Forum: Kultur
Umstrittene Kunstaktion: Streit um Schnaps aus Beuys-Fettecke beigelegt
DPA

Drei Künstler hatten eine der berühmten Fettecken von Joseph Beuys zu Schnaps gebrannt und damit einen Streit um dessen Kunstwerk ausgelöst - jetzt gibt es eine Lösung: Die umstrittene Schnapsflasche soll ein anderes Etikett bekommen.

Seite 2 von 2
Holledauer 01.08.2014, 21:01
10. Dies war mit Sicherheit kein reines Fett,..

Zitat von Kulturobermeister
Wie macht man den Alkohol aus Fett? Kann man aus altem Frittenfett Alkohol gewinnen? War zwar nicht gut in Chemie aber die drei Künstler scheinen irgendwie auch Schamanen zu sein.
... denn dieses hätte sich bei höheren Temperaturen, wie sie durchaus an heißen Sommertagen auftreten, verformt.
Um eine Formstabilität zu erreichen benutzte er ein Bindemittel, und zwar Mehl. Dann musste er noch ein Problem lösen: Fett wird mit der Zeit durch bakteriellen Befall ranzig. Dies verhinderte Beuys, indem der dem Fett - Mehl - Gemisch noch ordentlich Salz beimischte.
Im Bäckerhandwerk nennt man so etwas auch salzigen Brandteig.
Die Schnapsdestillateure mussten also die 3 Bestandteile von einander trennen, was mit warmem Wasser möglich ist: Das Salz geht in Lösung, das Fett schwimmt oben auf und das Mehl ist in Wasser unlöslich, wird also suspendiert und setzt sich mit der Zeit ab.
Um der Hefe die Vergärung zu ermöglichen, musste das sich abgesetzte Mehl nur mehrmals mit Wasser entsalzt werden.
Die weiteren Verfahrensschritte sind identlisch mit der Herstellung von Kartoffel- oder Kornschnaps: Man stellt aus dem Mehl zunächst eine Maische her, welche durch Bakterien in kurzmolekulare Stärke und Zucker umgewandelt wird, die Maische wird vergoren und schließlich der entstandene Alkohol abdestilliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abryx 01.08.2014, 21:51
11.

Beuys hätte sich über diesen Streit gefreut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.okroy 02.08.2014, 01:48
12. Boiys

hätte sich auch über jemanden gefreut, der schreibt, er hätte sich gefreut. Über den Streit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olaf m. 02.08.2014, 02:08
13. Ist das Kunst...

...oder kann das weg ?
Lasse es aussehen wie einen Unfall.
Es ist nicht das, wonach es aussieht.
Ich kann das erklären.
Sagt mal Leute - geht es noch ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andiwe 03.10.2018, 21:22
14. All denjenigen, die Beuys "verstehen"...

... sei hier Literatur empfohlen: Hans Christian Andersen "Des Kaisers neue Kleider" - und wer nicht die Muße zum Lesen des (sehr lesenswerten) Originals hat, kann es auch in kondensierter Form von Reinhard Mey hören, der geht ziemlich direkt auf Beuys ein.

Dieser Künstler hat vor allem die Kunst verstanden, alles Mögliche als Kunst zu verkaufen indem er dafür sorgte, dass es immer genügend Leute gab, die behaupteten dass es daran etwas zu verstehen gäbe. Diejenigen, die es hinterfragten, waren nur "nicht in der Lage diese Kunst zu verstehen". Und da in dieser Szene keiner so etwas von sich zugeben würde, hat halt jeder vorgegeben, es zu "verstehen".

Den Rest bitte bei Andersen nachlesen??. Leider gab es zu wenig Kinder und staatliche Stellen, die dafür Steuergelder verschwendet haben.

PS: Dem Lied von Reinhard Mey kann man an einer Stelle eventuell (der Begriff 'Eskimo' war in den 70ern nicht negativ besetzt) Ausländerfeindlichkeit vorwerfen. Das ist nicht gut, hat aber mit dem Thema nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2