Forum: Kultur
Versteckter Schredder im Bilderrahmen: Banksy-Kunstwerk zerstörte sich nach Versteige
REUTERS

Als der Hammer fiel, legte der im Bilderrahmen verborgene Schredder los: Das Banksy-Werk "Girl with Balloon" besteht jetzt nur noch aus Schnipseln. Muss der Käufer trotzdem einen Millionensumme zahlen?

Seite 6 von 16
Ein_denkender_Querulant 06.10.2018, 13:31
50. geplante obsoleszenz

Wahrscheinlich war die Garantiezeit für das Bild gerade abgelaufen. :)

Danke Bansky,
wann immere ich Werke sehe oder Aktionen mitbekommen, bin ich berührt. Ware Kunst!

Beitrag melden
diegorivera 06.10.2018, 13:32
51. Was für eine coole Aktion...

… und was für ein Schwachsinn.
Diese Schnipsel sind nur soviel wert, wie jemand bereit ist dafür zu zahlen.
Der Kunstmarkt ist nicht der Einzige, aber bei weitem der Dekadenteste.
Ware, Wert, Geld und Profitgier vermengen sich hier auf schönste Weise.

Beitrag melden
whitewisent 06.10.2018, 13:39
52.

Offenbar können manche hier nicht lesen. Es ist ein Auktionshaus, kein Aktionshaus. Auktionen sind an Gesetze, AGBs und Verträge gebunden. Einer der ehernen Gesetze ist, versteigert wird, wie gesehen. Hier gehts also vor allem darum, wem das Stück nach dem Zuschlag gehört. Ggf. haben sich das Auktionshaus und die Verantwortlichen selbst ins Bein geschossen, da Sie nunsowohl das Werk herausrücken müssen, als auch einen ideellen Schadensersatz. Klage ist vorhersehbar, und das Ansehen des Hauses als seriös wohl so geschädigt, daß es Jahre brauchen wird, dies zu reparieren. Was sich sowohl an der Zusammenzung der Bieter als auch der Auswahl hochklassiger Auktionsstücke auswirken wird.

Hier nun große Kritik am Kapitalismus und Markt hineinzuinterpretieren, bissl viel Abgehobensein. Das kann man als Künstler tun, nur Kunst kommt von Können, was nicht das bloße Ausführen betrifft. Wer nur etwas für sich macht, ist kein Künstler, sondern bestenfalls ein Provokateur. Nur dann bitte mit gesellschaftlichem Anspruch, nur aus Eitelkeit, weil man anderen nicht gönnt, am eigenen Werk Gewinn zu erzielen. Denn damit zerstört ein einzelner Erfolgreicher die Mechanismen, die ihn hochgebracht haben, und die vielen anderen tausend Künstlern seit Jahrhunderten das Überleben sichern. Selbst die Größten mussten schlicht Malen, um ihre Bilder zu verkaufen. Außer sie verkauften ihre Seele an einen Mäzenen, was auch nicht wirklich künstlerische Freiheit ist.

Beitrag melden
Emderfriese 06.10.2018, 13:47
53. All inclusive

Zitat von dreiq
Da das Kind auf dem Bild gerade den Ballon losläßt und diesen nie wieder sehen wird, passt das ganz gut zu dem Effekt des Bildes. Der Käufer wird es auch nie wieder sehen. Ob diese Kunst so viel Wert ist, muss jeder selber wissen, ich wollte als Käufer allerdings das Geld zurück.
Das würde wohl schwierig, da Sie ein "Kunstwerk alles incl." gekauft hätten. Da der Schredder Teil des Bildes war, also der Kunst - selbst, wenn verborgen - so müssen Sie das "Werk" auch bezahlen. Ich bin sicher, dass jedes Gericht so urteilen würde. Denn das Schreddern hat die Abbildung wohl in Streifen geschnitten, aber nicht zerstört. Im Gegenteil ist es jetzt nur nach den Wünschen des Künstlers verändert. Und wahrscheinlich wirklich noch teurer geworden. Eigentlich müsste sich Banksy ärgern, wenn er versucht hat, das System "Kunsthandel" zu stören.

Beitrag melden
adal_ 06.10.2018, 13:56
54. Wertsteigernde Bearbeitung mit dem Vorschlaghammer

Zitat von ColynCF
Man stelle sich vor, Sie kaufen ein Auto, bezahlen, nehmen es mit und am nächsten Morgen zertrümmert der Vorbesitzer den Wagen mit einem Vorschlaghammer. War halt eine Kunstaktion gegen den modernen Verkehrswahn. Würden Sie das akzeptieren?
Warum nicht? Kommt halt darauf an, wer den Hammer schwingt. :-)
http://www.fr.de/frankfurt/staedelschul-rundgang-2018-im-hof-steht-das-polizeiautowrack-a-1444438,0

Beitrag melden
mantrid 06.10.2018, 13:56
55. Zerstört oder transformiert?

Rein rechtlich kann sich der Käufer darauf berufen, dass auf ein angebotenes Bild mit Rahmen geboten hat, aber dieses sich als eine Art Performance-Kunstobjekt entpuppt hat. Die Frage ist, ob überhaupt ein wirtschaftlicher Schaden entstanden ist. Wie so oft darf bei Bansky über die Aussage hinter dem Werk spekuliert werden. Ich interpretiere das als Kritik am Kunstmarkt. Oft wird Kunst von Ahnungslosen gekauft, die sich nicht an dem Kunstwerk, sondern an dem möglichen Profit ihrer Geldanlage erfreuen wollen. Warum war der "Mann mit dem Goldhelm" plötzlich nur noch einen Bruchteil seines vorherigen Marktwertes wert, nur weil es nicht von Rembrandt stammte? Bildkomposition, Einzigartigkeit, künstlerische Ausführung, nichts hatte sich geändert. Wenn statt Kunst Namen den Wert ausmachen, dann geht es nicht mehr um Kunst, sondern nur noch um den Sammlerwert.

Beitrag melden
Emderfriese 06.10.2018, 13:58
56. Knie

Zitat von hausfeen
Hoffentlich steckt da kein Kalkül hinter dieser Aktion, sonst würde sich der Künstler mit seiner Kritik am Kunstmarkt unglaubhaft machen.
Wie auch immer, im Grunde hat sich Banksy selbst ins Knie geschossen. Der Wert des Objektes steigt, und er muss das gewusst haben. Selbst ein Brenner im Rahmen - wie von einem anderen Foristen hier vorgeschlagen - würde nichts daran ändern. Dann würde die Asche im Rahmen genauso ikonenhaft verehrt. Es ist der Name "Banksy", der gekauft wird. Da hülfe vielleicht nur eine so inflationäre Produktion von "Kunstwerken", dass sich jeder ein Original leisten könnte. Ansonsten hat sich das System "Kunsthandel" schon soweit verselbständigt, dass selbst ein Bekannter Künstler nichts mehr wirklich dagegen tun kann. Wenn er es denn wollte...

Beitrag melden
Emderfriese 06.10.2018, 14:00
57. Hammer

Zitat von chrismuc2011
Klasse Aktion. Erinnert mich irgendwie an die Dokumenta der frühen Jahre. Die Rechtslage müsste aus den Auktionshausgeschäftsbedingungen ersichtlich sein. Es geht um die Frage des Zeitpunktes des Rechtsüberganges, also wann genau der Bieter Eigentümer wurde. Der Besitz ist ja relativ klar, er liegt zum Zeitpunkt der Aktion ( ich sage bewusst jetzt nicht Beschädigung/Zerstörung) beim Auktionshaus. Ein Rechtsanwalt unter den Foristen kann das sicher besser beurteilen als ich, der nur mit Industriegeschäften zu tun hatte, wo eben diese Frage mit ex works, Lieferung frei Haus, Lieferung Port etc. festgelegt wird.
Nach meiner (unbedeutenden) Kenntnis geht das Eigentum an einem rechtmäßig versteigerten Gegenstand mit dem Fall des Hammers über...

Beitrag melden
adal_ 06.10.2018, 14:14
58. Kaufvertrag wirksam?

Zitat von Ossifriese
Nach meiner (unbedeutenden) Kenntnis geht das Eigentum an einem rechtmäßig versteigerten Gegenstand mit dem Fall des Hammers über...
Nö. Es ist die Frage zu klären, ob die den Bietern zuvor unbekannte Schredder-Aktion zum ersteigerten Kunstwerk gehört oder eben nicht.
Wenn der Bieter zu der Einschätzung kommt, die lustige Kunstaktion habe den Marktwert des Kunstwerks vermindert, wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit die Wirksamkeit des Kaufvertrags anfechten können.

Beitrag melden
adal_ 06.10.2018, 14:24
59. Kaufvertrag wirksam?

Zitat von Ossifriese
Nach meiner (unbedeutenden) Kenntnis geht das Eigentum an einem rechtmäßig versteigerten Gegenstand mit dem Fall des Hammers über...
Nö. Es ist die Frage zu klären, ob die den Bietern zuvor unbekannte Schredder-Aktion zum ersteigerten Kunstwerk gehört oder nicht.
Wenn der Bieter die Aktion nicht mag oder zu der Einschätzung kommt, die lustige Kunstaktion habe den Marktwert des Kunstwerks vermindert, wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit die Wirksamkeit des Kaufvertrags anfechten können.
Was aber vermutlich gar nicht nötig würde, da sich das Auktionshaus ohnehin entgegenkommend zeigt. Natürlich waren die Jungs eingeweiht. Das Auktionshaus wie der Künstler profitieren von der Publicity, die die gelungene Überraschung mit sich brachte.

Beitrag melden
Seite 6 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!