Forum: Kultur
Umbruch der Machtverhältnisse: Das Schreien der Männer
AFP

Frauen nerven, sagen die, die den Zustand der Ungleichheit zu erhalten versuchen. Sollen sie. Die Ablösung alter Verhältnisse funktioniert eben nicht mit Höflichkeit.

Seite 1 von 23
ayee 03.02.2018, 09:03
1. Nerven tut nur das Gerede

Nerven tut nicht, dass Frauen Gleichberechtigung wollen. Nerven tut höchstens, dass sie lediglich davon reden und sie sich nicht einfach nehmen, auch gegen Widerstände, auch wenn man gegen die Widerstände allein stehen muss, auch wenn man dafür vielleicht auf andere Sachen verzichten muss, die vorher selbstverständlich waren. Die Sache mit Macht ist, man bekommt sie nicht geschenkt, auch Männer nicht, und es ist ein fortwährender Kampf sie zu behalten. Wem's gefällt, viel Spass dabei.

Beitrag melden
bausa 03.02.2018, 09:11
2. Habs langsam satt

Feminismusdebatte, Sexismusdebatte, Kopftuchdebatte u.s.w. wenn wir hier in Deutschland keine anderen Probleme haben, dann gute Nacht. Auch eine Frau im Aufsichtsrat ist wirtschaftlichen Zwängen unterworfen und wird die Welt nicht alleine verbessern, siehe Frau Merkel. Und wenn wir demnächst keine Tanzmariechen mehr haben beim Karneval oder in der Formel1 keine Gridgirls, wird die Welt ein wenig ärmer und kälter. Und welcher Mann möchte schon eine starke Frau im Bett, Spaß wollen wir haben, gestern, heute und morgen.

Beitrag melden
jdm11000 03.02.2018, 09:18
3. Gleichberechtigung - find ich gut!

Ja - Gleichberechtigung ist etwas schönes und ich find das wirklich gut.
Denn dann ist es so, daß ich als Mann nicht mehr höre, wenn ich mich an die Frau lehnen will, ich sei ein Softie. Dann ist es auch ganz normal, wenn die Frau diejenige ist, die mit Hammer und Meißel das Kabel unter Putz verlegt und ich dann danach sie annörgeln kann, weil sie den Dreck nicht wegmacht. Dann ist es wirklich cool, wenn die Frau diejenige ist, die die viel zu schwere Tür aus den Angeln hebt, weil sie nun für 3 mm abgeschliffen werden muss. Dann ist es auch cool, daß die Frau diejenige ist, die nach 12 h Arbeit nach Hause kommt und ich derjenige, der ihr das Kind in die Arme drückt und ihr ein "Schatz - ich war den gaaaanzen Tag mächtig am arbeiten und jetzt hast Du das Kind für meine Entspannung" auf die Wange drücke.
Bin echt gespannt, bis wann die Frauen kapieren, das Gleichberechtigung mehr ist, als nur "Macht" zu bekommen.

Beitrag melden
LittleBoy 03.02.2018, 09:20
4. Schwarz und weiß

Wieso wird das eigentlich immer als entweder oder gesehen? Wieso werden immer alle Männer als Machthungrige Typen, die alle Frauen der Welt vergewaltigen wollen dargestellt? Die Welt besteht nicht nur daraus, es gibt auch vieles dazwischen. Dass kein Mensch irgendwas machen muss, was er nicht mag ist doch klar. Dass aber auch nicht jeder Mann ein Bösewicht ist aber auch. Viele Männer sind auch einfach nur unscheinbar und zurückhaltend und reißen eben keine Frauen auf. Die bleiben dann ein Leben lang Single, weil Frauen das eben auch nicht machen. Für Frauen sind diese Männer schlicht langweilig, während die betrügenden und falschen Männer als anziehend wahrgenommen werden und Frau sich dann fragt, wieso er auch sie verlassen oder betrogen hat.

"Die Ablösung alter Systeme erfolgt nicht durch Höflichkeit." Dieses Argument ist nicht gut. Es ruft dazu auf, die Pfade der Kommunikation zu verlassen und ebnet Gewalt den Weg. Denn Höflichkeit reicht ja nicht mehr. Aber Gewalt erzeugt Gegengewalt und kann von niemanden erwünscht sein.

Beitrag melden
marthaimschnee 03.02.2018, 09:22
5. der einzelnen Mensch mag intelligent sein

eine Ansammlung von Menschen ist es nicht! Oder genauer ausgedrückt: die Intelligenz einer Menge von Menschen reduziert sich auf die des dämlichsten Mitglieds dieser Gruppe!

Beitrag melden
hiko.fairbanks 03.02.2018, 09:23
6. Ist das Comedy?

Dass sich die Intelligenz durchgesetzt hat, wage ich zu bezweifeln. Mir will beim besten Willen kein intelligenter Grund für SUVs, für Atombomben oder all die anderen Auswüchse menschlicher Kreativität einfallen. Noch viel störender jedoch ist, dass bei den ganzen metoo-Debatte vernachlässigt, beziehungsweise verschwiegen wird, dass Frauen ihre Sexualität zur Verfolgung wirtschaftlicher Ziele bewusst einsetzen. Zum Beispiel meine Ex, die zuerst den Gerichtsgutachter angeflirtet und anschließend der sexueller Belästigung bezichtigt hat.

Beitrag melden
fördeanwohner 03.02.2018, 09:28
7. -

Zitat von bausa
Feminismusdebatte, Sexismusdebatte, Kopftuchdebatte u.s.w. wenn wir hier in Deutschland keine anderen Probleme haben, dann gute Nacht. Auch eine Frau im Aufsichtsrat ist wirtschaftlichen Zwängen unterworfen und wird die Welt nicht alleine verbessern, siehe Frau Merkel. Und wenn wir demnächst keine Tanzmariechen mehr haben beim Karneval oder in der Formel1 keine Gridgirls, wird die Welt ein wenig ärmer und kälter. Und welcher Mann möchte schon eine starke Frau im Bett, Spaß wollen wir haben, gestern, heute und morgen.
1. Auch Frauen haben ein Recht darauf, sch.... zu sein.
2. Nö, nur Ihre Welt. Mich z.B. wird es kein bisschen stören, wenn es besagte "Tänzerinnen" nicht mehr gibt.
3. Soll ja Männer geben, die selbst stark genug sind, dass sie auch starke Frauen in ihrem Bett und auch sonst nicht nur aushalten können, sondern auch zu schätzen wissen (von wegen "Spaß haben wollen").

Beitrag melden
fördeanwohner 03.02.2018, 09:43
8. -

Zitat von hiko.fairbanks
Dass sich die Intelligenz durchgesetzt hat, wage ich zu bezweifeln. Mir will beim besten Willen kein intelligenter Grund für SUVs, für Atombomben oder all die anderen Auswüchse menschlicher Kreativität einfallen. Noch viel störender jedoch ist, dass bei den ganzen metoo-Debatte vernachlässigt, beziehungsweise verschwiegen wird, dass Frauen ihre Sexualität zur Verfolgung wirtschaftlicher Ziele bewusst einsetzen. Zum Beispiel meine Ex, die zuerst den Gerichtsgutachter angeflirtet und anschließend der sexueller Belästigung bezichtigt hat.
Wenn Frauen da angeblich ein so machtvolles Mittel zur Hand haben, woher kommen dann eigentlich die bestehenden Missstände?
Irgendwie kann da an Ihrem Vorwurf etwas nicht so ganz stimmen, oder?

Beitrag melden
DerAndereBarde 03.02.2018, 09:44
9. Debatten und andere Kampagnen

Es wäre alles einfach, wenn metoo und Co. nur eine Debatte wären, die man eben höflich führt oder nicht. Aber hier werden aus purer Lust am Machtkampf auch gleich unsere in der Aufklärung mühsam erarbeiteten kulturellen Errungenschaften von Rechtsordnung und Unschuldsvermutung über Bord geworfen, die ironischerweise genau dazu dienen, vor Unterdrückung zu schützen. Nachher wird es heißen: Die Geister die ich rief...

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!