Forum: Kultur
Umstrittene Studie zum TV-Konsum: Ist Netflix der Totengräber von ARD und ZDF?
Netflix

In Deutschland stirbt das klassische Fernsehen. Das legt zumindest eine Studie nahe, der zufolge US-Streamingdienste RTL, ARD und ZDF den Rang ablaufen. Die Öffentlich-Rechtlichen widersprechen.

Seite 2 von 23
hamburg_75 27.09.2019, 12:53
10. Was mir am Streaming...

...besonders gefällt: Wenn ich den Dienst nicht nutze, muss ich auch nicht zahlen. Bei den öffentlich Rechtlichen sieht das bekanntlich anders aus. Da bin ich Zwangskunde, obwohl ich deren Angebot in 2019 nicht ein einziges Mal genutzt habe. Da ist dringend eine Reform nötig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dani216 27.09.2019, 12:53
11. Was die Öffentlich-Rechtlichen daraus lernen?

Ist doch ganz klar.
Sie brauchen mehr und vielfältigere Inhalte, ein breiteres Angebot, mehr Sender.......mehr Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PaulMeister 27.09.2019, 12:53
12. Linear oder nichtlinear, das ist die Frage

Ich gehöre der Gruppe der sogenannten Millenials an. Wir haben zu Hause sowohl Amazon Prime, Youtube, Netflix als auch Sky. Wobei zumindest letzteres nur noch da ist, da ich vergessen habe rechtzeitig zu kündigen. :(
Ich schaue in der geringen Zeit, in der ich mal zum fernsehen komme, zu 80-90 % ARD oder ZDF. Aber dann meist auch nicht linear, sondern zeitsouverän (schönes Wort) über die Mediatheken. Leider hat es die ARD bis heute nicht hinbekommen, das bei der AppleTV ARD-Mediathek App nicht immer mal wieder im Hintergrund plötzlich das Live-Programm unaufgefordert startet - aber das nur am Rande.
Was ich aber eigentlich schrieben wollte: Die oben genannte Zuordnung der öffentlich rechtlichen als rein lineares Fernsehen ist aufgrund des umfangreichen Mediatheks-Angebotes eigentlich auch nicht ganz korrekt. Die Vorteile des sogenannten linearen Programms sind m.E. genau das: das Programm! Bei Netflix und Co. muss man sich was konkretes raussuchen oder bereits wissen was man schauen will und mir gehts oft so, dass ich mehr mit suchen beschäftigt bin, dass ich dann schon wieder alsbald keine Lust habe. Hat man sich allerdings mal in eine Serie festgeguckt, dann verschiebt sich kurzzeitg das Verhältnis - bis zum Ende der Serie. Die privaten Sender interessieren mich hingegen überhaupt nicht. Bleibt man bei zappen mal bei einem interessanten Film bei den privatenhängen, hat sich das spätesten bei der ersten Werbeunterbrechung erledigt und ich suche mir den Film in einer anderen Quelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olwel 27.09.2019, 12:56
13. "Ich habe gar keinen Fernseher"

Diesen Satz hört man immer häufiger. Früher bedeutete diese Attitüde: Ich lese Bücher und Zeitung, habe kein TV nötig.
Heute bedeutet es: Ich schaue keine Nachrichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 27.09.2019, 12:57
14. Pfff, Netflix

Total überbewertet. Hatte das mal ein paar Monate über das Abo der Kids. Wie in der Videothek, bald kennt man alles was einen interessiert. Und bei den Serien habe ich festgestellt daß die mit Krampf immer origineller werden wollen. Was rauskommt wird Krampf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daniel74 27.09.2019, 12:58
15. Oh bitte, ja. Lass es so sein.

Eigentlich muss es öffentlich rechtliche geben. Ich hoffe deshalb, dass ARD und ZDF implodieren und abgeschafft werden, damit sich ein modernes, günstigeres öffentlich-rechtliches etablieren kann, dass sich auf Nachrichten, politische Bildung und Orchideen-Sparten reduziert die die anderen nicht bieten. Die Höhe der monatlichen Gebühren haben sämtliche Lobby bei den Beitragszahlern verbrannt. Es ist also nicht mehr eine Frage des ob sondern des wann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tulius-rex 27.09.2019, 12:58
16. umgekehrt

Die Kundschaft der Samstagabendlangweile und Dauerkrimisendungen stirbt aus. Wer kann das schon ertragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frummler 27.09.2019, 12:59
17. fernsehen?

in den letzen 10 jahren war das einzige was ich im fernsehen sah fussball !
wer richtet denn noch seinen tagesablauf diesem rentnermedium das einem zeiten zum schauen vorschreibt?
jedesmal wenn man doch mal auf die idee kam einen film oder serie zu schauen waren alle kampf oder erotikscenen rausgeschnitten und durch werbung ersetzt!
dieses medium braucht im internetzeitalter kein mensch mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siryanow 27.09.2019, 13:00
18.

Bloß nicht , wenn dem so wäre würden wir eine Berlusconi/Trump-Glotzenzukunft haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_2xs 27.09.2019, 13:00
19. Youtube & Twitch vergessen

Wenn sie noch Youtube und Twitch dazu packen würden, wären die Zahlen noch extremer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 23