Forum: Kultur
Verrohung der Gesellschaft: Wenn Worte Waffen werden
REUTERS

Wer einen Diskurs der Abgrenzung pflegt, der schafft die Voraussetzungen dafür, dass Menschen ihren Hass ausleben. Die Morde von Orlando und Leeds sind Folgen einer kriegerischen Rhetorik.

Seite 7 von 42
jens.kramer 19.06.2016, 09:40
60. Der binäre Code: The West - The Rest

The West - The Rest

modern - vormodern

Zentrum - Peripherie

entwickelt - unterentwickelt

zivilisiert - unzivilisiert

In dieser aus Kolonialzeiten übernommenen Konstruktion stecken wir hier im Westen bis Unterkante Oberlippe und machen der Welt das Leben unnötig schwer.

Beitrag melden
Öhrny 19.06.2016, 09:41
61. Wie...

Zitat von rosskal
Die westlichen Staaten machen es mit ihrer zunehmenden Kriegsrhetorik gegenüber Russland den Menschen regelrecht vor, Konflikte nicht mehr militärisch sondern auf einem Konfrontationskurs lösen zu wollen. Staat und Politik sind der Gesellschaft in vielerlei Hinsicht kein gutes Vorbild. Bedauerlicherweise wird eine solche Beispielfunktion allzu wenig in Rechnung gestellt.
...bitte?
Soviel kriegerische Hetze wie sie in den russischen Medien gegen den "Westen" tagtäglich abgesondert wird, gibt es, vergleichbar gegen Russland, in keinem westlichen Staat.

Beitrag melden
DrStrom66 19.06.2016, 09:42
62. ja Worte

Da denke ich an:

Die Freiheit Deutschlands wird am Hindukusch verteidigt.
oder
gekündigt wegen 1,30 Euro
oder
Kohls Ehrenwort
alles Worte die Hass erzeugen !

Beitrag melden
zeichenkette 19.06.2016, 09:42
63. Ich bin es leid

Hier in den Kommentaren diskutiert ein repräsentativer Querschnitt von denselben 15% der Bevölkerung, die auch die AfD wählen, während alle, die noch nicht von Wut und Hass zerfressen sind, sich einfach nur noch abwenden. Ich jetzt auch. Macht es gut und bildet euch weiterhin ein, Ihr wäret die Mehrheit!

Beitrag melden
merrailno 19.06.2016, 09:43
64. Der...

Zitat von jakob.g
Eine Verrohung, die einer Aufkündigung des Gesellschaftsvertrages gleichkommt.
von Seiten der Wirtschaft und der Anleger wie auch von deren Srachrohr der FDP, den Konservativen und den Seeheimern schon seit 1982 gefordert ist.

Beitrag melden
Jor_El 19.06.2016, 09:46
65. Volle Zustimmung, Herr Dietz...

... und die beschriebenen Musterbeispiele posten prompt selbst im dazugehörigen Forum als erstes. Man könnte darüber lachen wenn es Satire wäre, leider ist es bittere Realität.

Beitrag melden
Öhrny 19.06.2016, 09:46
66. Stimmt...

...alles. Als eine der übelsten Hassschleudern entpuppt sich mehr und mehr das Internet, Facebook, Twitter etc. Was in diesen "social medias" herausgeko**t wird ist grausig.

Beitrag melden
ghp2 19.06.2016, 09:47
67.

Und Sie glauben wirklich, dass es die Morde in Orlando und Leeds nicht gegeben hätte wenn Trump und Farage nicht soviel Schwachsinn von sich gegeben hätten?
Die Mörder sind bzw. waren geistig Verwirrte, die mehr als genug verwirrten Schwachsinn in Internet finden konnten. Der Schwachsinn und der Hass sind in dieser Welt und wer des Teufels ist findet sich im www bestätigt.
Der IS ist da wohl das teuflischste Propagandamonster und es sollte doch technisch möglich sein das zu kappen.

Beitrag melden
karamelltaler 19.06.2016, 09:47
68. Diktatur des Pöbels

ich frage mich auch allmählich, ob ich wirklich noch in einer Demokratie lebe, oder nicht eher in einer Diktatur des Pöbels. Was hier oft als bunte Meinungsvielfalt verharmlost wird, ist nichts weiter als Volksverhetzung, Verharmlosung von Verbrechen, und Verachtung gegenüber bestimmten Menschengruppen, die dann auch noch völlig undifferenziert alle in einen Topf geworfen werden. Auch beim Lesen der SPON Kommentare, habe ich den Eindruck, dass mindestens 80% der Leser aus dem übelsten Sumpf schreiben und am liebsten gerne noch schlimmeres Gift verspritzen würden. Ich bin einfach nur noch entsetzt über meine Mitmenschen. Das ist gesellschaftlicher Sprengstoff jenseits von freier Meinungsäußerung. Meinungsbildung erfolgt zu 90% durch die Medien. Und bösen Taten gehen immer böse Gedanken voraus, und Worten werden zwangsläufig Taten folgen. Eigentlich bin ich ein absoluter Freigeist, und gegen jede Zensur. Allmählich frage mich ich mich aber, ob diese nicht leider notwendig geworden ist, um unsere Zivilisation aufrechtzuerhalten.

Beitrag melden
Moloch2604 19.06.2016, 09:48
69. Weltfremd

Zitat von io_gbg
Die von Ihnen als "kritisch denkenden Mitbürger" bezeichneten Menschen waren wie sehr wohl bekannt ist, rechtsradikale Gruppen die vor der Flüchtlingsnotunterkunft in Heidenau mit Flaschen und Feuerwerkskörpern warfen. Über diese Rechtsradikalen sagte Gabriel "Das ist wirklich Pack und Mob, und was man da machen muss, man muss sie einsperren."
Aber linke Extremisten machen so etwas regelmäßig. Sie zünden Polizeiwachen an, Polizeiautos und Wagen anderer Einsatzkräfte oder zertrümmern sie einfach. Auf jede "Gegendemo" wird purer Hass und Gewalt immer nur von LINKS ins extreme gezogen.
Beim Thema Heidenau z.B. zeigt das ganze Video und der Polizeibricht, daß die sogenannten "rechten Kräfte" friedlich waren bis sie von der Antifa angegriffen wurden woraus eine Art Straßenschlacht entstand.
Nur vermummt einen Polizisten zusammenschlagen und Mollys auf Demonstranten werfen - das sind die "guten Aktivisten". Die Medien zeigen dann immer nur den Teil, der ihrer Meinung nach gezeigt werden sollte - eine Neutralität exsistiert nicht mehr. Der sogenannte Mob und die sogenannten "Aktivisten" sind völlig identisch in ihrem Hass, nur bei den Einen ist Gewalt "Rassismus" - bei den anderen "politische Arbeit".

Beitrag melden
Seite 7 von 42
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!