Forum: Kultur
Völkermord an den Armeniern: "Meinen Eltern fehlten die Worte"
DPA

Die Bundesregierung distanziert sich diplomatisch von der Armenien-Resolution. Janine Altounians Eltern überlebten den Völkermord. Hier erzählt sie, wie das Trauma noch immer ihr Leben bestimmt.

Seite 1 von 2
pragmat 11.09.2016, 17:29
1. Distanzierung

Dass sich die Bundesregierung von dem anderen Verfassungsorgan, dem Bundestag, distanziert, ist an sich keine Neuheit. Etliche Regierungen vor Merkel haben gemacht was sie wollten und den Bundestag reden lassen. Bemerkenswert ist die öffentliche Distanzierung aber doch, denn sie ist durchaus gewollt. Die verfolgt zwei Ziele.

Zum Ersten wird der Türkei signaliert, dass die Politik der Kaiserzeit Wilhelm II uangefochten weiterläuft, mit der die Türken den Völkermord erst begehen konnten. Die Deutschen waren wie bekannt die Verbündeten und die Armenier waren die Verbündeten Russlands im 1. Weltkrieg. Die Vernichtung der Armenier war die Blaupause für den Vernichtungskrieg ab 1941 in Russland.

Zweitens wird den Türken signaliert, dass der Völkermord keine rechtlichen Folgen wie der Mord an den Juden, der Holocaust, haben wird.
Wer den Völkermord an den Armeniern leugnet, wird nicht strafrechtlich verfolgt, es wird keine Gutmachung geben, die Opfer können keine Schadensersatz geltend machen usw. Das ist eben die Wortklauberei der Bundesregierung im 21. Jahrhundert wert. Sie nimmt die Türken und Deutschen aus der Verantwortung, dank Frau Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3419369 11.09.2016, 17:40
2. Die Doppelzüngigkeit der Union

Herr Seibert eiert rum wie gewohnt. Doch was er diesmal zu sagen hat (so er je etwas zu sagen haben sollte) grenzt an das, was man eine infame Lüge bezeichnen würde. Er "distanziert sich in keiner Weise" von dem BT Referendum i.S. Armenier und Völkermord, gleichzeitig stellt er aber ausdrücklich fest, was ohnehin jeder wußte: Das Referendum ist eh "nicht rechtsverblindlich". Ein solcher Zungensalto ist wohl zuletzt zu Zeiten Adenauer geleistet worden.... was geht mich mein Geschwätz von vor 10 Sekunden an? Deutschland bleibt eben Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heitgitsche 11.09.2016, 17:53
3. Heimat?

Auch deutsche Vertriebene fühlen ähnlich. Der Begriff Heimat ist in diesem Land so negativ besetzt, dass die Empathie mit Vertriebenen generell fehlt. Die Welt ist globalisiert, Rückkehr in die Heimat wird als Abschiebung bezeichnet, Heimat ist "ewig-gestrig" und reaktionär. Nur die menschliche Seele spielt häufig nicht mit. Die Armenier sind ein großes Vorbild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.brinkmann.1978 11.09.2016, 18:11
4.

Schade, das die Bundesregierung bei der Abstimmung nicht anwesend war und abgestimmt hatte. Kein anderes Land, so wie die BRD für seine Vergangenheit gebüßt. Bis Heute.
Das Umbringen von Menschen und das in Massen, ist ein Völkermord. Fast jedes Land, hat Minderheiten und Menschen umbringen lassen. Entweder auf diese oder auf eine andere Weise. Stalin, tat dies, in dem er MEnschen verhungern ließ um seine Armee zu modernisieren. Italien unter MUssolini tat es in Lybien und pferchte die Araber in Lager ein. So auch die Engländer, Menschen wohl als 1. Land in Lager einsperrte beim Buren Aufstand in Südafrika. DIe US Amerikaner, haben ganze Indianerstämme ausgerottet....Und haben kein furcht, Atomwaffen einzusetzen oder Kampfpanzer in den Krieg zu schicken. Nur, die deutschen Bundesregierungen, Klassifizieren Fregatten zu Fregatten obwohl es Kreuzer wären.
Warum, knickt Frau Merkel vor HErrn Erdogan ein!?
Weil man angeblich auf Herrn Erdogan angewiesen ist. Obwohl mindestens noch einen 2. Weg aus der Misere gäbe. Den 3. Weg, haben die US Amerikaner vor Jahren verspielt. Und die Alliierten direkt nach dem Weltkrieg I, als man Grenzen willkürlich zog und Franzosen, wie auch Engländer ihre Interessen schützten.
Der 2. Weg wäre, wenn man das Königreich Jordanien um unterstützung bitten würde, damit man dort Flugzeuge stationeren könnte. Jordanien, müsste mehr finanzielle Mittel geben, damit sie die Flüchtlinge besser unterbringen und versorgen könnten.
Und....Es muss bereits darüber diskutiert werden, wie Syrien wieder aufgebaut werden muss.
Leider, hat Frau Merkel kein vernünftiges Rückgrat. Wie viele Politiker keines mehr haben. Müssen wir einem Despoten, namens Erdogan den Roten Teppich ausrollen und vor ihm auf die Knie gehen? Muss bei einem diplomatischem Empfang, die türkische Fahne 4 mal größer sein als die anderen?
Die Türkei, muss sich seiner Vergangenheit stellen. In Deutschland, war und ist es nicht einfach. Aber man hat sich der Vergangenheit gestellt und man ist mit Israel enger befreundet als denn je.
Nur mit dem Unterschied, das die Türkei Mitglied der NATO ist. Und verhält sich eigentlich kein Verbündeter...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
julian_b 11.09.2016, 18:20
5. Die Erklärung

der Bundesregierung über den Beschluss des Bundestags ist mehr als peinlich und eine Verleugnung eines Genozids mit 1,5 Mio. Toten. Darüber regt sich SPON interessanterweise aber weniger auf, als über die Tatsache, ob eine Frau Dr. Petry den Begriff 'völkisch' verwendet oder nicht. Also doch ein Sprachrohr der Regierung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koda 11.09.2016, 18:27
6. Kleine Korrektur

"Die Deutschen waren wie bekannt die Verbündeten und die Armenier waren die Verbündeten Russlands im 1. Weltkrieg. "
DIE Armenenier lebten damals auf beiden Seiten der Grenze: der osmanischen und der russischen Seite und waren von beiden Seiten mehr oder minder gezwungen worden mitzukämpfen. Es lief für die osmanische Seite aber nicht sonderlich und dafür brauchte die Regierung einen Sündenbock.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixblicker00 11.09.2016, 18:43
7. Noch schlechter hätte man es kaum machen können

Es stellt sich zwar die grundsätzliche Frage, ob ein Land X über den Völkermord eines Landes Y an einer Volksgruppe Z rund ein Jahrhundert später Resolutionen finden muss oder soll.

Wenn schon, dann sollte man aber auch dazu stehen. So wie es jetzt gelaufen ist, könnte man es mit doppelplusungut bezeichnen.

Wem wir diese Peinlichkeit wohl zu verdanken haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solapgir 11.09.2016, 19:11
8. Bitte um richtige fragen

Warum verweigert sich Armenien bis heute die Sache von Historikern und Einer unabhängigen Kommission von Wissenschafttlern aufzuarbeiten ?
Wie von der Türkei verlangt !
Viele angebliche Fakten beruhen auf einen bewiesenen Türkei Feind und Pfarrerssohn Herrn lepsius.
Da wurde mal eben Stille post gespielt
Und aus 10000 Opfern eine Million gemacht .
Das osmanische Reich war zudem von allen Seiten bedroht und auch angegriffen die Armenier mit den Russen im Osten. , die Griechen Franzosen ,Engländer und Italiener im Westen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
APO-Calypse 11.09.2016, 19:21
9. Merkels neuster Turn around ist ein

bodenloser Affront gegenüber jeden Armenier und eine gnadenlose Düpierung Deutschlands. Aber was soll man auch ernsthaft von jemanden erwarten, der ahistorischen Unsinn à la "Der Islam gehört zu Deutschland" verbreitet. Seehofer hat vollkommen Recht mit seiner Forderung, Zuwanderung bevorzugt hauptsächlich nur noch aus christlichen Ländern wie etwa Armenien zu gestatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2