD und ZDF sind stinklangweilig und zum Einschlafen. Dabei bekommen die öffentlichen Sender so viel an Gebühren, dass es wohl an den Produktionskosten nicht scheitern dürfte.

Ich freu' mich drauf und werde das Science-Fiction-Spektakel aufzeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 02.05.2014, 10:56
5. Vormwalde

Das frage ich mich auch schon seit jahren! Deutsche Produktionen sind schon ein "Qualitätssiegel" für sich... = Nicht anzuschauen! Keine Ahnung woaran es liegt? Ausser ein paar Komödchen ( ala Schweiger und Schweighöfer ) gibt es einfach keine sehenswerten deutschen Produktionen. Der letzte der alle 5 Jahre mal was hinbekommen hat, war Eichinger, aber den gibts leider nicht mehr! Mein Fazit: Deutsche Produktionen mit internationalem Anspruch gibts nicht!
ARD und ZDF haben bei ihren Produktionen sowieso nur die Zielgruppe Ü 70 im Blick! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pfzt 02.05.2014, 11:40
6.

Zitat von Freidenker10
Das frage ich mich auch schon seit jahren! Deutsche Produktionen sind schon ein "Qualitätssiegel" für sich... = Nicht anzuschauen! Keine Ahnung woaran es liegt? Ausser ein paar Komödchen ( ala Schweiger und Schweighöfer ) gibt es einfach keine sehenswerten deutschen Produktionen. Der letzte der alle 5 Jahre mal was hinbekommen hat, war Eichinger, aber den gibts leider nicht mehr! Mein Fazit: Deutsche Produktionen mit internationalem Anspruch gibts nicht!
Meiner Meinung nach liegt das an der unseligen deutschen Trennung zwischen ernsthafter Kultur und Unterhaltung. Im angelsäschischen Raum wird diese Trennung nicht vorgenommen und deshalb schreiben auch begnadete Leute mal ein Serienfolgen Drehbuch, welches dann aber durch ihre Fähigkeiten trotzdem überdurchschnittlich wird. In Deutschland sind sich solche Leute zu fein dafür.

Außerdem muss man natürlich auch sagen das Hollywood wie ein schwarzes Loch weltweit alle besonders Talentierten anzieht, die sich dann in einem ultraharten Bewährungskampf über Jahre durchsetzen müssen und zwischendurch kellnern gehen um die Miete zu zahlen.

Und zu guter Letzt darf man nicht vergessen das man in Deutschland bis zum dritten Reich auch eine blühende Filmindustrie hatte, die es locker mit Hollywood aufnehmen konnte. Die wurde dann allerdings vom deutschen Kleinbürger außer Landes oder ins KZ getrieben. Von dem Verlust hat sich dieses Land nie wieder erholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Traveller 02.05.2014, 11:58
7. Unbedingt im Original ansehen

Es ist leider nahezu unmöglich diese Serie mit deutschen Synchronsprechern adequat zu präsentieren, sie wird sicher an Qualität verlieren müssen. Nicht nur spielt Tatiana Maslany äußerst glaubhaft über ein halbes Dutzend sehr verschiedene Charaktere, es gibt am Ende der Staffel eine sensationelle Szene wo sie spielen muss, dass eine ihrer Figuren vorgibt eine andere zu sein - und das macht sie mit kleinen Veränderungen in der Mimik und im Dialekt so perfekt, das muss man einfach gesehen haben. Alleine wegen dieser Szene sollte man zuerst einmal das englische Original anschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrdude 02.05.2014, 12:20
8. In Deutschland

gibt es eben auch nur den Einheitsbreischauspieler: Schweiger, die Exassauer, Schweighöfer...Im Übrigen machen die öffentlich, rechtlichen Sendeanstalt eben Billigkost für den Durchschnittskonsumenten, der anscheinend mit den daraus resultierenden Pilcheriaden zufrieden zu sein scheint. Die BBC und auch die skandinavischen Sender sind da einfach Randgruppenorientierter...ebenso HBO in den USA. HBO empfangen in den USA mal geradeso 5 Millionen Haushalte...sprich ne gute Quote wird anders aussehen.
Außerdem versteckt Deutschland seine ganz wenigen Perlen dazu auch noch perfekt bei irgendwelchen exotischen Sendern oder dergleichen Uhrzeiten: "Tatortreiniger" ist z.b. das beste was ich je aus Deutschland gesehen habe.
Aber wie schon gesagt: solange irgendwelche nuschelnden Möchtegernadrenalinbomben mit Kanisterkoppgehabe hier die Masse erreichen (siehe auch einen Kommentar weiter oben, der diese Schauspieler auch noch für ihre "Komödien lobt) wird das alles nix mit Qualitätsserienfernsehen aus Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 02.05.2014, 12:26
9. pfzt

Am Geld allein kanns meiner Meinung nach auch nicht liegen, also woran dann? Man muss sich mal vorstellen, dass Serien wie: Game of Thrones, Boardwalk Empire , The walking Dead ( gut, ist wirklich Geschmacksache ), die Sopranos, oder Rom von deutschen produziert wären, da käme eine Mischung aus Bergdoktor und SOKO, vielleicht mit nem Spritzer GZSZ bei raus... Also lassen wir das lieber die Amis machen ( auch wenn ich kein erklärter Amerika-Freund bin ), so sind schon allein die Schauspieler Und Regisseure welten besser als unsere Luschen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2