Forum: Kultur
Versteckter Schredder im Bilderrahmen: Banksy-Kunstwerk zerstörte sich nach Versteige
REUTERS

Als der Hammer fiel, legte der im Bilderrahmen verborgene Schredder los: Das Banksy-Werk "Girl with Balloon" besteht jetzt nur noch aus Schnipseln. Muss der Käufer trotzdem einen Millionensumme zahlen?

Seite 1 von 16
equigen 06.10.2018, 10:55
1. Wenn das keine Kunst ist, was sonst?

Natürlich ist das Bild nun mehr wert als zuvor. So eine einmalige Idee hatte schließlich keiner vorher. Ein wahres Einzelstück. Nebenan kann man einen Kunstdruck des vorherigen Zustands aufhängen und kann sich dann an beidem erfreuen.

Beitrag melden
syracusa 06.10.2018, 10:56
2. Auktionator eingeweiht?

Wie wurde der Schredder betrieben? War das mechanisch mit einem im Rahmen versteckten Federwerk, war der Schredder batteriebetrieben, oder hing der Rahmen an einer Steckdose?

Beitrag melden
H.Schirmer 06.10.2018, 11:01
3. ;)

Coole Aktion, um mal wieder alle Beteiligte darauf zu bringen, dass Kunst mehr ist als ein statisches Werk. Der "Rahmen des Künstlers", auf den im Katalog explizit hingewiesen wurde, ist halt ein Handlungsrahmen, kein Bilderrahmen.

Beitrag melden
dreiq 06.10.2018, 11:06
4. Witzig ist es schon.

Da das Kind auf dem Bild gerade den Ballon losläßt und diesen nie wieder sehen wird, passt das ganz gut zu dem Effekt des Bildes. Der Käufer wird es auch nie wieder sehen. Ob diese Kunst so viel Wert ist, muss jeder selber wissen, ich wollte als Käufer allerdings das Geld zurück.

Beitrag melden
Tylenol 06.10.2018, 11:08
5. Performance Arts meets Malerei

Das ist großartig. Und natürlich wird der Käufer gerne die Mio zahlen. Das wieder zusammengesetzte Schnipselbild ist durch die Aktion doch jetzt schon mind. das Doppelte wert. Super Aktion.

Beitrag melden
OlafKoeln 06.10.2018, 11:08
6. Schwierig

Ich denke mal, dass der Bieter gut betucht ist. Auf dem Foto sieht es aus, als wären es breitere Streifen aus dem Schredder (könnte also wieder zusammengesetzt werden). Ich würde das Risiko eingehen, da das Bild möglicherweise sogar im Wert gestiegen ist, da das wohl eine einmalige und auf jeden Fall erstmalige Kunstaktion war. Rechtlich ist die Frage ohne Zweifel auch eine sehr interessantes Gebiet ...

Beitrag melden
quercus_ilex 06.10.2018, 11:13
7. Nach der Logik des Kunstmarktes

wird sich der Wert jetzt vermutlich verdoppeln. Und sie werden einen Idioten finden, der die 2 Millionen auf den Tisch legt. Bleibt nur zu hoffen, dass dann im nächsten Rahmen ein kleiner Ofen versteckt ist...

Beitrag melden
d-m-einezeitverschwendend 06.10.2018, 11:15
8. gelungene publicity

Bansky macht von sich reden - und das ist heutzutage oberste prioritaet im inflationaeren kunstmarkt.

Beitrag melden
peer.seus 06.10.2018, 11:15
9. Perfekte Transformation des Überwachungskapitalismus in Kunst!

Hut ab!

Denn zum Beispiel eben lese ich gerade bei Heise, dass Apple Fremdreparaturen bei iMac Pro und MacBook Pro mit einem Spezialchip blockiert ( https://heise.de/-4181608 ).

Was ist also dieses Kunstwerk anderes, als die perfekte Übersetzung der Machtfrage, die uns die Monopol-Internetwirtschaft gerade stellt: Wenn Apple (als Beispiel!) es will, dann bauen sie einen programmierten Selbstvernichtungs-Mechanismus in ihre Geräte ein und der brave Apple-Kunde muss sich was neu kaufen.

Es ist die Ohnmacht, die der Kunde in einer neuen Welt erfährt, wenn er merkt, dass er eben NICHT Eigentümer eines gegenstandes ist, sondern dass der BMW nach dem Kauf immer noch von BMW ferngesetuert Daten über das (sein!) Fahrzeug abgreifen und weiter kommerzialisieren kann - OHNE DASS DER ANGEBLICHE EIGENTÜMER DAGEGEN VORGEHEN KANN.

Es ist die digitale Entmündigung, die mit dem IoT, mit großen Fernsehern und Internet-Kameras in Dildos Verheißungen verspricht - uns aber die Freiheit und unsere Souveränität raubt, die uns von der Verfassung garantiert wird.

Und eben das bringt dieses Kunstwerk perfekt zum Ausdruck, wenn es sich selber in dem Augenblick gemäß den Vorgaben seines Schöpfers zerstört, da der neue Eigentümer es in Besitz genommen haben will: Der neue Eigentümer wird sich seiner ganzen Ohnmacht gewahr - eine Ohnmacht, die jeder von uns spüren sollte, wenn er/sie Windows, iOS, Android, Facebook und all die anderen Anbieter von proprietären(!!) "walled gardens" und "goldenen Käfigen" benutzt.

Denn das proprietäre, die "geistigen Eigentumsrechte", an diesen Entitäten liegen immer noch beim Hersteller und oftmals auch über Gesetze beim Staat, der sich ganz undemokratisch geheime Hintertüren zu diesen Plätzen einräumt.

Hier wird die Eigentumsfrage zeitgemäß vollkommen richtig gestellt - und das finde ich hervorragend!!!

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!