Forum: Kultur
Uma Thurmans Vorwürfe gegen Quentin Tarantino: Was hat das mit #MeToo zu tun?
ddp images/ JADIS

Schauspielerin Uma Thurman belastet Harvey Weinstein schwer - und berichtet auch, wie Quentin Tarantino sie beim Dreh in Gefahr brachte. Die Formen des Machtmissbrauchs unterscheiden sich, wurzeln aber im selben System.

Seite 10 von 10
derjoey 09.02.2018, 17:39
90.

Zitat von Analog
https://www.instagram.com/p/Be0x6OCFRwQ/ Welcher Stunt? Die ist mit dem Cabrio irgendwo gegen gefahren. Ein Unfall kommt in dem Film nicht vor. Kann passieren, man nimmt auch nicht für jede Auto-Fahr-Scene ein Stuntmann. *Lach*
Der Punkt ist, dass Uma Thurman nicht fahren wollte, weil sie es sich schlicht nicht zutraute. Mr. Tarantino war die Sandpiste selbst zuvor längs gefahren und befand sie für ungefährlich. Er überredete Ms. Thurman, selbst zu fahren und mind. 40mph einzuhalten (ca. 64 kmh), damit ihre Haare schön im Wind flattern.

Dazu kam, dass Ms. Thurman kurzfristig die Strecke in eine andere Richtung fahren sollte und außerdem eine Kamera auf das Heck montiert wurde, was vorher nicht getestet worden war.

Klar, in den allermeisten Fällen wäre wohl nichts passiert, und die Sache wäre eine mehr oder weniger unangenehme Fußnote gewesen. Aber hier ist halt mal doch was geschehen. Im Endeffekt tut die Sache auch allen Beteiligten Leid, und man sollte auch nicht unendlich darauf herumreiten, aber sich jetzt darüber zu amüsieren ist nun auch nicht gerade zielführend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Monger1981 12.02.2018, 21:15
91. mehr zuhören

... Weniger reden täte auch den Kommentatoren gut. Man muss nicht für alles eine fertige Meinung haben, und diese auch nicht sprachlich farbig in die Welt hinaus schreien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juttakristina 14.02.2018, 13:24
92.

Zitat von AlaskaSaedelaere
Ach? Das Spielen mit Waffen gilt als "lieb", wenn diese lila sind? Wird ein Mann laut, gilt er nicht als durchsetzungsfähig, sondern als cholerisch.
AlaskaSaedelaere,
nein. Das habe ich auch nicht gesagt. Das sind zwei getrennte Sätze, schon gemerkt?

Komisch, dass ich noch niemanden getroffen habe, der diese Leute dann offen als cholerisch bezeichnet. DAS passiert höchstens bei jemandem, der nur mit hoher Lautstärke unterwegs ist. Das gleiche Verhalten von Männern und Frauen in der gleichen Situation wird unterschiedlich bewertet, beim Mann positiv gefärbt, bei der Frau umgekehrt. Genauso wie in der öffentlichen Wahrnehmung der Typ, der mehrere Frauen aufreißt noch immer der tolle Hecht ist, eine Frau, die das gleiche macht, wird hingegen gern als Schlampe bezeichnet - und dafür braucht sie noch nicht mal die Hälfte von dem zu tun, was der Typ macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juttakristina 14.02.2018, 13:32
93.

Zitat von Analog
https://www.instagram.com/p/Be0x6OCFRwQ/ Welcher Stunt? Die ist mit dem Cabrio irgendwo gegen gefahren. Ein Unfall kommt in dem Film nicht vor. Kann passieren, man nimmt auch nicht für jede .......
Analog,
mit einem Cabrio irgendwo gegen zu fahren, IST ein Stunt! Und das ist natürlich auch ein Unfall! Oder gehört es bei Fahrern wie "Analog" zum täglichen Fahrstil, wogegen zu donnern? Sogar der Kratzer am anderen Auto beim Ausparken ist ein Unfall! Wenn man sich natürlich seine ganz eigenen Definitionen bastelt und ein Unfall erst gegeben ist, wenn es mindestens einen Toten gab...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AlaskaSaedelaere 20.02.2018, 21:25
94.

Zitat von juttakristina
Analog, mit einem Cabrio irgendwo gegen zu fahren, IST ein Stunt! [...]
Nein. Mit einem Cabrio absichtlich irgendwo gegen zu fahren, ist ein Stunt. Macht man es ungeplant und versehentlich, ist es ein Unfall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AlaskaSaedelaere 22.02.2018, 00:44
95.

Zitat von juttakristina
AlaskaSaedelaere, nein. Das habe ich auch nicht gesagt.
Nicht gesagt, aber geschrieben. Hier im Forum.

Zitat von juttakristina
Das sind zwei getrennte Sätze, schon gemerkt?
Es sind zwei zusammenhängende Sätze; das habe ich gemerkt.
...
Zitat von
Komisch, dass ich noch niemanden getroffen habe, der diese Leute dann offen als cholerisch bezeichnet.
Was meinen Sie mit "offen"? Man sagt einem Choleriker wohl kaum ins Gesicht, daß er ein Choleriker ist, wenn man keinen Wutanfall auslösen will - aber man nennt ihn durchaus so. Ihn, wohlgemerkt. Frauen werden selten so apostrophiert.

Zitat von
Genauso wie in der öffentlichen Wahrnehmung der Typ, der mehrere Frauen aufreißt noch immer der tolle Hecht ist, eine Frau, die das gleiche macht, wird hingegen gern als Schlampe bezeichnet - und dafür braucht sie noch nicht mal die Hälfte von dem zu tun, was der Typ macht.
Und wer bezeichnet promiske Frauen als "Schlampe"? Ein Tip: Es sind nicht die Männer; die sprechen dann eher von "leicht zu haben".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AlaskaSaedelaere 24.02.2018, 17:44
96. @juttakristina

Zitat von juttakristina
Analog, mit einem Cabrio irgendwo gegen zu fahren, IST ein Stunt! Und das ist natürlich auch ein Unfall! Oder gehört es bei Fahrern wie "Analog" zum täglichen Fahrstil, wogegen zu donnern? Sogar der Kratzer am anderen Auto beim Ausparken ist ein Unfall! Wenn man sich natürlich seine ganz eigenen Definitionen bastelt und ein Unfall erst gegeben ist, wenn es mindestens einen Toten gab...
Dies war Ihre Antwort auf Mitforist Analogs Aussage in Beitrag #87
Zitat von Analog, 08.02.2018, 15:40
Welcher Stunt? Die ist mit dem Cabrio irgendwo gegen gefahren. Ein Unfall kommt in dem Film nicht vor.
Vielleicht möchten Sie sich den Film nochmal ansehen? Sie werden feststellen, daß Analog recht hat: In dem gesamten Film kommt kein Autounfall vor. Auch kein Kratzer beim Ausparken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 24.02.2018, 20:29
97. Zusammenhang

Ja, man kann Tarantino (wenn das so stimmen sollte) eine Art "Machtmissbrauch" vorwerfen.

Nur: was hat das mit dem Geschlecht zu tun? Ich gehe doch mal stark davon aus, dass er einen männlichen genauso dazu gedrängt hätte, einen Stunt zu machen.

Und um das mal aus der Perspektive eines Mannes zu beleuchten: gerade als Mann wird man von anderen Männern (Vorgesetzten u.ä.) in solchen Situationen durchaus auch konkret mit dem Vorwurf der "Unmännlichkeit" oder des "Weichei" konfrontiert, wenn man waghalsige Manöver ablehnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juttakristina 11.04.2018, 16:18
98.

Zitat von AlaskaSaedelaere
Nicht gesagt, aber geschrieben. Hier im Forum. Es sind zwei zusammenhängende Sätze; das habe ich gemerkt. ...Was meinen Sie mit "offen"? Man sagt einem Choleriker wohl kaum ins Gesicht, daß er ein Choleriker ist, wenn man keinen Wutanfall auslösen will - aber man nennt ihn durchaus so. Ihn, wohlgemerkt. Frauen werden selten so apostrophiert. Und wer bezeichnet promiske Frauen als "Schlampe"? Ein Tip: Es sind nicht die Männer; die sprechen dann eher von "leicht zu haben".
AlaskaSaedelaere,

stimmt nicht! DAS habe ich auch nicht geschrieben!

Nein, Sie meinten höchstens, irgendwas gemerkt zu haben, wenn Sie Ihrer Interpretation nach die Sätze als vermeintlich zusammenhängend betrachten.

Wo habe ich was von "ins Gesicht" geschrieben? Bleiben Sie doch einfach mal bei dem, was da steht und nicht dem, was Sie lesen wollen! Cholerisch würde man vielleicht hinter vorgehaltener Hand sagen und als Untergebener... Da sich gerade diese Typen bei Vorgesetzten aber immer etwas anders verkaufen, gelten sie dort auch nicht als cholerisch sondern evtl. durchsetzungsfähig. Ich habe auch gar nicht behauptet, dass man Frauen mit diesem Attribut versieht! Da wird dann eher gerne "hysterisch" draus.

Nun, ich glaube kaum, dass Sie oder jemand Anderes hier für alle Männer sprechen können. Was soll also die Formulierung "die Männer"? Ein Tipp: Es gibt VERSCHIEDENE Männer, so wie es auch verschiedene Frauen gibt! Man sollte differenzieren! Somit ist die Behauptung nicht haltbar, weil es durchaus Männer gibt, die Frauen, die Erfahrungen mit mehr als einem Mann haben, u. a. auch als Schlampe bezeichnen. Noch ein Tipp: über den eigenen Tellerrand sehen! "Leicht zu haben", ist ja noch eine der "nettesten" Umschreibungen, die man da für Frauen parat hält...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juttakristina 11.04.2018, 16:24
99.

Zitat von AlaskaSaedelaere
Dies war Ihre Antwort auf Mitforist Analogs Aussage in Beitrag #87Vielleicht möchten Sie sich den Film nochmal ansehen? Sie werden feststellen, daß Analog recht hat: In dem gesamten Film kommt kein Autounfall vor. Auch kein Kratzer beim Ausparken.
AlaskaSaedelaere,
Zitat aus dem Artikel: "Obwohl sie sich mehrfach geweigert habe, habe sie zudem einen Autostunt selbst vollführen müssen und sich dann bei einem Unfall am Set an Nacken und Knien verletzt."

Es ging also sehr wohl um einen Stunt... Gerade wenn ein nicht trainierter Schauspieler einen Stunt ausführen soll, kann es umso leichter zu Unfällen dabei kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 10