Forum: Kultur
Vegetarier auf dem Vormarsch: Der Speck muss weg

Schluss mit Schweinehaxen, nie wieder Wiener Schnitzel: Wir alle sollten Vegetarier werden! Das empfiehlt der bekannte US-Autor Jonathan Safran Foer, dessen viel diskutiertes Buch "Tiere essen" jetzt auf Deutsch erscheint.

Seite 20 von 67
kaksonen 10.08.2010, 15:00
190. Kann sein

Zitat von af1755
... weil sie einfach nicht schmecken.
Was natürlich nur jemand behaupten kann, der sie noch nie versucht hat (oder sie nicht ordentlich zubereiten kann)! Nach 1947 habe ich keine mehr gekostet. Mag ja sein, dass die heutigen (Katzen-)Generationen nicht schmecken.

Beitrag melden
janontour 10.08.2010, 15:01
191. Top 1-3

Zitat von Wasserrutsche
Interessant zu sehen, dass die Evolution offenbar komplett an Ihnen vorbei gegangen zu sein scheint. :) Im Ernst: Diesen Kommentar nominiere für die Top 10 der dümmsten, unreflektiertesten Kommentare dieses Forums. Und das ist nach vielen Integrations- und Verschwörungstheorie-Diskussionen wirklich eine Leistung.
stimmt :) würde auch sagen top 1 bis 3... die Bildungspolitikforen haben noch einiges zu bieten...

Beitrag melden
obacht! 10.08.2010, 15:01
192. .

Zitat von fatalberta
Warum so viel Tamtam um jemaden, der über Vegetarismus schreibt? Das vegane Leben sollte auf dem Vormarsch sein! Da man noch keine Tiere geschlchtsspzifisch züchten kann, werden für die Produktion von Hühnereiern alle männlichen Küken vergast oder lebend zerschreddert.
Na und?
Zitat von fatalberta
Und da die Vegetarierer gerne ihren Eisen- und Kalziumbedarf mit Kuhmilch decken, bleibt den Kühen nichts anderes übrig als permanent geschwängert zu werden und täglich gemolken zu werden.
Na und? Solange ein Tier fruchtbar ist, wird es auch in der Natur regelmäßig "geschwängert"[/QUOTE]

Zitat von fatalberta
Wir sollten langsam die Augen auf machen und aufhören uns selbst zu belügen. Das Verzehren von Eiern und Milch ist bedeutet ebenso viel Leid für die Tiere, wie der Fleischkonsum.
Nach neuesten Erkenntnissen ist es auch Gemüse nicht egal wenn an ihm herumgeknabbert wird, es gerät in Stress und schüttet abwehrende Stoffe aus. Und nun? Auch keine Pflanzen mehr essen?

Zitat von fatalberta
Wenn man sich nur mal eine halbe Stunde Zeit nimmt und im Internet intensiv recherchiert, wieviele gesunde und vor allem leckere Dinge es gibt, die man als Veganer essen kann, würde selbst der eingefleischteste Fleischesser eine Menge Vorurteile über Veganer abbauen.
Nach ner halben Stunde Internet könnte ich auch überzeugt sein, dass die Erde eine Scheibe ist. Es kommt halt darauf an was man wie recherchiert.
Und was "lecker" ist, das bestimmt doch wohl noch ein jeder selbst für sich, oder?

Beitrag melden
FräuleinvomStrand 10.08.2010, 15:02
193. Vegan/Vegetarier

Zitat von Tom der Dino
Das ist toll, und das meine ich nicht ironisch! Dabei bleibt aber zu beachten, dass Creme fraiche aus Kuhmilch hergestellt wird. Außerdem unterstelle ich ihnen einfach mal, dass sie nicht auf Milch, Eier und Fisch verzichten.
a-mole hat ganz Recht. Vegetarismus ist eben kein Tier essen, Milch und Eier sind nur Erzeugnisse des Tiers. Fisch ist auch Tier. Ich esse keinen Fisch.

Davon abgesehen haben Sie ganz Recht, Milchkühe werden ganz erbärmlich gehalten.
Vielleicht schaffe ich es irgendwann vom Vegetarier zum Veganer zu werden. Unerstrebenswert ist das nicht. Momentan bin ich aber froh es geschafftzu haben Vegetarier zu sein. Weiteres nicht ausgeschlossen.

Beitrag melden
Katzenfreund 10.08.2010, 15:02
194. Jetzt

Jetzt glaubt schon meine Katze das sie mich mit versorgen muß. Die hat mir eben eine Maus gebracht. Die wird jetzt gebraten. Von wegen Katzen mögen kein Fleisch welches gebraten wird. Ich und meine Katze finden Mausfilet extrem lecker. Die einzige Frage ist mit oder ohne Kräuterbutter.
Wir sprechen jetzt darüber. Und nun Schluss ich muß an den Herd.

Beitrag melden
A. Schulz 10.08.2010, 15:04
195. Streit

Warum nur fühlen sich so viele hier gleich angegriffen,
als wolle man ihnen die Wurst vom Brot nehmen?
Es wird doch nur berichtet, dass es Menschen gibt,
die sich Fleischarm ernähren und damit sogar glücklich
und in Frieden leben.

Über die auch diesem Artikel innewohnende Spiegel-Arroganz
sollte man mit ein wenig Medienkompetenz hinweglesen können.
Spielgel ist nun mal arrogant - leider ;-)

Für mich klingt der Artikel eher nach einem
"du könntest es doch mal probieren, mit weniger Fleisch zu leben".
Es gibt einige Argumente, die dafür sprechen.
DAS ist alles.

Es gibt einige Menschen, denen es ohne Fleich nicht
gut geht. Warum soll man die zum Verzicht zwingen?
Den Männern aber, die im stehen ihre Füße nicht mehr
erkennen können, sollte man dennoch nahelegen,
es einmal fleischarm zu probieren :)

Und vielleicht erlebt der eine oder andere gar das Gefühl,
dass der Verzicht auf leibliche Genüsse ganz andere Zugänge
zu geistigen Genüssen eröffnet?

Wer weiß ...

Beitrag melden
a-mole 10.08.2010, 15:04
196. jetzt mal weg von emotionalen und überflüssigen ängsten

Zitat von Just4fun
^nun, die Aggression richtet sich gegen den Missionierungseifer derer, die - warum auch immer - kein Fleisch essen und meinen, nur so könne (und müsse!) die Welt und jeder, der auf ihr lebt, gerettet werden.
Gut
Aber warum geht bis jetzt KEIN EINZIGER richtiger Fleischesser auf die wachsende Resourcen-Problematik ein?
Das hat nix mit Ideologie zu tun sondern ist nun mal faktisch bestätigt.

Ich ess ja auch noch fleisch.. so 2 mal im Monat oder so. Aber dieses ewige, sehr emotionale und extrem ich-bezogene geschimpfe gegen den Vegetarismus ist doch völlig hinfällig.

Über moralische Verpflichtungen lässt sich streiten, das seh ich voll ein. Aber man kann doch nicht einfach die konkreten, ökonomischen und ökologischen Probleme ignorieren nur um an seinem lieblingsfeindbild festzuhalten.

Hier herrscht eine Angst als ob es morgen nix mehr gäbe. Aber die simple Wahrheit, das ein eingeschränkter (!!) Felischkonsum nur förderlich ist, wir dnoch nicht einmal ansatzweise beachtet.

Wirkich - geht doch mal einer auf die konkreten Daten ein und wiederlegt sie oder so. Ich lass mich da gerne drauf ein.

Beitrag melden
wurmfortsatz 10.08.2010, 15:04
197. Ja, Vorurteil und Klischee

"typischerweise Vegetarierinnen. Und sie sind jung, überdurchschnittlich gebildet und leben in einer Großstadt."

Und oft Single oder zumindest alleine lebend. Kommt ein Partner mit ins Boot ändert sich das Verhalten. Vielleicht wird sie nicht zum Fleischliebhaber, aber lange nicht mehr so militant und sicherlich ohne Murren das Essen des Partners akzeptieren - zubereiten wird sie es natürlich nicht, dazu müsste sie es anfassen, erst wenn Kinder da sind.

Beitrag melden
Mulharste 10.08.2010, 15:07
198. -

Zitat von GSYBE
Ich wäre für die eine oder andere PN dankbar; ernähre mich eigentlich aus vollster Überzeugung vegetarisch, habe aber nach ca 3-4 Wochen immer wieder das Gefühl, `zusammenzufallen´ und dann muss ich ein Stüch Fleisch zu mir nehmen. Wie geschrieben, Tips per PN sind sehr willkommen...
Eiweißmangel...
Essen Sie EI, Fisch, Quark..

Beitrag melden
Mulharste 10.08.2010, 15:08
199. -

Zitat von af1755
Der Mensch muss das auch nicht, der kann durchaus auch rohes Fleisch verzehren. Es schmeckt aber gegart einfach besser, das haben schon unsere steinzeitlichen vorfahren bemerkt. Im Übrigen, schauen Sie sich das Gebiss des Menschen an, da werden Sie vier (verkümmerte) Fangzähne, die Eckzähne finden. Welchen Zweck werden die wohl mal gehabt haben? Getreidekörner fangen??
Es schmeckt gegart nciht nur besser, sondern ist auch besser verdaulich. Das war der egtl Grund.

Beitrag melden
Seite 20 von 67
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!