Forum: Kultur
Vorladung des Botschafters wegen extra 3: "Mir ist die Kinnlade runtergefallen"
DPA/ NDR

Der türkische Präsident Erdogan hat die Löschung eines Satire-Videos von extra 3 verlangt. Moderator Christian Ehring über den Unterschied zu deutschen Politikern und die Frage, ob er sich entschuldigt.

Seite 4 von 22
GBS 29.03.2016, 19:49
30. Wie schön, dass meine neue Friseuse Kurdin ist!

Es war reiner Zufall, dass wir heute ins Gespräch kamen, aber als alter Mann freut man sich, wenn man mit einer netten jungen Frau etwas zu bereden hat. Sie war für mich eine große Überraschung, blond, akzentfreies Deutsch, dazu türkisch und kurdisch. Ich konnte stolz erzählen, dass ich in Kobane mit meinem Geldbeutel dabei war.

Zum Glück hat mich die Türkei immer schon interessiert, ich kannte den Völkermord an den Armeniern, die Unterschiede zwischen PKK und Peschmerga, was heldenmütige Kurdinnen und Kurdinnen im Sindschargebirge bewirkt haben, ich wußte auch, was in Erzerum geschieht, kenne natürlich auch Türken, die ich mag, sie aber auch. Es ist doch eine unendliche Hirnverblödung, Menschen wegen einer Religion oder Nationalität in eine Schublade zu verbannen.

Und die Knebelung der Presse ist mir kein Geheimnis.

Sie erzählte mir offen, dass ihre Eltern für einen christlichen Vornamen waren, dass sie keine Muslima ist, und dass ihr Blond nur "Tarnung" ist. Ich werde sie auch danach fragen, ob sie schon einmal gesteinigt wurde oder ob sie die sexuelle Freiheit im Westen zu ihrer Lebensfreude nutzt. Irgendwann wird sie "Opa" zu mir sagen und ich: "Claudia". Hoffentlich gehe ich nicht zu oft hin, sie beriet mich "Mit kurzem Haar sehen Sie jünger aus". Einmal in der Woche ist in Freiburg eine Kurdinnendemo! Ich weiß nicht, welches Plakat ich dann trage, vielleicht "Befreit Erdogans Harem!"

Hinterher habe ich noch das Blatt "Freie Bürger" der Obdachlosenhilfe gekauft und werde etwas überweisen, die brauchen wirklich HIlfe, damit sie unter der Brücke am Schwabentor nicht nur saufen. Helfen macht glücklich, das habe ich von Todenhöfer gelernt, leider ist er mit dem Interview mit Assad und dem Besuch beim IS ins Zwielicht geraten, er hat jetzt ein "Geschmäckle". Ich habe ihn bewundert, verstehe ihn aber nicht mehr.

Ich wünsche Herrn Ehring, dass er die Kinnlade wieder hochbringt - damit er weiter beißen kann. Und für Herrn Erdogan hoffe ich, dass er begreift, dass für Leute seiner Geisteshaltung kein Platz in Europa ist.

Beitrag melden
behemoth1 29.03.2016, 19:56
31. Meinungsfreiheit

Zitat von missourians
Deutschland ist nicht Türkei und hier gilt noch die Meinungsfreiheit. Herr E. sollte selbst mal einhalten was er fremden Diplomaten in der Türkei vorhält, und sich nicht in Deutschland einmischen und vorschreiben wollen was wir dürfen und was nicht. Gibt wir eigentlich ncoh ein deutsches Außenministerium, weil man noch nichts von denen über diesen unglaublichen Vorfall des Herrn E. offiziell gehört hat, oder verstecken die scih wie Frau M. in Berlin und kuschen vor Herrn E.? Was ist nur aus Europa geworden!!! Länder und Staatsoberhäupter dürfen demotkratische und menschenrechtliche Grundlagen kinebeln und ignorieren und werden nicht belangt oder wenigstens kritisiert, sondern umgarnt und sogar mit Geld überhäuft, und damit meine ich nicht nur die Türkei.
Ja, sie haben recht, in einer Demokratie sollte Meinungs und Pressefreiheit herrschen, aber wie genau nehmen wir es denn damit wirklich?
Wenn unsere Interesse in Gefahr sind oder nur so scheinen, dann wird das doch auch alles nicht ernst genommen, die letzten Jahre haben es auch uns gezeigt, dass wir da sehr flexibel mit umgehen können.
Europa ist leider nicht das, was man uns versucht ständig vorzumachen und darum wollen wir uns lieber nicht zu gerne im Spiegel betrachten.

Beitrag melden
vonTruhendingen 29.03.2016, 19:58
32. Wie ernst?

Zitat von TSunami61
spricht für sich. Aber es gibt keinen Grund das Thema weiter auszubreiten. Müde über die Reaktion lächeln, auf die eigene Pressefreiheit verweisen und es dabei belassen. Irgendwie scheint man auf die Anlässe aus der Türkei sensibler zu reagieren als wirklich nötig.
Sie dürfen sich gerne mal mit dem Einmaleins internationaler Diplomatie beschäftigen: da ist die Einbestellung eines Botschafters eine durchaus ernste Angelegenheit.

http://www.zeit.de/news/2012-05/29/konflikte-hintergrund-botschafter-im-diplomatischen-konflikt-29222830

Und im Falle Erdoghan wird die gesamte (!) islamische Welt das Verhalten Berlins einmal mehr als Schwäche interpretieren.

Lesen Sie einfach mal nach, wie umgehend und schärfstens die Briten den Möchtegernsultan erst kürzlich in einem vergleichbaren Fall zurecht gewiesen haben.

Beitrag melden
cave68 29.03.2016, 20:10
33. Ein Grund mehr...

..diese Sendung öfters zu schauen...verpasse sie leider zu oft...aber Herr Erdogan...was schauen sie da auch für Verbotenes Zeugs?Oder hat da jemand bei ihnen gepetzt?Dann aber sofort bestrafen!Kann in einem Land ohne Pressefreiheit nicht sein,dass dort Westfernsehen angeschaut wird;-)

Beitrag melden
behemoth1 29.03.2016, 20:11
34. Meinungsfreiheit

Ja, sie haben recht, in einer Demokratie sollte Meinungs und Pressefreiheit herrschen, aber wie genau nehmen wir es denn damit wirklich?
Wenn unsere Interesse in Gefahr sind oder nur so scheinen, dann wird das doch auch alles nicht ernst genommen, die letzten Jahre haben es auch uns gezeigt, dass wir da sehr flexibel mit umgehen können.
Europa ist leider nicht das, was man uns versucht ständig vorzumachen und darum wollen wir uns lieber nicht zu gerne im Spiegel betrachten.

Beitrag melden
vonTruhendingen 29.03.2016, 20:13
35. Wie ernst?

Sie dürfen sich gerne mal mit dem Einmaleins internationaler Diplomatie beschäftigen: da ist die Einbestellung eines Botschafters eine durchaus ernste Angelegenheit.

http://www.zeit.de/news/2012-05/29/konflikte-hintergrund-botschafter-im-diplomatischen-konflikt-29222830

Und im Falle Erdoghan wird die gesamte (!) islamische Welt das Verhalten Berlins einmal mehr als Schwäche interpretieren.

Lesen Sie einfach mal nach, wie umgehend und schärfstens die Briten den Möchtegernsultan erst kürzlich in einem vergleichbaren Fall zurecht gewiesen haben.

Beitrag melden
dissidenten 29.03.2016, 20:14
36. @fuzzi-42

Was ist denn das für ein Quark!? Von welchem Krieg und von welchem Kriegszustand mit der Türkei reden Sie denn? Falls Sie den 2. Weltkrieg und die merkwürdige Reichsbürgerverschwörungstheorie meinen, muss ich Sie enttäuschen. Selbst wenn der Blödsinn mit dem DR stimme würde, war die Türkei im 2. Weltkrieg neutral.

Beitrag melden
hansfrans79 29.03.2016, 20:14
37.

Zitat von missourians
Deutschland ist nicht Türkei und hier gilt noch die Meinungsfreiheit. Herr E. sollte selbst mal einhalten was er fremden Diplomaten in der Türkei vorhält, und sich nicht in Deutschland einmischen und vorschreiben wollen was wir dürfen und was nicht. Gibt wir eigentlich ncoh ein deutsches Außenministerium, weil man noch nichts von denen über diesen unglaublichen Vorfall des Herrn E. offiziell gehört hat, oder verstecken die scih wie Frau M. in Berlin und kuschen vor Herrn E.? Was ist nur aus Europa geworden!!! Länder und Staatsoberhäupter dürfen demotkratische und menschenrechtliche Grundlagen kinebeln und ignorieren und werden nicht belangt oder wenigstens kritisiert, sondern umgarnt und sogar mit Geld überhäuft, und damit meine ich nicht nur die Türkei.
Erstmal werden vor allem wir Deutschen selbst mir Geld überhäuft.
Die ganze Sache wäre leichter, wenn wir Deutschen etwas fremdenfreundlicher wären und nicht unbedingt die Türken ins Boot holen würden, wenn Flüchtlinge unsere Hilfe brauchen.

Beitrag melden
aristo32 29.03.2016, 20:15
38.

Zitat von GBS
Es war reiner Zufall, dass wir heute ins Gespräch kamen, aber als alter Mann freut man sich, wenn man mit einer netten jungen Frau etwas zu bereden hat. Sie war für mich eine große Überraschung, blond, akzentfreies Deutsch, dazu türkisch und kurdisch. Ich konnte stolz erzählen, dass ich in Kobane mit meinem Geldbeutel dabei war. Zum Glück hat mich die Türkei immer schon interessiert, ich kannte den Völkermord an den Armeniern, die Unterschiede zwischen PKK und Peschmerga, was heldenmütige Kurdinnen und Kurdinnen im Sindschargebirge bewirkt haben, ich wußte auch, was in Erzerum geschieht, kenne natürlich auch Türken, die ich mag, sie aber auch. Es ist doch eine unendliche Hirnverblödung, Menschen wegen einer Religion oder Nationalität in eine Schublade zu verbannen. Und die Knebelung der Presse ist mir kein Geheimnis. Sie erzählte mir offen, dass ihre Eltern für einen christlichen Vornamen waren, dass sie keine Muslima ist, und dass ihr Blond nur "Tarnung" ist. Ich werde sie auch danach fragen, ob sie schon einmal gesteinigt wurde oder ob sie die sexuelle Freiheit im Westen zu ihrer Lebensfreude nutzt. Irgendwann wird sie "Opa" zu mir sagen und ich: "Claudia". Hoffentlich gehe ich nicht zu oft hin, sie beriet mich "Mit kurzem Haar sehen Sie jünger aus". Einmal in der Woche ist in Freiburg eine Kurdinnendemo! Ich weiß nicht, welches Plakat ich dann trage, vielleicht "Befreit Erdogans Harem!" Hinterher habe ich noch das Blatt "Freie Bürger" der Obdachlosenhilfe gekauft und werde etwas überweisen, die brauchen wirklich HIlfe, damit sie unter der Brücke am Schwabentor nicht nur saufen. Helfen macht glücklich, das habe ich von Todenhöfer gelernt, leider ist er mit dem Interview mit Assad und dem Besuch beim IS ins Zwielicht geraten, er hat jetzt ein "Geschmäckle". Ich habe ihn bewundert, verstehe ihn aber nicht mehr. Ich wünsche Herrn Ehring, dass er die Kinnlade wieder hochbringt - damit er weiter beißen kann. Und für Herrn Erdogan hoffe ich, dass er begreift, dass für Leute seiner Geisteshaltung kein Platz in Europa ist.
Das was Erdogan ggü der Presse abzieht ist nicht rechtens und auch abzulehnen.

Aber das was Sie über die Kurden usw schreiben ist grösster Müll!!!

Die Kurden werden in der Türkei weder verfolgt noch unterdrückt! Aber wenn sie gegen die türkische Grundordnung sind und Polizisten, Soldaten und Zivilisten ermorden, dann werden diejenigen und ihre Unterstützer verfolgt!!

Und nur weil Frauen Kalashnikows tragen und schießen, sind sie nicht heldenmütig!

Beitrag melden
syracusa 29.03.2016, 20:16
39.

Zitat von koelscherjeck
Wer sitzt denn in den Rundfunkräten? Die Vertreter werden von der Politik bestimmt, von wegen staatsferne des ÖRR!
Nein, die Rundfunkräte werden nicht von der "Politik" bestimmt, sondern von freien Bürgerorganisationen wie z.B. Gewerkschaften, Arbeitgeberverbänden, Kirchen, Menschenrechtsgruppen, Sportverbänden, und politischen Parteien.

Die politischen Parteien sind bei uns keine Staatsorgane, sondern freie Bürgerorganisationen. Wer sonst als die politischen Parteien sollen denn den ÖRR auf politische Ausgewogenheit überwachen? Die Parteien stellen übrigens auch nur 30% der Sitze in den Rundfunkräten.

Beitrag melden
Seite 4 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!