Forum: Kultur
US-Kultserie: Sprecher von Mr. Burns verlässt die "Simpsons"
DDP

Monty Burns, Ned Flanders, Reverend Lovejoy - sie alle und noch viel mehr Charaktere der "Simpsons" werden in den USA von Harry Shearer gesprochen. Nun gab er seinen Abschied von der Kultserie bekannt.

Seite 2 von 4
salamicus 14.05.2015, 19:27
10.

Zitat von HuFu
danach leider im Tal des Nonsens abgerutscht. Die Simpsons.
Na, sagen wir 2-8, 9 wackelt schon. Das war's dann aber. Der Rest ist Klamauk in Gelb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-user93 14.05.2015, 19:56
11. Mr.Burns

Reinhard Brock, der deutsche Synchronsprecher von Mr.Burns ist leider verstorben.

http://de.wikipedia.org/wiki/Reinhard_Brock

Somit gibt es wohl in den neuen Staffeln der Simpsons auch in der deutschen Fassung eine neue Stimme für Mr.Burns. Wie sehr diese Stimme anders ist weiß ich nicht. Die neuen Staffeln der Simpsons schaue ich mir nicht mehr an. Zu groß sind die Unterschiede zu den wirklich sehr guten alten Staffeln 1-9. Die Simpsons werden aus meiner Sicht zu einer Art Daily Soap was die Folgenzahl angeht. Darunter leidet dann eben auch die Qualität.

Die deutsche Synchronisation der Simpsons ist aus meiner Sicht sehr gut gelungen. Ich habe als Kind die Folgen auf deutsch gesehen, und habe mich deshalb auch an die deutsche Synchronfassung gewöhnt. Es war für mich sehr ungewohnt, dass Marge im englischen Original eine Krächzstimme hat, während sie in der von Elisabeth Volkmann gesprochenen Synchronisation eine sehr wohlklingende Stimme hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warum-du-so? 14.05.2015, 20:23
12. Es war mal

gut, bis ca. 1998 konnte man sich die Simpsons geben - danach wars nur noch Schrott. Zumal eine Sache völlig verpeilt wurde - die Simpsonskinder wurden nie erwachsen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 14.05.2015, 20:52
13.

Zitat von wernerwenzel
Egal, denn die deutsche Fassung ist eh besser als das Original. Großes Kompliment, denn wann kann man das schon mal sagen?
Sie sprechen/verstehen kein gutes Englisch, oder?

Sonst wüssten Sie, dass gerade im Bereich Comedy auf dem Altar der Synchronisation lockere 30-50% der Witze geopfert werden. Und das ist meistens nichtmal Unfähigkeit, sondern schlicht die Unmöglichkeit, SLang und Wortspiele einer fremden Kultur und Sprache zu übersetzen.
Obwohl die Simpsons-Übersetzungen teilweise noch unterirdischer sind als sie sein müssten (etwa wenn "to swear" immer mit "schwören" übersetzt wird, statt situationsabhängig auch mal mit "fluchen"). Und Futurama war da auch nicht besser ("Drücke Alternativkontrolllöschung!").

Beitrag melden Antworten / Zitieren
itolduso 14.05.2015, 21:01
14. Simpsons-Evolution

Wie bitte, Herr arr68, die Simpsons zeigen keine Entwicklung ihrer Charaktere??? Es gibt verschiedene alternative e Zukunftsebenen, in denen Bart glückloser Musiker, Alkoholiker oder sogar Vorsitzender Richter des Obersten Gerichtshof ist. Lisa wird mit 38 Jahren die erste weibliche Präsidentin der USA noch vor Hillary! Und Harry Shearer sollte Gott (der Einzige im Simpsons-Universum mit fünf Fingern) danken, dass er so lange für so viel Geld synchronisieren durfte. Warum dann noch Werbung machen wollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzi80 14.05.2015, 21:43
15.

Daß einer der Hauptsprecher im original aufhört finde ich heftig. Und das nach so vielen Jahren nur des schnöden Mammons wegen. Daß Mr. Burns bei uns eine neue Stimme hat habe ich mitbekommen, aber auch nur am Rande, da ich die neuen Folgen auch nicht mehr wirklich schaue.
Bis 2006 war Ivar Combrinck für die Übersetzung der Simpsons und Futurama zuständig und hat dabei manchmal auch echt üble Anfängerfehler gemacht (silicon -> Silikon statt Silizium, Eigennamen übersetzt, ...). Er ist damals auch schon oft kritisiert worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
davornestehtneampel 14.05.2015, 21:49
16.

Zitat von arr68
Ich habe schon lange das Interesse an der serie verloren, weil nicht zugelassen wird, dass die Charaktere sich entwickeln. Ich will endlich sehen, wie die Kinder in die nächste Schulklasse kommen (oder auch nicht). Homer durfte schon ins All, aber auch für ihn endet eine Entwicklung bei den Endcredits.
Hüstel... Der Witz an der Sache ist ja, dass am Ende 'zurückgespult' wird (zumindest für die Simpsons), damit in der nächsten Folge neue Varianten durchgespielt werden können - siehe die diversen Kennenlerngeschichten von Homer und Marge. Nebenbei - es gab schon diverse Ausblicke auf verschiedene alternative 'Zukünfte': Lisa als Präsidentin, Maggie als Rockstar etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelzeo 14.05.2015, 22:10
17.

@Hufu

Sie haben ja mal überhaupt keine Ahnung von den Simpsons! Jede einzelne Staffel hat ihre Höhe- und Tiefpunkte. Aber ich persönlich schätze die Entwicklung die die Simpsons nach den künstlerisch eher holprigen ersten Staffeln genommen haben sehr.
Und auch ich muss dem deutschen Synchro-Team ein Kompliment aussprechen, die machen einen hervorragenden Job.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-dude 14.05.2015, 22:18
18. Synchronisation besser als das Original?

Die deutsche Version ist im Vergleich mit anderen Filmen und Serien nicht schlecht, aber auch nicht überragend. Viele Wortspiele sind einfach nicht übersetzbar. Ich erinnere mich an eine Folge vor ein paar Tagen, Die Simpsons im mittelalterlichen Setting: Landsknecht Homer teilt Marge mit, dass er nach Flandern in den Krieg müsse und verabschiedet sich mit "Ich hasse Flandern."
Im Original wohl "I hate Flanders". Ich kann nur mutmaßen, wie viele Perlen man in der Synchronfassung noch so verpasst...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blindleistungsträger 14.05.2015, 22:22
19. Der Witz ist gut

Zitat von P-Centurion
Im Gegensatz zu hier werden Synchronsprecher da nicht mit Hungerlöhnen abgespeist, deswegen wird sich sicher ein sehr guter Ersatz finden.
Der Mann, von dem hier die Rede ist, verleiht etwa 100 Figuren im Simpson-Universum seine Stimme. Da spart man mal glatt die Gage für die anderen 99 Synchronsprecher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4