Forum: Kultur
Über 14 Millionen Zuschauer: Quotenrekord für "Tatort" aus Münster
WDR/ Martin Menke

Der "Tatort" aus Münster ist Erfolg gewöhnt - so viele Zuschauer wie am Sonntagabend schalteten bei Thiels und Boernes Ermittlungen aber noch nie ein. Beste "Tatort"-Quote seit fast 25 Jahren!

Seite 2 von 9
Eduschu 03.04.2017, 10:58
10. Orakel

Weniger als 14 Mio. Diese Zahl haben Sie ermittelt mit dem Wissen, dass es Menschen gibt, die kein TV-Geräte mehr haben oder wenn doch, es nicht einschalten.

Bravo, Sie sollten nach Delphi ziehen. Sie bekämen den Job.

Beitrag melden
tuvalu2004 03.04.2017, 10:59
11. @toll_er hat es genau beschrieben

Sehr - hm - flach. Da wird doch tatsächlich tief in die Krimi-Klischee-Kiste gegriffen. Als sei das Ganze aus vielen (schlechten) Zitaten zusammengesetzt. Sehr lustig auch: Das Mädchen ruft Boerne an und plappert gleich los, und die Böse(TM) weiß auch genau woher der Anruf kommt. Das Klischee wird nur noch übertroffen vom Grund des Anrufs. Klischee, genau wie der Killer, die Böse(TM), der Geek, der trinkende Journalist, die Tochter-Story, der Unfall-Vater. Hatten die "Alberich"-Witze früher noch etwas liebevoll Gegenseitiges, gehen sie jetzt langsam an den Rand zum Handicap-Bashing und sind eher verletzend.

Bin ich bloß zu alt - i.d.Regel sind meine nach 20 Minuten aufgestellten Drehbuchvermutungen zutreffend - oder fällt den Drehbuchautoren einfach nichts mehr ein und sie bedienen sich mit haarsträubenden Volten letztlich doch nur am Klischee. In 80% der Krimis weiß ich wer der Täter ist, ohne den geringsten tatrelevanten Hinweis erhalten zu haben, nur aufgrund des Auftretens einer Figur und weil genau diese Figur so unauffällig unschuldig daher kommt, während andere geradezu aufdringlich verdächtig sind. Hier wird zwar versucht das mit bizarrem Humor (genau dafür schaut man Münster) zu verscheiern, aber es ist einfach zu flach.

Beitrag melden
wjr69 03.04.2017, 11:04
12. Ich persönlich..

fand den Tatort ganz gut. Jedenfalls bin ich von Anfang bis Ende dran geblieben, was ich sonst selten schaffe. Das Problem finde ich nur, dass - wie bei vielen Fernsehfilmen - immer etwas zuviel reingepackt wird. Warum gab es gleichen einen Doppelmord und warum musste noch der verseuchte ukrainische Mais mit rein? Die Auflösung, dass die Jagdprüfung von Börne und seine Haarprobleme mit der Haupttäterin zusammenhängen und die vermeintliche Thieltochter ein Kind eines Opfers war, ist zwar arg konstruiert, im ganzen fand ich es aber unterhaltsamer als sozialkritische Betroffenheitskrimis al la Bremen.

Beitrag melden
tiefenrausch1968 03.04.2017, 11:14
13. Der Grund

Das könnte u.a. daran liegen, dass viele DVBT-2 Zuschauer keine Privatsender mehr haben. So wie ich. Vermutlich werden die Quoten der öffentlich-rechtlichen in den nächsten Wochen noch weitere Luftsprünge machen.

Beitrag melden
mat76 03.04.2017, 11:16
14.

Naja, also ich wusste jetzt nicht, dass das nen Knokator Titel ist... und ich denke einfach mal, dass das die wenigstens wissen. Ansonsten kann ich den Rekord nur bedingt nachvollziehen. Dolle war der jetzt nicht. Weder witzig noch tiefgründig

Beitrag melden
micromiller 03.04.2017, 11:16
15. Der saftige Mord am Sonntag Abend

ist natürlich immer ein Hochgenuss und nach der intensiven Werbung am Abend davor ..Verstehen Sie Spass.. besonders gut angekommen. Auch die Leichenpronografie ist hervorrage gelungen, der Witzologe Guido hat eine sehr eloquente Leiche abgegeben! Unsere Fernsehsteuer wurde zum Wohle der Menschen einmal wieder sehr gut ausgegeben.

Beitrag melden
theroadtoutopia 03.04.2017, 11:16
16. Sie übersehen etwas

Zitat von Kometenhafte_Knalltüte
Dumm nur, wenn sich seit 10 Jahren das "Rollenbild" des Fernsehers immer wandelt (auch getrieben durch Pay-TV wie einer der Vorposter bereits anmerkte) weg vom reinen "Empfangsgerät". Ich kenne mittlerweile einige Haushalte, wo das .......
Die Bevölkerungsgruppe der über 60-jährigen in Deutschland hat einen Anteil von fast 30% an der Gesamtbevölkerung. Diese Gruppe nutzt überwiegend Fernsehen im klassischen Sinne und nicht die modernen Techniken.

Das Fernsehverhalten der Generationen 60++ (sogar schon der 50++-Generationen, wie hier ersichtlich: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/75044/umfrage/zuschauermarktanteile-der-tv-sender-monatszahlen/) ist ein völlig anderes, weshalb die ARD/ZDF-Programme bei den Einschaltquoten in der Gesamtbevölkerung auch deutlich vorne liegen.

Beitrag melden
d.enkmalwieder 03.04.2017, 11:23
17. Weder noch Story...

Wenn die Anzahl der Zuseher jetzt noch direkt an der Qualität hängen würde- wär das ja eine Nachricht aber so....
Ich bin kein Ausgesprochener Fan - weil mir der Klamauk manchmal zuviel war. Diesmal hat er mir gefehlt denn als ernsthafter Krimi hat die Sache einfach nicht funktioniert. Viel zu über-konstruiert in allen Handlungs-Strängen; die Nebendarsteller waren denn auch nicht so der Bringer. Mit Klamauk als verbindendem und abstrahierendem Element wäre das vielleicht ok gewesen- so war's einfach nur eine etwas öde Story von den Hauptakteuren routiniert runtergespult...

Beitrag melden
pianissimo100 03.04.2017, 11:28
18. Einfach genießen.

Leute, nicht so viel nörgeln und den Münsteraner Tatort auf fachliche Korrektheit & Logik analysieren. Natürlich ist das eher Comedy als Krimi, aber einfach zurücklehnen, genießen und nicht so viel hinterfragen. Also ich habe mich wunderbar unterhalten! ...

Beitrag melden
enternix 03.04.2017, 11:39
19. Kam ja auch sonst nichts...

im Fernsehen. DVBT-Wegfall hin oder her, die Alternativen waren mau wie lange nicht mehr. Und die Gags waren teilweise schon ziemlich gut, sehr stumpf und völlig überzogen, aber schon witzig. Konnte man sich gut anschauen wie ich finde. Nur der Schluss, es handele sich um einen besonders guten Tatort, da die Quote schön ausgefallen ist, ist halt unzulässig.

Beitrag melden
Seite 2 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!