Forum: Kultur
TV-Zuschauerzahlen: "Tatort"-Doppel beschert ARD Quoten-Triumph
ARD

Ein Double-Feature als Publikumsrenner: Die beiden hintereinander gesendeten "Tatort"-Folgen am Sonntagabend haben dem Ersten zwischenzeitlich fast zehn Millionen Zuschauer beschert. Da konnte auch die "Pilgerin" im ZDF nicht mithalten.

Seite 3 von 4
schneegrauchen 06.01.2014, 13:29
20. Der Kölner Tatort,

der wirklich sensationell gut, beklemmend war - trotz der manchmal etwas herbeigesponnenen Handlung - und der dennoch Maßstäbe setzen sollte! Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ancoats 06.01.2014, 13:42
21. nicht komisch

Zitat von heidschnucke
9,37 Mio Zuschauer = 25,3 % 7,32 Mio sind aber 27 %? Komisch oder? Im Übrigen kann ich mich an einen besseren Tatort als den gestern aus Köln nicht erinnern.
Bei den angegebenen Prozenzwerten handelt es sich um den sog. Marktanteil einer Sendung. Vereinfacht wird dabei wird die Menge der Zuschauer einer bestimmten Sendung (hier: Tatort) durch die Zuschauer aller Sendungen des entsprechenden Zeitraums (hier: 20:15-21:45) geteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rics 06.01.2014, 13:48
22. Seit langem mal

wieder Tatort geschaut, "Franziska". Das war ja mal richtig gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinbock16 06.01.2014, 14:04
23. Tatortvergleich am Sonntagabend

Während dem ersten Tatort "Der Eskimo" eine ausgesprochen schwache Story zugrunde lag, war der zweite Tatort "Franziska" einer der besten, die ich als Tatortfan in den zurückliegenden Jahren gesehen habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christof3709 06.01.2014, 14:18
24. Lieber mehr Gebühren als schlechte Filme

"Eskimo" war eine reine Katastrophe, "Franziska" durchgängig und fast schon gut. Alle Tatort-Filme lassen stark nach. Schlechte Schauspieler und mikrige und unlogische Drehbücher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HLoeng 06.01.2014, 14:24
25. Stubenarrest!

Wann endlich erkennen unsere Kripo-Beamten, dass immer dort, wo ein Ermittler auftaucht, just ein Mord geschieht? Sie sollten sich deshalb umgehend ein Ausgehverbot auferlegen. Noch ein sachdienlicher Fahndungstip: Täter oder Opfer sind immer im Umfeld der Ermittler azusiedeln. So einfach ist das!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 06.01.2014, 15:33
26. Aber rechtfertigen diese Erfolge die Zwangsabgabe?

Es ist eine Frage der Werte: Brot und Spiele wollten die alten römischen Herrscher, damit das Volk nicht aufmüpfig wird. Fürchtet man das auch hier? Wir könnten auf den Öffentlichen Funk verzichten, er ist nicht lebensnotwendig, die Privaten können das auch, warum zwingt man uns dazu, den "aufgeklärten, mündigen, freien Bürger"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
royal_flush 06.01.2014, 15:56
27.

Zitat von vantast64
Es ist eine Frage der Werte: Brot und Spiele wollten die alten römischen Herrscher, damit das Volk nicht aufmüpfig wird. Fürchtet man das auch hier? Wir könnten auf den Öffentlichen Funk verzichten, er ist nicht lebensnotwendig, die Privaten können das auch, warum zwingt man uns dazu, den "aufgeklärten, mündigen, freien Bürger"?
Ich würde mich "bedanken", wenn ich nur die Privaten (also RTL, Sat1, Pro7 und Konsorten) hätte! Es ist mit Sicherheit nicht alles in den öffentlich rechtlichen gut und mit Vielem bin ich auch nicht einverstanden, aaaaaaaber: 1.) gibt es auch bei den ÖR eine gewisse Auswahl neben ARD und ZDF (3. Programme, Phoenix, Arte, 3Sat ...) und 2.) ist das Niveau der ÖR insgesamt ja wohl deutlich höher als das der Privaten! Nicht zuletzt die ständigen Werbepausen würden mir bei den Privaten jeglichen Spaß am Fernsehen verderben (nein, ich habe keinen Festplattenrecorder ...). Daher habe ich kein Problem, die € 17 oder € 18 im Monat zu bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nevermeind 06.01.2014, 16:55
28.

Zitat von kenterziege
(...) Wer so viel Erfolg hat, kann doch auf die Zwangsgebühren leicht verzichten und seine Sendungen verschlüsseln und individuell verkaufen!
Ganz falsch. Der Erfolg bestaetigt schlicht, dass die Oeffentlich-Rechtlichen angenommen werden und sinnvoll sind.
Zitat von kenterziege
Gestern wurde der Internationale Frühschoppen auf Phoenix ausgestrahlt; das ist im Sinne der Grundinformation!
Das sagen Sie, fuer mich ist das inhaltsleeres Gelabere.

Zitat von kenterziege
Dafür würde ich auch einen Beitrag zahlen. Aber keine 17€ für ein Programmangebot, dass ich im Grunde nicht mehr nutze!
Doch, Sie nutzen es, wie Sie ja gerade selbst darstellen. Sie schauen Phoenix, andere Tatort, wieder andere Helene Fischer, das ist ja gerade der Witz und der Unterschied zum privaten Werbe-Einheitsbrei. Gerade den von Ihnen genutzten Nischensender gaebe es ohne oeffentliche nicht, niemand wuerde da Werbung positionieren - Ihre Argumentation ist scheinheilg.
Zitat von kenterziege
SPON und ein paar andere Online-Dienste reichen völlig aus!
Mir nicht - und Ihnen ja auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albert schulz 06.01.2014, 21:05
29. Köln war total bescheuert

Die rheinischen Lokalpatrioten scheinen in der Überzahl zu sein. Köln war noch schlechter als sonst, das Buch unter aller Sau, der Knast aus den Fünfzigern in den USA abgekupfert, Franziska war nicht wie gewohnt ein Lichtblick in der mimischen Einöde, die tiefsinnigen Erörterungen bei Bier und Wurst wurden schmerzlich vermißt, lediglich der Leichenschänder war gewohnt trocken witzig. Immerhin war der Film sehr preiswert bei nur einer Lokalität, das SEK so überflüssig wie ein Kropf, gepflegt irreal.

Frankfurt war ausgesprochen gut, sogar das Buch, wenn man von ein paar Konfusionen absieht, besonders aber Krol und sein muffeliger Dauerkonkurrent, das Fehlen der schlaksigen Giraffe machte sich sehr angenehm bemerkbar wie auch die vielen Szenen im Halbdunkel, die zum Reflektieren einluden. Leider sind bemerkenswerte Nebendarsteller in Frankfurt Mangelware, wie auch in Köln. Kaum Gespräche, keine Atmosphäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4