Forum: Kultur
Twitter-Kommentare zum Schweiger-"Tatort": KeinKoksNasen
ARD

Warum spielt ein Arsch die Hauptrolle? Versteht man, was Nick Tschiller nuschelt? Ergäbe es Sinn, wenn man es verstünde? Ist das Frauenbild im "Tatort" so zeitgemäß wie das Männerbild? In "Kopfgeld" enttäuschte Til Schweiger diesmal wieder jene, die partout enttäuscht sein wollten.

Seite 5 von 12
Satchmo 10.03.2014, 09:09
40. Dieses Forum

ist inzwischen häufig lesenswerter, als die Artikel selbst.
Wie viele sich hier doch über Genuschel und Volksverdummung ereifern, aber selbst äußerste Schwierigkeiten haben, auch nur einen fehlerfreien Satz zu tippen...
Zum Thema: sehenswert ist inzwischen nur noch der Tatort aus Dortmund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
besen 10.03.2014, 09:12
41. Mut zum Abschalten

Nach der Erfahrung des ersten, hab ich mir den zweiten Tatort gespart. War gar nicht schlimm. Und aus den Nachbesprechungen lerne ich gerade, dass ich das bei Schweigers Filmen einfach immer machen kann, ohne auch nur in Ansätzen falsch zu liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sickworld 10.03.2014, 09:13
42. ...

Ich habe mir gestern seit langem mal wieder einen Tatort angesehen, weil vorher so viel in den Medien darüber berichtet wurde.

Bis zum Ende habe ich leider nicht durchgehalten. Das ewige Geballer ging mir ziemlich schnell auf die Nerven. Sorry, aber da kann ich mir jede beliebige amerikanische Action-Serie ansehen.

Ich hab einige der Akteure - nicht nur den Schweiger - auch schlecht verstanden. Bis eben dachte ich, es hätte an meinem Gehör gelegen, schein aber auch anderen so zu gehen.

Vielleicht sollte man den HH-Tatort lieber dem türkischen Co-Kommissar überlassen. Der war der einzige Lichtblick für mich. Im Gegensatz zu Schweiger hat der nämlich das Gewisse etwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynisch 10.03.2014, 09:14
43.

Zitat von sysop
Warum spielt ein Arsch die Hauptrolle? Versteht man, was Nick Tschiller nuschelt? Ergäbe es Sinn, wenn man es verstünde? Ist das Frauenbild im "Tatort" so zeitgemäß wie das Männerbild? In "Kopfgeld" enttäuschte Til Schweiger diesmal wieder jene, die partout enttäuscht sein wollten.
Popkorn TV halt. Man wusste was einen erwartet und genau das hat man auch geliefert bekommen. Selbstverständlich eher wenig realistisch aber durchaus unterhaltsam. Man muss schon dankbar sein, wenn jemand deutsches Aktion TV akzeptabel hinbekommt.

Wenn ich hier dann auch noch was von: Welches Frauen- bzw. Männerbild transportiert wird lese und mir vorstelle, dass da diverese GenderStudie Jünger kurz vorm Kammerflimmern stehen, habe ich direkt Lust, mir den Tatort noch einmal anzuschauen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagmalwasdazu 10.03.2014, 09:14
44. Genau meine Meinung !

Zitat von viwaldi
Ich fand den Tatort toll. Seit langer Zeit mal wieder ein Tatort, wo richtig Spannung aufkam. Klar ist das "Kino" - aber gut gemachtes. Die Tochter von Schweiger hat schlecht gespielt, war aber gut. Zickige Tochter ist die offensichtlich von Natur aus - da muss man dann gar nicht spielen können. Gegen die völlig unrealistischen Bodensee-Schweiz Ausflüge von Kommisaren, wo man nur über ein paar lustige Dialoge einen Krimi überleben soll, ist mir ab und zu ein erfrischend klarer, actionlastiger Tatort eine willkommene Abwechslung. Gut gemacht Till, weiter so!
Alle die hier das angebliche " Nuscheln " von Tschiller monieren, leben wohl im rethorisch korrekten Wolkenkuckuksheim.
Szenekriminalität findet nun mal auf den Strassen statt, und dort wird eben Slang gesprochen.Also völlig authentisch.
Brüderle hingegen, konnte man ja gar nicht verstehen ! :o)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasschöffel 10.03.2014, 09:19
45. Alles ok, Freunde ?

10032014 Irgendwas stimmt hier mit den Kommentatoren nicht. Viele beschweren sich über das angebliche Nuscheln (Ankerreiz). Komisch, ich habe alles verstanden. Und finden dann wahllos dies und jenes schlecht, amerikanisch etc (Peer-Group-Pressure). Irgendwie unüberzeugend. Soweit vorgetan, reihen sich die anderen in die Vorgabe ein (Mittlere Tendenz). Der Film gibt ein hochspannendes Thema, daß nicht einmal ausgedacht ist, sondern auf wahren Begebenheiten beruht. Ich würde vorschlagen, daß wir das doch mal kommentieren sollten. Gerade im Auto auf FFH (Friede- und Freudefunk, Hessen) wurden als bemerkenswerteste Eindrücke der Hintern des Hauptdarstellers und seine Beziehung zur Staatsanwältin genannt ! Halllooo !!!! Der Film thematisiert ein gesellschaftliches Problem und die Leute kommentieren, als wären wir bei der Gala oder der Bunten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luckyfrank 10.03.2014, 09:19
46. Typisch

Zitat von sysop
Warum spielt ein Arsch die Hauptrolle? Versteht man, was Nick Tschiller nuschelt? Ergäbe es Sinn, wenn man es verstünde? Ist das Frauenbild im "Tatort" so zeitgemäß wie das Männerbild? In "Kopfgeld" enttäuschte Til Schweiger diesmal wieder jene, die partout enttäuscht sein wollten.
Typisch deutsches, vorhersehbares Mecker-SPON Forum...
wer sich die Kommentare durchliest weiss nicht, ob er lachen oder - ob der Argumentation - staunen soll.

Beispiel:
- UNERTRAEGLICH!!1! Habe nach 3 minuten abgeschaltet
- meine GEZ Gebuehren!!!!!!!1!
- habe nix verstanden (komisch, ich schon)

PS: Wenn der Kommentar wieder nicht durchgeht, ists der (mind.) 5te hintereinander. Habe langsam keine Lust mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
millern 10.03.2014, 09:20
47. Da haben doch alle was davon (bis auf die Zuschauer)

Was sollte das sein? Ein Krimi ohne Schauspieler? Wäre der Titel "Der-Halbundertjährige-der-mit-nacktem-Arsch-herumhampelt" hätte ich den Quark noch akzeptieren können. So war die Hälfte die ich gesehen habe (ja, ich gehöre zu denjenigen die Sachen einfach abschalten die mir nicht gefallen) nur ein Beispiel für einen sich selbst überschätzenden "Star", einen Co-"Star" der in jede Talkshow latscht um dabei zu betonen, dass er ja gar kein Schauspieler ist (stimmt) und den ganzen Rummel sowieso usw. usw. und der dazugehörigen boulevardesken Medialunterstützung von Redakteuren die dafür bestimmt mal ein Kärtchen für die nächste Pre-Open-Special-Premiere mit roten Filzteppich und Häppchen bekommen. Gratuliere - das System produziert Müll, aber es produziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ancoats 10.03.2014, 09:24
48.

Ich für meinen Teil wollte nicht enttäuscht werden, sondern durchaus in meinem - auf Basis der ersten Tschiller-Folge entstandenen - Vorurteil widerlegt werden, dass es sich bei dieser Tatort-Variante wohl um weitgehend sinnfreien, präpotenten Actionkram für ewige Jungs handelt.
Und was war nun genau die, ähm, die Story? Irgendein krimineller Clan metzelt Mitglieder eines anderen kriminellen Clans nieder, 1-2 (?) Clanster werden von Tschiller auf 1-2 Ausflügen von der Intensivstation höchstselbst erledigt, irgendwann brennt eine Menge Rauschgift, und ach ja, irgendein Kripotyp mit starken Schmerzen spielt auch noch eine gewisse Rolle. Und das Ganze spielt irgendwie in Hamburg, was man sehen konnte, als Mann mit Schmerzen und Tschiller auf einem Hochhausbalkon in die Runde guckten.
Gute Güte. Das hätte durchaus eine spannende, dunkle, von mir aus auch actionreiche Auseinandersetzung mit real ja tatsächlich existierenden OK-Aktivitäten in einer deutschen Großstadt werden können. Bekommen haben wir eine Art "Alarm für Cobra 11"- Mist, ohne Sinn und Verstand. Und mal wieder mit miserablem Ton.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudig 10.03.2014, 09:30
49. glaube ich nicht,

Zitat von pfeiffffer
Offensichtlich haben sich das ja genug angeguckt, um sich bei Twitter darüber aufzuregen. Also hat Schweiger doch gute Arbeit abgeliefert: Die Leute wurden unterhalten, haben sich darüber hinaus noch mit der Materie auf Twitter beschäftigt, und vielleicht ist der eine oder andere auch zwischendurch mal aufgestanden und hat sich nen neues Bier geholt, hatte also sogar noch Bewegung! Denke mal, beim nächsten Tatort von Til wirds ähnlich laufen, alle motzen und meckern, aber Millionen schauen zu. Dann halt unter dem Hashtag #keinarschschweiger
nach ca. 30 Minuten habe ich umgeschaltet. Jeder hat eine 2. Chance
verdient, aber die wurde gründlich vergeigt.
Viel Aktion, kaum Inhalt, typisch US B-Filmchen.
Ich verstehe wirklich nicht, warum der Hamburger Tatort-Vorgänger
beendet wurde. Er war hart, aber wesentlich besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 12