Forum: Kultur
Umbruch der Machtverhältnisse: Das Schreien der Männer
AFP

Frauen nerven, sagen die, die den Zustand der Ungleichheit zu erhalten versuchen. Sollen sie. Die Ablösung alter Verhältnisse funktioniert eben nicht mit Höflichkeit.

Seite 13 von 23
e.pudles 03.02.2018, 15:21
120. Im Wort "Gleichberechtigung"

ist ja gleich der Wegweiser. Ganz klar, dass Frau und Mann gleich behandelt werden sollten, genauso wie sie gleich wertgeschätzt sein sein müssen. Das Ganze ist ein Geben und Nehmen. Und das haben die meisten Männer auch begriffen und verhalten sich dementsprechend. Doch den Frauen und hier meine ich die allseits "beliebten" Feministinnen genügt das nicht. Sie wollen praktisch nur nehmen, doch von geben keine Spur. Männer werden dann grundsätzlich in einen Topf geworfen und alle schlecht gemacht. Zu sehen zur Zeit bei Metoo, wo praktisch alle Männer als Vergewaltiger und Anmacher hingestellt werden. Sie raffen sich alle Vorteile die sie irgendwie erhaschen können und gehen dabei über Leichen, bekannt unter dem Namen, Männer. Und so lange diese Mentalität vorherrscht wird es nie zu einer richtigen Gleichberechtigung beider Geschlechter kommen.

Beitrag melden
denk.mal.wieder 03.02.2018, 15:40
121.

Zitat von fletcherfahrer
..und 62 Jahre alt. Also das Böse schlechthin. Aber ich habe keine Macht. In unseren Büroräumen arbeiten 6 Frauen und 3 Männer. Ich gehe zum Jahresende in Rente. Vielleicht wird meine Planstelle neu besetzt. Die einhellige Bitte der 6 Damen an unsere Chefin: "Bitte besetzte diese Stelle nicht mit einer Frau!" Jetzt können sich die Foristen Gedanken machen.
Haben Sie denn nicht begriffen, daß Frau B. Ihnen gerade wissenschaftlich bewiesen hat, daß es Sie gar nicht gibt. Sie sollten sich mal mit den Gender-"Wissenschaften" auseinandersetzen! :)

Beitrag melden
Troll-Oberkommando 03.02.2018, 15:44
122. @1– Sprache ist Aktion

Bez. Lediglich davon sprechen und nicht handeln .... das sprechen darüber ist ein elementarer Bestandteil des Erkenntnisprozess hin zur Veränderung. Denn wenn es nicht kommuniziert wird - wird es auch nicht verstanden . Sad But true

Beitrag melden
denk.mal.wieder 03.02.2018, 15:50
123. Dem ist (fast) nichts hinzuzufügen...

Zitat von pepe83
Aber übernehmt auch Verantwortung. Arbeitet mehr und härter, damit ihr eure Familien ernähren könnt. Und zwar Vollzeit mit Überstunden. Und nicht nur im Marketing oder Personal. Sucht bei der Partnerwahl nicht nur Ernährer, sondern datet auch einfache Männer mit tollem Charakter. Gebt nach Scheidungen das Sorgerecht für die Kinder an eure Männer ab. Dann könnt ihr Karriere machen und Macht erhalten. Oder gebt zu, dass euch die aktuellen Verhältnisse doch ganz gut gefallen. Aber zetert nicht über fehlende Macht, wenn ihr nicht bereit seit, für diese Macht auch andere Dinge aufzugeben.
Außer vielleicht, daß es ja tatsächlich auch solche Frauen gibt (Frau B gehört natürlich nicht zu dieser Sorte. Männer wie Du und ich wären die allerletzten, die SOLCHEN FrauenHindernisse in den Weg legen würden.

Beitrag melden
staremperio 03.02.2018, 15:51
124. Wenn Frauen....

.... ja Alles soviel besser können und sich so toll finden, warum gründen sie dann nicht ihre eigenen Unternehmen und nehmen nur Frauen in Vorstand und Aufsichtsrat auf anstatt sich über Gesetze dieses Positionen zu erschleichen? Warum wird man(n) im staatlichen TV quasi zwangsverpflichtet langweiligen Frauenfußball zu sehen. Diese ewige Gleichmachereidebatte ist echt langweilig.

Beitrag melden
fallobst24 03.02.2018, 15:52
125. Der Berg ist nicht eindimensional

DIE Berg ist es dagegen schon. Mal heißt es die Flüchtlingspolitik-Kritiker, Gender-Theorie-Ungläubigen schreien, dann sind es die 22%-Gender-Pay-Gap-in-Zweifel-Zieher, die brüllen. Höflich sind sowieso alle politisch anders denkenden. Dann wiederum schreibt sie, dass man doch die AFD mit Antifa-Methoden kaputt machen und anbrüllen soll. Jetzt schreien halt alle Männer, weil sie halt alle das falsche und somit böse Geschlecht haben.

Herrlich konsequent inkonsequent und unglaubwürdig. Selbst wenn ich zu ihrem Fankreis gehören würde, würde mich dieser Gummibaum-Merkel'sche Stil gehörig nerven.
Wems gefällt ¯\_(ツ)_/¯

Beitrag melden
Icki 03.02.2018, 15:53
126. Nach den vielen Schilderungen privater Verhältnisse ...

Nach den vielen Schilderungen privater Verhältnisse möchte ich denn doch mein Scherflein zur Debatte beitragen: Ich bin weiblich, 66 Jahre alt, seit 30 Jahren verheiratet, habe eine (derzeit promovierende) Tochter, übernehme seit 30 Jahren sämtliche handwerklichen Arbeiten im Haus, kümmere mich derzeit - obwohl "berufsfremd" - um den Dachausbau, zaubere gerade zum zweiten Mal im Alleingang aus einem Brachfeld einen blühenden Garten und ich kümmere mich um unsere Steuererklärung. Ich bin nach wie vor berufstätig und verdiene in der Regel mehr als mein Mann. Ich bin das, was man eine "starke Frau" nennt. Mein Mann und ichr haben und hatten nicht trotzdem sondern genau deshalb verdammt viel Spaß in unserer Beziehung. Die Chance, sich in dieser und ähnlicher Weise frei zu entfalten und den eigenen Regeln zu folgen ist jedoch nach wie vor nicht allen Frauen in diesem unserem Lande gegeben. Und deshalb bin ich von ganzem Herzen Feministin.

Beitrag melden
Steffen Gerlach 03.02.2018, 15:54
127.

Zitat von mwroer
Gleiche Rechte. Gleiche Pflichten. Und ich helfe gerne dabei - aber kämpfen, liebe Frauen, müsst Ihr schon selber. Nur maulen ist zu wenig.
Eben. Rechte lassen sich fordern, Erfolg nicht. Eins fällt bei Diskussionen über Erfolg gern untern Tisch: Erfolg ist ein Paket, in dem scheußliche Dinge drin sind. Mühsal, Verzicht, Monotonie. Für viele Menschen (mich eingeschlossen) ist das unattraktiv, und es lässt sich nicht wegfordern. Falls es zwischen den Geschlechtern statistische Unterschiede in der Kompromisswahl gibt (was sich nur empirisch ausschließen lässt, nicht politisch), wird Gleichberechtigung in vielen Bereichen nie zu Gleichstellung führen.

Beitrag melden
cwoller 03.02.2018, 16:07
128.

Zitat von fördeanwohner
Wenn Frauen da angeblich ein so machtvolles Mittel zur Hand haben, woher kommen dann eigentlich die bestehenden Missstände? Irgendwie kann da an Ihrem Vorwurf etwas nicht so ganz stimmen, oder?
Kleiner Tipp:

Einfach mal schauen, wo sich all die Macht und Vermögen der Welt anhäufen.

Und ein kleiner Extra Tipp:

Sollte da Männer bei sein, mal einen zweiten Check machen, welchen Anteil das an der Gesamtheit aller Männer ausmacht, bevor man dies als entscheidenden Faktor herausnimmt.

Beitrag melden
Niedlifizierer 03.02.2018, 16:12
129.

Zitat von krause.bettina
[..] Zwischen den Zeilen Ihres Beitrags trieft nur so die Angst vor erwachsenen Frauen. Wird 'Lolita-Komplex' genannt. Kann man aber behandeln.
Sie meinen diese raffinierten, kleinen Luder, die genau wissen, wie man Männer um den kleinen Finger wickelt - äh, zum gewünschten Verhalten bringt?

Behandeln sollte man eher die Damen, die diese Kunst verlernt haben!

Beitrag melden
Seite 13 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!