Forum: Kultur
US-Satiriker Gary Shteyngart: "Amerika liebt Hochstapler"
Getty Images

Er ist ein Spötter, bei dem stets Tragik mitklingt. Schriftsteller Gary Shteyngart spricht über Hedgefonds-Manager, russische Immigranten, Trumps Amerika - und was die USA mit Ostdeutschland gemeinsam haben.

Peter2019 14.04.2019, 21:47
1. Alles kommerz

Mir scheint das in Amerika alles vermarktet wird, der Amerikanismus, der Antiamerikanismus, der Kapitalismus, der Kommunismus, der Konsum, die Kritik am Konsum......schon wie der Enthüllungsfilm über Mikel Jakson vermarktet wird....ist für uns Europäer befremdend und ekelhaft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nofreemen 14.04.2019, 23:15
2.

Sorry, aber dieser Gary kennt weder Amerika noch Russland, oder nur vom hören sagen. Arme Russen rie auswanderten haben überall auf der Welt einen Minderwertigkeitskomplex. Und sind trotzdem besessen die Besten zu sein. Über Rußland wird geschimpft oder gelobt wie es gerade so passt oder kommt. New York ist nicht Ametika und das hat Gary noch nicht mit bekommen. Aber Berlin und die Juden kennt der Kovertit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefanmargraf 15.04.2019, 03:26
3. Da ist er wieder, der jüdische Humor,

auf den ich so anspringe. Mit dieser Philosophie kann man fast alles überleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 15.04.2019, 05:13
4. Schade

Am Anfang dachte ich, mal ein Beitrag, wie ein Außenstehender auf das wahre Amerika blickt. Dann allerdings sank das Niveau auf das Kaminer-Niveau, um schließlich auf der Stufe Onkel Tom zu enden. Was sollte also das "Russland hat so viel Unglück über die Welt gebracht". Die USA, seine Wahlheimat wohl nicht? Ist wie das Problem mit der DDR, nicht Ostdeutschland. Warum wir deren Existenz notwendig? Bis 1990 gab es keinen einzigen Bundeswehrsoldaten im Ausland, außer in friedlicher Absicht. Traf auf die NVA ebenso zu. Über diesen fast schon philosophischen Gedanken sollte der Herr einmal nachdenken. Bevor er, scheint aber ein weltweites Problem zu sein, über sein Vaterland (dieses Attribut wird man auch als Emigrant nicht los) wie eine betrogene Ehefrau über ihren Ex urteilt. Nicht verstanden? Dann einfach mal Interviews mit Biermann und Müller-Stahl vergleichen. Beides Künstler, aber im Charakter liegen Welten dazwischen. Nicht nur, daß Müller-Stahl im Zenit von Hollywood angekommen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joinme66 15.04.2019, 08:45
5.

Noch nie was von dem Typen gehört. Danke für das Interview, genau mein Humor, ich lieb ihn jetzt schon und muss mir leider das Buch zulegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hefe21 15.04.2019, 09:32
6. Perhaps rich

"Keiner der russischen Immigranten hier ist wirklich reich. Vielleicht Sergej Brin."
Ist das auch schon wieder jüdische Comedy?
"Russland hat so viel Unglück über die Welt gebracht"
Das ist eindeutig jüdische Comedy. Nur leider wurde die Pointe nicht genug herausgearbeitet. Da gefühlt 90% der Hedgefondmänätscher russisch-jüdische Vorfahren haben, liegt da noch viel Comedymaterial vergraben.
An der Unglückszuschreibung kann dann ja noch im Detail gearbeitet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren