Forum: Kultur
Umstrittenes Familienbild: Zentralrat empört über Herman und Katholiken

Eva Hermans Rede auf dem Fuldaer Katholiken-Kongress hat beim Zentralrat der Juden Entrüstung ausgelöst: Der Auftritt sei eine "Ohrfeige" für die Aufarbeitung der Nazi-Diktatur - und zeige, welch "seltsamer Geist" bei den Katholiken herrsche.

Seite 1 von 12
kdshp 09.10.2007, 18:12
1. Man man man.....

Zitat von sysop
Eva Hermans Rede auf dem Fuldaer Katholiken-Kongress hat beim Zentralrat der Juden Entrüstung ausgelöst: Der Auftritt sei eine "Ohrfeige" für die Aufarbeitung der Nazi-Diktatur - und zeige, welch "seltsamer Geist" bei den Katholiken herrsche.
Hallo,

sorry mir geht der "Zentralrat der Juden" so langsam mächtig auf den PIP (selbstzensur). Diese ständige kritik und versuche sich in politk einzumischen kann und will ich nicht mehr nachvollziehen können. Ja haben die denn die moral für sich gepartet ?

PS Ich bin kein rechter !

Beitrag melden
taffy-61 09.10.2007, 18:14
2. Es kotzt mich an....

Hat der Zentralrat vielleicht auch noch etwas anderes zu tun als sich zu empören? Über alles und jedes? Über Ex-Moderatorinnen, die eine eigene Meinung haben? Über U21-Nationalspieler, die gerne noch mal in ihre "andere" Heimat fahren würden und dafür auch auf Spiele bei "Paria"-Staaten verzichten? Ich sage es ganz offen: das gezielte Betroffenheits-Gegeifere des Zentralrats kotzt mich an. Punkt. Keine Ahnung, welche Klientel sie bedienen. Eines steht fest: mit diesen tendenziösen Tiraden bedienen die Damen und Herren ganz hervorragend alle Dumpfbacken, die ohnehin gegen "die Juden" hetzen. Jeder schießt sich halt so gut ins Knie, wie er kann. Ich bin gespannt, wie lange es noch dauert, bis der Zentralrat das Einschläfern aller Schäferhunde fordert. Blondi läßt grüßen... Sie sollten gegen die Gründe ihres Unmutes einfach juristisch vorgehen.

Beitrag melden
Family Man 09.10.2007, 18:22
3. Der Zentralrat soll aufhören

Ich finde es unmöglich und empörend vom Zentralrat der Juden, die Werte der Familie in die NAZI-Ecke zu stellen. Nachher ist man womöglich Antisemit weil man Für Familie und Kinder ist. Hier geht es um etwas ganz anderes. Es geht darum, das die Familie die wichtigste und schönste Gemeinschaft ist, daß das Leben zu bieten hat. Die ist absolut schützenswert, und wer wirklich erlebt hat wie toll es ist eine Familie mit Kindern zu haben, der versteht was für einen Sinn das Leben hat.

Viele Grüße vom Family Man

Beitrag melden
Rainer Helmbrecht 09.10.2007, 18:25
4. Man schlägt den Sack und meint den Esel

Zitat von sysop
Eva Hermans Rede auf dem Fuldaer Katholiken-Kongress hat beim Zentralrat der Juden Entrüstung ausgelöst: Der Auftritt sei eine "Ohrfeige" für die Aufarbeitung der Nazi-Diktatur - und zeige, welch "seltsamer Geist" bei den Katholiken herrsche.
Ich bin weder katholisch nach ein besonderer Freund von Frau Herman, aber ich finde, dass hier keine Aufarbeitung der Nazizeit betrieben wird, sondern eine Verschleierung.

Ich ärgere mich über die Moslems die jede Diskussion abwürgen und jeder Auseinandersetzung ausweichen und hier wird den Katholiken pauschal etwas unterstellt. Es wird die Nazikeule rausgeholt. Wenn diese Katholiken die Ansichten von Frau Herman unterstützen dann ist das ihre Meinung, der ich mich nicht anschließen muss.

Es gibt viele Fälle in denen die USA Israel rücksichtslos unterstützten, obwohl selbst Juden diese Unterstützung kritisch sahen. Wir leben in einer Demokratie und ich habe das Recht zu lesen, was die Katholiken denken, auch was Frau Herman denkt und ich möchte auch wissen, was der Zentralrat der Juden darüber denkt.

Ich halte mich auch für reif genug mir meine Meinung darüber zu bilden. Diese Aufarbeitung der Nazizeit, der letzten 60 Jahre hat uns nur Neonazis beschert und die Jugend weniger aufgeklärt als neugierig gemacht. Ich habe nichts dagegen ein Unrecht so zu benennen und auch zensieren, aber nicht in der Form, dass man es 60 Jahre falsch macht und darauf besteht, es noch 60 Jahre falsch zu machen.

MfG. Rainer

Beitrag melden
Polarwölfin 09.10.2007, 18:28
5. Der Zentralrat....

Zitat von sysop
Eva Hermans Rede auf dem Fuldaer Katholiken-Kongress hat beim Zentralrat der Juden Entrüstung ausgelöst: Der Auftritt sei eine "Ohrfeige" für die Aufarbeitung der Nazi-Diktatur - und zeige, welch "seltsamer Geist" bei den Katholiken herrsche.
....sollte sich vielleicht erst mal im Lesen üben.

Hier ist der Originalwortlaut von Eva Herman, der einfach nur medial ausgeschlachtet wurde, ohne dass sich jemand wirklich mal die Mühe gemacht hat, genau zu lesen:

“Wir müssen den Familien Entlastung und nicht Belastung zumuten und müssen auch ‘ne Gerechtigkeit schaffen zwischen Kinderlosen und kinderreichen Familien. Und wir müssen vor allem das Bild der Mutter in Deutschland auch wieder wertschätzen lernen, das leider ja mit dem Nationalsozialismus und der darauf folgenden 68er Bewegung abgeschafft wurde. Mit den 68er wurde damals praktisch alles das alles, was wir an Werten hatten, es war ‘ne grausame Zeit, das war ein völlig durchgeknallter, hochgefährlicher Politiker, der das deutsche Volk ins Verderben geführt hat, das wissen wir alle, aber es ist damals eben auch das, was gut war, und das sind Werte, das sind Kinder, das sind Mütter, das sind Familien, das ist Zusammenhalt – das wurde abgeschafft. Es durfte nichts mehr stehenbleiben. Ich hab’ neulich mit einem Musikprofessor zusammengesessen, ein Linksintellektueller, früher fast ein Linksradikaler ein bißchen gewesen, ähm, der versucht, den Chorgesang wieder zu beleben in Hamburg. Und er sagt, das ist verlorengegangen, das ist garnicht mehr, äh, das ist garnicht mehr anwesend…”

Das ist bestimmt keine rhetorische Glanzleistung und ich bin kein Eva-Herman-Fan, aber da Naziparolen rauszulesen, das musste man wollen. Ausgesprochen wurden sie nämlich nicht. Aber es ist wie immer. Einer fängt an und alle anderen wollen auch was vom Medienkuchen und dann wird abgeschrieben und auszugsweise zitiert.

Der Zentralrat sollte aufpassen, dass er keine Phobien kriegt.

Beitrag melden
Theodor Körner 09.10.2007, 18:30
6. Selbstüberschätzung

Vermutlich sollte man die Katholiken auch entlassen oder des Landes verweisen, weil sie sich so unbotmäßig verhalten.

Nicht genug, daß der Zentralrat nun auch noch die Funktionen des DFB übernommen hat und bestimmt, wer Nationalmannschaft spielen darf und wer nicht, nun mischt er sich auch noch in religiöse Veranstaltungen ein, die ihn nun wirklich nichts angehen.

Diese anmaßenden Art von Selbstüberhebung leistet dem Verhälnis zwischen Juden und Nichtjuden in Deutschland vor allem eines: einen Bärendienst.

TK

Beitrag melden
Bernadotte 09.10.2007, 18:30
7. Schäferhunde einschläfern, ja bitte!

Zitat von taffy-61
Hat der Zentralrat vielleicht auch noch etwas anderes zu tun als sich zu empören? Über alles und jedes? Über Ex-Moderatorinnen, die eine eigene Meinung haben? Über U21-Nationalspieler, die gerne noch mal in ihre "andere" Heimat fahren würden und dafür auch auf Spiele bei "Paria"-Staaten verzichten? Ich sage es ganz offen: das gezielte Betroffenheits-Gegeifere des Zentralrats kotzt mich an. Punkt. Keine Ahnung, welche Klientel sie bedienen. Eines steht fest: mit diesen tendenziösen Tiraden bedienen die Damen und Herren ganz hervorragend alle Dumpfbacken, die ohnehin gegen "die Juden" hetzen. Jeder schießt sich halt so gut ins Knie, wie er kann. Ich bin gespannt, wie lange es noch dauert, bis der Zentralrat das Einschläfern aller Schäferhunde fordert. Blondi läßt grüßen... Sie sollten gegen die Gründe ihres Unmutes einfach juristisch vorgehen.
Und mich kotzen ganz extrem Typen an, die jede unqualifizierte Unmutsäußerung deutscher Katholiken, sei es zu "entarteter Kunst" oder zu "Gebärmaschinen" für sakrosankt erklären, aber sofort Pickel bekommen, wenn der Zentralrat sich mal zu Recht beschwert. Wie antisemitisch ist das eigentlich alles?

Beitrag melden
DanielaMund 09.10.2007, 18:38
8. Im deutschen Rrrreich darf nicht jeder alles!

Zitat von Bernadotte
Und mich kotzen ganz extrem Typen an, die jede unqualifizierte Unmutsäußerung deutscher Katholiken, sei es zu "entarteter Kunst" oder zu "Gebärmaschinen" für sakrosankt erklären, aber sofort Pickel bekommen, wenn der Zentralrat sich mal zu Recht beschwert. Wie antisemitisch ist das eigentlich alles?
Als Jude haste in diesem Land die Klappe zu halten, und kannst gleich nach Israel gehen, bist doch eh' nur einer von denen... Recht auf freie Meinungsäußerung haben nur Arier!


Ich kann gar nicht soviel essen wie ich über dieses:"ich bin ja kein Antisemit, aber..." kotzen könnte!

Beitrag melden
Bernadotte 09.10.2007, 18:39
9. Zentralrat übernimmt Arbeit des DFB

Zitat von Theodor Körner
Nicht genug, daß der Zentralrat nun auch noch die Funktionen des DFB übernommen hat und bestimmt, wer Nationalmannschaft spielen darf und wer nicht, nun mischt er sich auch noch in religiöse Veranstaltungen ein, die ihn nun wirklich nichts angehen. TK
Super-Idee! Ich bin durchaus der Meinung, dass der Zentralrat den Job des DFB machen sollte. Der Bund ist offensichtlich unfähig, Spieler dauerhaft aus dem Kader zu entfernen, die nicht verstanden haben, dass man sich seine Gegner nicht nach politischem und rassischem Gutdünken aussuchen kann. Ich bin sogar für Ausbürgerung des Persers.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!