Forum: Kultur
US-Magazin erklärt deutsche Show: "Wetten, dass..?" - und Sie müssen auf die Couch
New Republic

Erklären Sie mal jemandem in den USA, wie "Wetten, dass..?" funktioniert. Das US-Magazin "New Republic" hat es jetzt versucht: Die deutsche Show sei ein bisschen sexistisch, ein bisschen rassistisch - ein Besuch für B-Promis aber trotzdem zu empfehlen.

Seite 7 von 10
heikoprasse 05.11.2014, 11:10
60.

Eben, offensichtlich ist Arnett falsch informiert worden, wenn er WD? gleich mal vorweg als Talkshow versteht. Ist der Begriff "gameshow" in den Staaten in Vergessenheit geraten? Wenn man sich auf Talkshow einstellt, muss man bei WD? ja verwirrt sein.

Beitrag melden
tkedm 05.11.2014, 11:21
61.

Tja, aber nun gibt es in Deutschland keine Show mehr, in der diese "Stars" auftreten und ihre Filmchen promoten können. Da muss sich das Management aber gewaltig was einfallen lassen.

Beitrag melden
kremenchug 05.11.2014, 11:26
62. Wenn US-Amerikaner etwas als stillos erkennen

muss es sich tatsächlich um etwas ganz Abartiges handeln. Aber nicht deshalb muss man die Sendung abschaffen, sondern weil sie einfach total überholt und langweilig ist. Auch unter Gottschalk sprühte sie nicht von Intelligenz, lediglich seine Sprüche waren cooler.

Beitrag melden
seriousernst 05.11.2014, 11:26
63.

Es ist schon ein Wunder, wie schnell sich der reflexhafte , deutsche Überpatriotismus meldet, wenn das Nationalheiligtum des deutschen Fernsehens angegriffen wird. Man könnte fast meinen der deutsche Fußball wäre hier kritisiert worden. Und dann auch noch aus den USA. Jaja, die Amis haben keine Kultur und sind alle einfältig... Tut richtig gut 320 Millionen Menschen mal eben über einen Kamm zu scheren. Gott verhüte jemand würde das mit Deutschland machen. Und zu welchen kulturellen Höhenflügen hat denn Deutschland zuletzt angesetzt? Im Fernsehen? Im Film? In der Literatur? In der Kunst? War nicht "Fack ju Göhte" der erfolgreichste deutsche Film im letzten Jahr? Bravo Deutschland!

Beitrag melden
humpalumpa 05.11.2014, 11:28
64.

Es ist schon echt witzig, wie sich manch ein Forist hier echauffieren kann, als hätte Jemand seine Mutter beleidigt. Kommt auf den Teppich. Die Sendung ist extrem lang und nicht gerade der Hit, aber das sind amerikanische Talkshows noch viel weniger. So what? Der einzige Grund von C-Promis wie dem Typ, der sich bei Kimmel aufgeregt hat, zu so einer Show zu gehen, ist eben, dass er danach richtig viel Wind machen kann. Ohne den Auftritt bei WettenDas und sein bevorstehendes Gesabbel darüber, wäre er ja nie zu einer Show in seinem Land eingeladen worden. Der will einfach nur ins amerikanische TV und muss halt den Umweg über Deutschland machen. Ob er die Show mochte, oder nicht, ist dem da egal. Gelästert hätte er so oder so. Nur damit ihm wer zuhört. Also kommt mal runter und lasst den Typen, wer auch immer das ist, sabbeln.

Beitrag melden
Tiananmen 05.11.2014, 11:38
65.

Was ich an manchen Pro-Kommentaren erschreckend finde, ist, dass die Show als "Kultur(gut)" eingestuft wird und den natürlich völlig kulturlosen Amerikanern ("mit Turnschuhen, Baseballkape") wohl als Vorbild dienen soll. Also, wenn das so ist...

Beitrag melden
Schnoeps 05.11.2014, 11:50
66.

Vertreter des Landes der Sexindustrie und des Rassismus, die weder Stil noch Kultur haben, beschweren sich über genau jenes. Man könnte auch mal darauf hinweisen, dass das deutsche Fernsehen sehr pluralistisch ist und es durchaus Möglichkeiten gibt, sich in kurzer Zeit einem anderen Publikum durch ein anderes Format zu vermarkten (Circus Halligalli), aber manch einer ist dafür vielleicht nicht hip genug. Mit Tom Hanks hatte ich wirklich Mitleid, das war unwürdig für einen Schauspieler seiner Klasse. Der Rest hat, mit Ausnahme von Hugh Jackmann, der sehr souverän war, eher Sympathie verspielt.

Ich werde übrigens auch jedes Jahr aufs neue durch Filme von Michael Bay gequält...

Beitrag melden
breisig 05.11.2014, 11:53
67. ah,

ein anti-wetten-dass-Artikel, wie originell.
sicher wird auf dem frei werdenden sendeplatz etwas viel besseres mit Johannes b. kerner (vielleicht ein quiz) kommen, dann muss keiner mehr meckern.

Beitrag melden
mr.brand 05.11.2014, 12:02
68. Michael Buble kifft?

- schade, dass seine Musik nicht danach klingt...

Beitrag melden
vonhier 05.11.2014, 12:04
69. Dieter stört nicht

Ich habe diese Sendung wohl noch nie ganz durchgeschauht. Alles ist schlimm an der Sendung. Gäste werden vorgeführt, Spiessigkeit, peinliche, persönliche und belanglose Sachen abgefragt. Auch bei Gottschalk schon. Dass diese Sendung Publikum hatte erkläre ich mir nur mit einem anderen Empfinden anderer Leute. Denen geht es anscheinend nicht so, spüren nicht wie demütigend mit Gästen umgegangen wird oder freuen sich noch daran. Irgendwas ist auch mit dem Publikum. Aber so ist ja dieses ganze ö.r. Programm. Carmen Nebel oder der Blaue Bock früher. Es liegt aber eben nicht nur am Publikum, sondern bei den Machern. Merkwürdigerweise stört mich Dieter Bohlen nicht - warum auch immer.

Beitrag melden
Seite 7 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!