Forum: Kultur
Twitter-Kommentare zum Tukur-"Tatort": Wagner in Wiesbaden
ARD

Der "Tatort" "Im Schmerz geboren" bot zu den Klängen von Verdi und Wagner Elemente von Shakespeare bis Tarantino, von "Breaking Bad" bis Truffaut, von "Sin City" bis Sergio Leone. Ein Triumph für den Hessischen Rundfunk, auch bei Twitter.

Seite 5 von 5
abeier6099 13.10.2014, 16:48
40. Arme Kranke, werden nicht gebraucht

Neben vielen interessanten Episoden, zeigte dieser Tatort auf, welchen Weg Menschen nehmen können, durch dass zwei Klassen Gesundheitswesen, wurde besonders klar. Um seiner Freundin zu helfen, beging einer einen Drogendiebstahl und kam nicht aus diesem Kreis heraus. Dies sollte uns wachrütteln.
Arthur Beier

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ulrike E. 13.10.2014, 17:07
41. Unverständlich!

Ein Tatort, der in knapp 90 Minuten *über 50 Tote* produziert und der soll toll sein?

Nein danke, selbst wenn man die Zitate aus der klassischen Literatur oder diverse Anspielungen auf Opern dazu nimmt.

Für mich war es kein großer Wurf:

Tja, wie kann man es noch toppen: Wie wäre es mit 1 Tote pro Minute - wenn es nur noch um belanglose Schießereien geht, vielleicht wär man dann zufrieden.

Er gefiel mir nicht und in dem Fall sind mir britische Krimis lieber, aber er wird bestimmt seine Liebhaber finden.

Erstaunlich, dass man diesen Film um 20.15 Uhr zeigte, während andere mit *angeblich* ernsten Themen auf 22.00 Uhr verbannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 13.10.2014, 18:51
42.

Zitat von marienkäfer
Wo waren das denn Minuten? Der Zeitraum vom Sehen bis zum Realisieren war schon realistisch. Durch eine Linse bzw. einem Fernglas nimmt man die Zeit und das Geschehen anders war.
Unsinn. Durch eine Linse nimmt man die Zeit anders war? Woher haben Sie das denn? Der Böse spielt mit dem Lichtfleck, somit kann das Opfer ihn gar nicht übersehen.

Da der Lichtfleck vorn auf dem Bösen zwingend bedeutet, dass der Scharfschütze hinter dem Opfer stehen muss, würde sich jeder umdrehen, zumal wenn man so endlos viel Zeit dazu hat.

Außerdem sehen alle anderen Beteiligten den Laserstrahl ja auch. Und da kommt niemand auf die Idee "Scheiße, ein Scharfschütze?"

So ein Quatsch. Mit Soße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 13.10.2014, 18:53
43.

Zitat von Ulrike E.
Erstaunlich, dass man diesen Film um 20.15 Uhr zeigte, während andere mit *angeblich* ernsten Themen auf 22.00 Uhr verbannt.
Kill Bill, der hier so hemmungslos abgekupfert wurde, ist FSK 18 !

Und so gehört dieser Tatort auch eingestuft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
multi_io 14.10.2014, 00:33
44. Kompliment.

Großartig. Idee und Umsetzung brilliant, künstlerisch wie handwerklich absolut formvollendet. Kunst pur. Kaum zu glauben, dass eine deutsche ÖR-Anstalt das fabriziert hat. :-D

PS: Die sollten den Soundtrack auf iTunes/Google rausbringen. Mich hätten sie als Käufer sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abeier6099 14.10.2014, 08:36
45. Sozialer Hintergrund

Zitat von Ulrike E.
Ein Tatort, der in knapp 90 Minuten *über 50 Tote* produziert und der soll toll sein? Nein danke, selbst wenn man die Zitate aus der klassischen Literatur oder diverse Anspielungen auf Opern dazu nimmt. Für mich war es kein großer Wurf: Tja, wie kann man es noch toppen: Wie wäre es mit 1 Tote pro Minute - wenn es nur noch um belanglose Schießereien geht, vielleicht wär man dann zufrieden. Er gefiel mir nicht und in dem Fall sind mir britische Krimis lieber, aber er wird bestimmt seine Liebhaber finden. Erstaunlich, dass man diesen Film um 20.15 Uhr zeigte, während andere mit *angeblich* ernsten Themen auf 22.00 Uhr verbannt.
Den sozialen Hintergrund habe ich vor allem wahrgenommen. Weiterhin welche Entwicklung diese Verhältnisse hervorbringen. Aber auch, dass die hochmotivierten SEK, nur noch den gezielten Todesschuss beherrschen.
Arthur Beier

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toll-s-toy 18.10.2014, 14:21
46. Es geht nicht um Buchhaltung.

Zitat von Ulrike E.
Ein Tatort, der in knapp 90 Minuten *über 50 Tote* produziert und der soll toll sein? Nein danke, selbst wenn man die Zitate aus der klassischen Literatur oder diverse Anspielungen auf Opern dazu nimmt. Für mich war es kein großer Wurf: Tja, wie kann man es noch toppen: Wie wäre es mit 1 Tote pro Minute - wenn es nur noch um belanglose Schießereien geht, vielleicht wär man dann zufrieden. Er gefiel mir nicht und in dem Fall sind mir britische Krimis lieber, aber er wird bestimmt seine Liebhaber finden. Erstaunlich, dass man diesen Film um 20.15 Uhr zeigte, während andere mit *angeblich* ernsten Themen auf 22.00 Uhr verbannt.
Ulrike E,
die Zahl der Toten macht einen Film nicht brutaler, sondern die Intensität der Gewalt-Szenen.
Eine Vergewaltigung kann viel abstoßender und grausamer auf dem Bildschirm wirken, als 100 Tote à la Tarantino.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toll-s-toy 18.10.2014, 16:02
47. Kitsch mit lustigem, anspruchsvollem Niveau.

Zitat von Ulrike E.
Ein Tatort, der in knapp 90 Minuten *über 50 Tote* produziert und der soll toll sein? Nein danke, selbst wenn man die Zitate aus der klassischen Literatur oder diverse Anspielungen auf Opern dazu nimmt. Für mich war es kein großer Wurf: Tja, wie kann man es noch toppen: Wie wäre es mit 1 Tote pro Minute - wenn es nur noch um belanglose Schießereien geht, vielleicht wär man dann zufrieden. Er gefiel mir nicht und in dem Fall sind mir britische Krimis lieber, aber er wird bestimmt seine Liebhaber finden. Erstaunlich, dass man diesen Film um 20.15 Uhr zeigte, während andere mit *angeblich* ernsten Themen auf 22.00 Uhr verbannt.
Ulrike E.,
im Grunde genommen dieser Tatort ist ein kitschiges Melodrama, vor allem sein Ende.
Aber der absichtliche Kitsch wird mit tarantinischen Szenen und Musik-Theatralik dermaßen gekonnt bestückt, dass das Resultat sehr sehenswert ist.
Vorausgesetzt, man/frau mag Krimis „Made in Germany“.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5