Forum: Kultur
US-Thriller "Auge um Auge": Männer im letzten Stahlbad
Tobis

In seinem Männer- und Heimatfilm "Auge um Auge" inszeniert US-Regisseur Scott Cooper das Melodram zweier Brüder in einer sterbenden Industriestadt - brillant verkörpert von Christian Bale und Casey Affleck.

Seite 1 von 2
ladozs 31.03.2014, 19:04
1. Sein Eintrittsgeld wert!

Ein Film, den man sich ansehen kann, bis in die Nebenrollen gut besetzt und mit einer beeindruckenden
Leistung von Woody Harrelson als furchterregender Schläger und Oberhaupt der von Inzest gezeichneten
"Mountainmen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zickenschulze 31.03.2014, 19:05
2.

dem Alttestamentarischen entlehnt, macht Rache ja schon als Programm erkennbar. Mir allerdings in dieser gewalttätigen Welt kein Anlass, diesen Film anzuschauen. Da reichen mir die täglichen Nachrichten. Somit ist mein Bedarf an Endzeit-Aktion gedeckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sam_Dicamillo 31.03.2014, 19:26
3. Authenticjazzman

Okay mal sehen ob die Zensoren diese Post durchlässt, obwohl die darin verfasste, faktuale Botschaft, mit Sicherheit, nicht im einklang mit dem hier herrschenden politischen Standpunkt im einklang ist. =
Jede "Sterbende", es sind dutzende, US Grossstadt, angefangen mit Detroit, wird seit Generationen von Democraten ununterbrochen regiert, und DIES ist der Hintergrund ihres "Sterbens"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom Joad 31.03.2014, 19:45
4. Wenn Christian Bale ...

Wenn Christian Bale einmal aus sich herauskäme ... Aber mir kommt er immer so gehemmt vor, sogar in "American Psycho". Schade, er wäre sonst ein echt guter Schauspieler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moira39 31.03.2014, 20:31
5. Sehe ich nicht so!

Zitat von Tom Joad
Wenn Christian Bale einmal aus sich herauskäme ... Aber mir kommt er immer so gehemmt vor, sogar in "American Psycho". Schade, er wäre sonst ein echt guter Schauspieler.
Schon als Kind in dem großartigen Film "Das Reich der Sonne" zeichnete sich Bale durch - und da gebe ich Ihnen Recht - eine kühle Distanz aus. Kein bisschen 'süß' war er da, eher im Gegenteil. Doch wie packend war seine Darstellung! Auch in "American Psycho", in dem er - wenn man den Roman kennt - nachgerade eine Idealbesetzung ist, scheint er glatt - allerdings nur vordergründig. Die lachende Verzweiflung, wenn er wieder einmal mit falschem Namen angsprochen wird... Die lachende Verzweiflung, wenn sich niemand für sein Morden interessiert... Oder nehmen Sie seine Leistung in "The Machinist"! Die Disprepanz zwischen vorgeblicher Kühle und spürbar werdender Energie macht ihn in meinen Augen zu einem der interessantesten Schauspieler unserer Zeit. Bislang war jeder Film mit ihm nicht zuletzt durch ihn sehenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fareast 31.03.2014, 21:48
6. Weder

Zitat von Sam_Dicamillo
Okay mal sehen ob die Zensoren diese Post durchlässt, obwohl die darin verfasste, faktuale Botschaft, mit Sicherheit, nicht im einklang mit dem hier herrschenden politischen Standpunkt im einklang ist. = Jede "Sterbende", es sind dutzende, US Grossstadt, angefangen mit Detroit, wird seit Generationen von Democraten ununterbrochen regiert, und DIES ist der Hintergrund ihres "Sterbens"
Pittsburgh noch Allentown sehen sehr sterbend aus. Ganz im Gegenteil, Pittsburgh ist ausserordentlich ansehlich. Wenn man eine sterbende Stadt sehen moechte, kann man sich ja mal Philadelphia ansehen. Nur mit der Stahlindustrie ist es dort nicht soweit her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
user124816 01.04.2014, 23:01
7.

Zitat von moira39
Bislang war jeder Film mit ihm nicht zuletzt durch ihn sehenswert.
zustimm.
imho ist die "kühle distanz" dem umstand geschuldet das er spielt das man dem protagonisten nicht ins hirn schauen kann, sondern im film eben nur das mitbekommt was gesagt und getan wird. kurz: er gibt den rollen tiefe indem er zeigt das im kopf der figur etwas vorgeht… was man eben nicht hört sondern anhand der handlung selbst nachvollziehen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tylerdurdenvolland 01.04.2014, 23:28
8. Es gibt auch andere Masstäbe....

Zitat von sysop
In seinem Männer- und Heimatfilm "Auge um Auge" inszeniert US-Regisseur Scott Cooper das Melodram zweier Brüder in einer sterbenden Industriestadt - brillant verkörpert von Christian Bale und Casey Affleck.
"US-Kritiker des an der Kinokasse gefloppten Thrillers (11,3 Millionen Dollar Umsatz bei Produktionskosten von rund 22 Millionen) sahen darin zu Recht jede Menge Sozialromantik, aber wenig Originalität. "

Wenn ein solcher Film an amerikanischen Kinokassen floppt, kanner so ganz schlecht nicht sein....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johns. 01.04.2014, 23:51
9. Ich...

hassseeee synchronisierte Filme. Dieser Vorspann macht schon alles kaputt. Die Stimme gehört zu den wichtigen Instrumenten eines Schauspielers und die Synchronisierung zerstört dieses Element gänzlich. Liebes Spiegel Online Team: Könnt Ihr nicht die avantgardistische Speerspitze sein, die die Deutschen an OF m. U. gewöhnt :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2