Forum: Kultur
Umstrittenes Familienbild: Zentralrat empört über Herman und Katholiken

Eva Hermans Rede auf dem Fuldaer Katholiken-Kongress hat beim Zentralrat der Juden Entrüstung ausgelöst: Der Auftritt sei eine "Ohrfeige" für die Aufarbeitung der Nazi-Diktatur - und zeige, welch "seltsamer Geist" bei den Katholiken herrsche.

Seite 2 von 12
georgeskoch 09.10.2007, 18:40
10. Der "Zentralrat der Juden"

Erst der Fußballspieler jetzt Frau Hermann.
Die "Nazi-Vergangenheits-Aufarbeitung" sei in Gefahr.
Ich kann es kaum fassen, soviel Blödsinn in so kurzer Zeit.

Wie wäre es zur Abwechslung mit der Aufarbeitung der Verbrechen der Juden an den Palästinensern?

Ich teile das Familienbild von Frau Hermann ganz und gar nicht. Ich halte es für rückständig, unserer Zeit nicht angepasst.
Das mag durchaus traurig sein, aber die Zeit lässt sich nicht zurückdrehen.
Trotzdem gestehe ich Frau Hermann ihre Meinung zu.
Wenn man/frau will kann man/frau die Dinge durchaus so betrachten und auch dafür zu kämpfen ist legitim und beachtenswert.
Wenn Frau Hermann sich dann in ihrem Kampf für ihre Sache vielleicht mal mißverständlich ausdrückt, muss sie das erklären können, ihr die Gelegenheit gegeben werden sich zu präzisieren, vielleicht auch zu korrigieren.
Die Hetze gegen Frau Hermann finde ich beschämend und ich finde es gut, dass sie hier wieder erwähnt wird.
Dass es dazu erst eines grossen Artikels in der "Bild" bedurfte stimmt nachdenklich.
Ich habe mir zum Beispiel erlaubt wegen diesem Fall
"Die Junge Freiheit"
zu kaufen.
Es gab sie im Hamburger Bahnhof nur unter der Ladentheke und der Verkäufer musterte mich mißbilligend.
Ich halte wirklich nicht viel von den USA, aber Meinungsfreiheit, liebe Forumsteilnehmer sieht da ganz anders aus.

Beitrag melden
Guardini 09.10.2007, 18:42
11. Empoerung ueberall

Verzeiht mir bitte, ich kenne Themen bei denen unsere ganze
Nation sich ueber unsere israelischen Freunde einerseits, als auch ueber unsere juedischen Mitbuerger andererseits empoeren muesste. Aus Scham haben wir immer geschwiegen, und das ist gut so. Wenn der Zentralrat der Juden dies auch ein bisschen beherzigen koennte, wuerde ich mich ganz besonders freuen.

Beitrag melden
rempfi 09.10.2007, 18:45
12. Lieber Bernadotte

ich gebe tiffy recht. und mich kotzt das gehabe des zentralrates der juden auch an.

ich habe absolut nix gegen juden, aber diese vollidioten müssen zu absolut alles und jedem ihren senf dazugeben, aber sie selbst dürfen ja nicht kritisiert werden.

und das alles unter dem deckmäntelchen, daß alles was zwischen 1933 und 1945 geschah ja nicht wiederbelebt werden darf.

das gleiche gilt im übrigen auch für das gejammere der moslems hier.

ich sags klipp und klar, wenn es ihnen nicht passt, daß jemand eine aussage macht, die absolut nix mit verherrlichung des dritten reiches zu tun hat, oder ein "deutscher" nationalspieler nicht in israel spielen möchte, was ich wenn ich ein paar berichte lese und darüber nachdenke nachvollziehen kann, dann sollen sie nach israel gehen, so einfach ist das. die sicherlich leidvolle geschichte der juden im dritten reich jahrzehntelang als aufhänger zu nehmen sich plakativ öffentlich zu empören über einen solchen mückenschiss zeigt ganz deutlich, wie sehr die deutsche geschichte ausgenutzt wird.

ich glaube nicht, daß ein normaler jüdischer mitbürger sich hierüber so sehr aufregt wie der zentralrat.

es ist die entscheidung dejagahs und bei der derzeitigen situation im iran, hab ich verständnis dafür, vor dem hintergrund dass noch angehörige dort leben und er auch dort wieder einreisen möchte.

und solange die deutsche politik und der gesetzgeber nicht in der lage ist eine partei wie die npd zu verbieten, ihre rechtsradikalen schläüger einzulochen, solange sollte sich der zentralrat einmal darüber empören, denn das ist für mich noch viel empörenswerter.

Beitrag melden
T. Wagner 09.10.2007, 18:48
13. Schwaches Bild von SPON

Liebe Redaktion,

sich auf einen Bericht der "Bild" zu beziehen ist wirklich arm. Die Fakten lagen bereits am Freitagnachmittag auf dem Tisch, als Minister Rhiel erklärte, daß er nicht mehr Schirmherr sein will. Zeit genug, vielleicht auch mal einen Mitarbeiter nach Fulda zu entsenden (das "Esperanto" liegt direkt am ICE-Bahnhof).

Die Medien hier haben bereits am Wochenende ausführlich berichtet. Jetzt die blöde "Bild" als Aufhänger zu nehmen, ist schwach. Ganz schwach.

Beitrag melden
Theodor Körner 09.10.2007, 18:48
14. Heuchelei

Zitat von Bernadotte
Super-Idee! Ich bin durchaus der Meinung, dass der Zentralrat den Job des DFB machen sollte. Der Bund ist offensichtlich unfähig, Spieler dauerhaft aus dem Kader zu entfernen, die nicht verstanden haben, dass man sich seine Gegner nicht nach politischem und rassischem Gutdünken aussuchen kann. Ich bin sogar für Ausbürgerung des Persers.
Klar doch, Ehrlichkeit muß bestraft werden. Wo kämen wir denn da hin, wenn wir aufhören würden zu heucheln wie jener Bayern-Spieler, der sich vor den Israel-Spielen seiner Mannschaft einfach krank meldete. Kein Mensch hat sich darüber aufgeregt ...

Heuchelei und Kadavergehorsam ist offenbar die Substanz, die dieses Land zusammenhält, und weil die bösen Katholiken von Fulda da einfach nicht mitspielen wollen, gehören sie an den Pranger.

TK

Beitrag melden
Bernadotte 09.10.2007, 18:51
15. Danke Polarwölfin

Zitat von Polarwölfin
....sollte sich vielleicht erst mal im Lesen üben. Hier ist der Originalwortlaut von Eva Herman, der einfach nur medial ausgeschlachtet wurde, ohne dass sich jemand wirklich mal die Mühe gemacht hat, genau zu lesen:
Doch die Mühe habe ich mir gemacht. Und ich lese aus dem wirren Wust folgendes heraus:

1. Die Journalistin Eva Hermann kann ihre Gedanken nicht sortieren
2. Die 68er waren schlecht
3. Die Nazis waren schlecht, aber nicht ganz so schlecht wie die 68er, die alle schönen Werte kaputt gemacht haben, die die Nazis irgendwie doch bewahrt haben.
4. Und dann gab es da offensichtlich früher einen Politiker, der ziemlich übel war - vermutlich Adolf Hitler.

Das alles habe ich ziemlich gut herauslesen können. Danke Polarwölfin, dass Sie uns das noch mal nahegelegt haben.

Beitrag melden
Schnuck 09.10.2007, 18:55
16. ...

Zitat von kdshp
Diese ständige kritik und versuche sich in politk einzumischen kann und will ich nicht mehr nachvollziehen können.
nicht, dass man den zentralrat der juden in deutschland mit der AIPAC in den USA vergleichen kann, aber dort hat das eingemische ganz andere dimensionen angenommen und sein einfluss auf die US-aussenpolitik ist fuer viele menschen im MO fatal. man faengt halt immer klein an.

Beitrag melden
madamef 09.10.2007, 18:56
17. Eva unsäglich

Frau Herman hat die Familienpolitik der Nazis gelobt.
Jüdische Kinder und ihre Mütter starben in den KZs. Behinderte Kinder wurden sterilisiert oder gleich umgebracht. Frauen sollten möglichst viele Kinder gebären, die den Osten Europas besiedeln sollten und oder/als Soldaten kämpfen sollten.
Das waren die wirklichen Werte der Nazis bzüglich der Familie.
Ich bin selber Katholikin und von daher mehr als entsetzt, dass eine mediengeile, vollkommen ungebildete Frau, deren Leben zudem ihre eigenen Theorien ad absurdum führt, ein solches Forum für ihre abstrusen Thesen geboten bekommt.
Zu dem iranisch-deutschen Fußballer möchte ich noch anmerken, dass er als Fussballspieler im Iran niemals der "Zumutung "eines Spieles mit Israels ausgesetzt sein würde. Adieu und gute Reise!

Beitrag melden
Oscar Madison 09.10.2007, 19:01
18. Sportlicher Repräsentant der Bundesrepublik

Zitat von rempfi
es ist die entscheidung dejagahs und bei der derzeitigen situation im iran, hab ich verständnis dafür, vor dem hintergrund dass noch angehörige dort leben und er auch dort wieder einreisen möchte.
Einverstanden und akzeptiert. Dann soll er aber auch nicht in einer deutschen Nationalmannschaft spielen. Als solcher ist er 1. Bundesbürger und 2. sportlicher Repräsentant der Bundesrepublik. Wenn er, aus welchen Gründen auch immer, verlangt, dass man ihn als deutschen Nationalspieler von einem Israel-Spiel befreit, so ist dies kein Mückenschiss. Denn als Bundesbürger muss er Toleranz und Demokratie vorleben. Gerade Israel gegenüber, auch wenn sie das nicht hören wollen. Denn die Mullahs werden sich dankend auf ihn berufen.

Zitat von
...und solange die deutsche politik und der gesetzgeber nicht in der lage ist eine partei wie die npd zu verbieten, ihre rechtsradikalen schläüger einzulochen, solange sollte sich der zentralrat einmal darüber empören, denn das ist für mich noch viel empörenswerter.
Das tut er. Nun mal nicht das Kind mit dem Bade auskippen. Und die "geht doch nach Israel"-Botschaft sollten Sie sich sparen, es handelt sich hier um Deutsche mit einer jüdischen religion. Und das hat nichts mit Israel zu tun.

Beitrag melden
UweSch 09.10.2007, 19:03
19. Der Zentralrat der Juden...

mein Gott, die sind so selbstverliebt und verbissen, da ist der Realismus längt ausgezogen. Die nehme ich nicht mehr ernst, möchte aber betonen, dass dies absolut nichts mit meinem Verständnis von Israel und den Juden zu tun hat.

Es schnürt mir den Hals zu, wie 62 Jahre nach Kriegsende weiterhin mit der Nazikeule jegliche Diskussion und Meinung verunglimpft wird, die nicht im Kontext der von den 68ern vereinnamten Aufarbeitung und im Rahmen der vermeintlichen political correctness verläuft.
Wenn man sich gegen diese radikale Veränderung der Gesellschaft und Vernichtung bisheriger Werte im angeblichen Ringen um Aufarbeitung entgegenstellen will, kommt man nicht umhin auch auf die Nazizeit und diese einseitige Aufarbeitung einzugehen. Die zerstörerische Kraft der 68er war tiefgreifebnder und langfristiger in der Wirkung auf die Gesellschaft, als die Bombem des Krieges. DAs unterschreibt sogar meine Großmutter, die den Bombenterror erlebt hat.
Dieses linke und linksradikale Meinungsmonopol soll nun mit aller Macht, und wenn es die Vernichtung der privaten und beruflichen Existenz ist, gegen Jeden verteidigt werden, der es wagt daran zu rütteln.
Diese überzogene Aufgeregtheit, die sich letztlich an Worten ergötzt, die zudem aus dem Zusammenhang gerissen wurden, dient auch dazu jeglichen Rest von Konservatismus im Land zu diffamieren, der den letzten Widerstand gegen die totale Umgestaltung des Landes im Sinne einer orientierungslosen und austauschbaren universellen Toleranz und angeblicher Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit aufbringt, wobei auch die Feministinnen kräftig Salz in die Suppe geben, um ihre haltlose Illusion von der völligen Befreiung aus den Geschlechterrollen zu propagieren.
Die schlimmsten Ideologien des 20. Jahrhunderts waren die verschiedenen totalitären Ausprägungen des Sozialismus, gefolgt von den zerstörerischen Ideologien der 68er und Femininstinnen, denen die Multikultiideologen sogleich folgen. Diese üble Abfolge von gesellschaftlichen Extremen zerstört eine Gesellschaft, die auf der Familie als kleinste Keimzelle aufbaut, weil sie ihnen Vorbilder und Werte entzieht. Das genau hat wohl Fr. Hermann gemeint, die meinen Respekt hat.
Es wird Zeit, das die Menschen aufwachen und realisieren was in diesem Land tatsächlich geschieht, manchmal klammheimlich, manchmal erschreckend offen.
Nur weil bestimmte Begriffe "konterminiert" sind, können wir uns nicht in die rechte Ecke drängen lassen. Unsere Gegenwart und Sprache dürfen weder die Nazis, noch die 68er und sogenannte Gutmenschen aller Coleur bestimmen!

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!