Forum: Kultur
Vorsatz für 2018: Mehr Schweigen wagen
Getty Images

"Die eigentlichen Opfer sind heute die Männer." Manche Sätze sind Quatsch, verbreiten sich aber dennoch. 2018 wird ein besseres Jahr, wenn alle mehr nachdenken, was sie da eigentlich sagen.

Seite 15 von 20
heinzgünther 02.01.2018, 23:37
140. Kennen sie Costa Rica?

Zitat von muckusch
Wenn jeder in Deutschland seine Meinung frei äußern darf, warum rangiert diese Republik diesbezüglich dann nur auf Rang 17 vor Costa Rica und Namibia? Finnland - Region : Europa/GUS 0 (1) 2 Niederlande - Region : Europa/GUS +1 (3) 3 Norwegen - Region : Europa/GUS -2 (1) 4 Luxemburg - Region : Europa/GUS +2 (6) 5 Andorra - Region : Europa/GUS - 6 Dänemark - Region : Europa/GUS +4 (10) 7 Liechtenstein - Region : Europa/GUS - 8 Neuseeland - Region : Ozeanien +5 (13) 9 Island - Region : Europa/GUS -3 (6) 10 Schweden - Region : Europa/GUS +2 (12) 11 Estland - Region : Europa/GUS -8 (3) 12 Österreich - Region : Europa/GUS -7 (5) 13 Jamaika - Region : Amerika +3 (16) 14 Schweiz - Region : Europa/GUS -6 (8) 15 Irland - Region : Europa/GUS 0 (15) 16 Tschechien - Region : Europa/GUS -2 (14) 17 Deutschland - Region : Europa/GUS -1 (16) 18 Costa Rica - Region : Amerika +1 (19) 19 Namibia - Region : Afrika +1 (20) 20 Kanada - Region : Amerika -10 (10)
Über Namibia kann ich nicht viel sagen, aber nachdem ich in Costa Rica gelebt und dort eine Familie dazugewonnen habe kann ich absolut nicht nachvollziehen warum "vor Costa Rica" etwas schlimmes sein soll?
Es ist eines der Länder mit der längsten demokratischen Tradition in Central America, länger als Deutschland im übrigen. Es ist ein extrem freiheitliches Land in dem es keinerlei Einschränkungen bzgl der Meinungsfreiheit gibt. Es gibt ein wenig Probleme die Kirche zu kritisieren, allerdings habe ich als Atheist dort nie Probleme gehabt.
Warum also "vor" Costa Rica so betonen? Was genau ist das Stigma, dass man nur vor Costa Rica ist? Erhellen sie mich, bitte!

Beitrag melden
heinzgünther 02.01.2018, 23:50
141.

Zitat von aus-berlin
Ball flach halten und nochmal lesen. Wenn Vätern das Besuchsrecht für Ihre Kinder verwehrt wird, ist das keine grundsätzliche Benachteiligung von Männern. Das sind Einzelentscheidungen. Beim Feminismus geht es um die Beendigung von strukturellen und grundsätzlichen Nachteilen von Frauen. So etwas kennen wir Männer überhaupt nicht. Und, dass Feministen sehr uneinig sind, wird von Frau S. nicht geleugnet, wie von Ihnen behauptet, sondern betont. Sie wehrt sich gegen das Argument, Feministen müssten einig sein. Die Aussage: "Feministen müssen sich erstmal einig sein" ist Quatsch und sollte nicht mehr Ausgesprochen werden. Das darf man doch mal sagen.
Wenn einer Frau eine höhere Position in der Firma nicht zugänglich ist, ist das eben so eine Einzelentscheidung des Vorgesetzten. Hier fehlt ihrem Argument schon einmal jede Logik. Zumal die Grundlage die Mutter zu bevorzugen und den Vater dem Wohlwollen auszusetzen gesetzlich geregelt und somit strukturell ist. Vielleicht lieber nochmal nachdenken ;-)

Beitrag melden
heinzgünther 02.01.2018, 23:55
142. Mit Punkt 1

Mit Punkt 1 hat Frau Dings ja durchaus Recht. Die Grenze zwischen sozialen Gewinnern und verlierern verläuft nicht an den Geschlechtsteilen. Es gibt Probleme die eher Frauenspezifisch und welche die eher Männerspezifisch sind. Die großen Probleme wie soziale Teilhabe sind aber wohl eher geschlechtsunabhängig.
Allerdings empfinde ich es als etwas befremdlich, dass ausgerechnet die Autorin, die nun wirklich aus allem ein Feminismus Thema macht und überall die Benachteiligung der Frau sieht dazu nun schweigen will! Aber Begrüßenswert wäre es ja!

Beitrag melden
bernhardnagel 03.01.2018, 00:17
143. rechts oder recht

Sehr geehrte Frau Stokowski,

Ihre Beiträge sind auf den Punkt. Wobei sie den meisten Widersachern von rechts (hat Vorfahrt?) wahrscheinlich zu kompliziert sein werden. Ich werde seit 2012 von einem rechten Mob terrorisiert und kann immerhin selten die Wohltat freundlich aber bestimmt denkender und artikulierender Menschen im Spiegel erfahren. DANKE hierfür!!!

Beitrag melden
loesungen77 03.01.2018, 01:15
144. Fehler über Fehler

Zitat von Frida_Gold
Wow. Man muss schon sehr betriebsblind sein, um in Game of Thrones nur starke Frauenrollen zu sehen. Oder hatten Jon Snow und Tyrion Lannister Geschlechtsumwandlungen? Ja, StarWars hat jetzt zweimal weibliche Hauptfiguren. Da die ersten drei StarWars-Filme überhaupt nur drei weibliche Sprechrollen hatten (Leia, Mon Mothma, Beru), ist das doch gewissermaßen ein angemessener Ausgleich. Sechs Filme hatten immerhin auch eine männliche Hauptfigur. Ist das jetzt schon eine weibliche Übernahme? Das ist so wie mit Dr Who, wo auch ein großer Aufschrei herrscht, weil eine Frau die Hauptrolle bekommt. Erstmalig eine Frau bedeutet den Untergang des Abendlandes, wie es scheint. Ich kann Sie beruhigen: Spiderman, Batman, James Bond, Thor und zig andere männliche Rollen existieren weiterhin. Männliche Schauspieler erhalten immer noch deutlich mehr Geld als weibliche. Die Welt ist doch noch in Ordnung. Männer sind Kanonenfutter in Filmen - ja, da haben Sie einen wahren Punkt getroffen. Allerdings sind Frauen im Gegenzug immer noch oft nur Dekoration, weil sie nicht nennenswert zur Handlung beitragen. Das ist weniger blutig, aber auch unbefriedigend. Wir brauchen mehr interessante Figuren und mehr interessante Handlungen - egal, welche Geschlechter.
Das offensichtliche zuerst:

Wenn Sie sich informieren wollen, aus Thor dem nordischen männlichen Gott wurde von Marvel aus PC-Gründen bereits eine Frau gemacht, also ganz schlechtes Beispiel.

Bei Dr. Who herrscht auch kein Aufschrei, viele Fans, wie auch ich, haben mit der Saga eben nach der letzten Christmasfolge abgeschlosssen, die Handlung hat dazu gepasst, die frisch regenerierte Frau fällt aus der Tardis und Ende.

Der Wunsch wäre doch, liebe intellegente Frauen und Regisseurinnen, denkt euch doch bitte eine eigene kreative tolle Frauenrolle aus. Wenn diese dann angenommen wird, wie beispielsweise Buffy oder Jessica Jones, dann ist dies doch die beste Werbung für den Feminismus.

Lasst doch bitte aber im Gegenzug die männlichen eingeführten Rollen in Ruhe. Eine Jane Bond brauchen wir wirklich nicht!!

Beitrag melden
zap_beeblebrox 03.01.2018, 04:28
145. Da liest man die Überschrift und schöpft Hoffnung...

Nur um im Artikel wieder enttäuscht zu werden. Natürlich bezieht die Autorin dass nicht auf sich. Leider.
Die wirre Ansammlung der Punkte wie auch der Beispiele macht mich fast sprachlos.
Aber ich sage gerne ganz offen: ich will keine besseren Bücher lesen, wenn das Ihre Definition von „besser“ ist. Ich kann daran keine Verbesserung erkennen, dass man per Order Begriffe verbietet und sie aus sämtlichen Werken tilgen möchte.

Beitrag melden
780 03.01.2018, 06:43
146.

Ich finde, die Autorin bringt das sehr gut auf den Punkt.
Und wenn man alleine über diesen blödsinngen Begriff Political Correctness nachdenkt, dann verbirgt sich aber dahinter eine eigenartige Methode, die viel über die sogenannten neuen, eben meist rechten, Strömungen aussagen.

Politisch korrektes Verhalten wäre ja eigentlich anzustreben, gemeint ist aber dummes Beharren auf blinder Moralität z. B..
Und nun wird aber mit dieser "Erkenntnis" auch notwendige Moral oder Ethik unter dieser Bezeichnung abgelehnt.

Also was streben denn diese Leute an, sie wollen auf keinen Fall gute Menschen sein = Gutmenschen, sie wollen auf keinen Fall politisch korrekt sein, z. B. nicht lügen etc. = Political Correctness.

Und so wird unmerklich durch solche sprachliche Floskeln so langsam das letzte Bßchen Ethik aus der Gesellschaft rausgepumpt, und das zu einem Zeitpunkt, wo wir wirkliche Ethik dringend bräuchten.

Z. B. echtes Bewusstsein von Demokratie und möglichste Freiheit.

Klar, die Politiker haben diese ganzen Begriffe ausgehöhlt, aber das heißt ja nicht, dass gleich der ganze Komplex der Demokratie z. B. zum Wegschmeißen wäre. Wenn man den Rechten aber zuhört, dann sind sie genau dieser Meinung, und die Sprache bezeichnet das sehr treffend, leider.

Beitrag melden
GinaBe 03.01.2018, 06:56
147. Jaja, jede(r) ist seines Glückes Schmied, nicht wahr?

Zitat von olli0816
.. Glauben Sie allen ernstes, wenn jemand in der Weimarer Republik das Wort Neger oder Kanake verboten hätte, dass das nicht passiert wäre? In der Welt passieren jeden Tag Ungerechtigkeiten. Die meisten aufgrund von Armut, Rassismus, Krankheit, Verbrechen oder einfach nur Dummheit. Wörter verbieten werden an den Umständen nichts ändern. Dass Frauen in der westlichen Welt so stark benachteiligt sind ist nur das laute Geschrei einer Minderheit von Personen, die selbst nichts zustande bringen und anderen ihre Unzufriedenheit als Schuld aufdrücken möchten. Nein, ich lasse mir weder den Mund verbieten noch mir vorschreiben, was ich zu denken habe oder wie ich es kommuniziere. Ich denke gar nicht daran. Gut, in dem Punkt dürfen Sie mich gerne ignorant nennen.
Vielleicht ist ihnen aber der Sinn von einer pc- Sprache nicht aufgegangen?
Begriffe, die als demütigend verstanden werden können, sollen keine Anwendung mehr finden!
Manche Wörter sind durch ebensolche bewusste gesellschaftliche Nutzung negativ gezeichnet.
Wenn wer diese Worte trotzdem verwendet, muss davon ausgegangen werden, daß dies bewusst geschieht mit der Absicht, den/die betreffene verbal zu erniedrigen. Dies kann im Rahmen von beruflichen Tätigkeiten als Aufforderung zum Mobbeb etc. verstanden werden. Im Privatfeld zeugt dies von einem schwärenden Konflikt, der Verständnislosigkeit füreinander und wenig Liebe und Empathie ausdrückt und möglicherweise auf lange Frist mit Herabsetzung beginnt und bei Scheidung oder Trennung endet.

Ganz so dumm ist das einfließen einer pc- bereinigten Sprache also nicht nach dem Motto: wehret den Anfängen.
Mit der Sprache gilt es, DAS menschliche Verständigungsmittel an sich auf eine Weise zu kultivieren, daß es nicht mehr Ausdruck einer asymetrischen, gewollten strukturellen Gewaltherrschaft werden kann.

Beitrag melden
Polemski 03.01.2018, 08:12
148.

Zitat von jan.22301
Wer schützt eigentlich die Jungen in der Schule vor dem Weiber-Wahn von Lehrerkollegien, die zu 100 % aus Frauen bestehen? Wo diese allein schon wegen ihres Geschlechts benachteiligt werden, inbesondere auch in der Benotung?
Herrlich, sie picken ausgerechnet Lehrer heraus um eine "Männerverachtung" beweisen zu wollen.

Eine 100%ige Frauenquote in Lehrerberufen finden Sie, wenn überhaupt, lediglich an Grundschulen.
An den weiterführenden Schulen werden es immer mehr Männer, wobei die Männerquote an Gymnasien am höchsten ist.
WARUM das so ist, da dürfen sie allein drüber spekulieren. Aber lassen Sie es bitte nicht so aussehen, als sei der Lehrerberuf ein feministischer Geheimorden um die armen kleinen Jungs zu quälen. Fragen Sie sich mal lieber, warum das männliche Lehrerpersonal nur in den besserbezahlten Jobs zu finden ist.

Beitrag melden
Polemski 03.01.2018, 08:22
149.

Zitat von paulvernica
Unter Anstand verstehe ich Dinge wie zb jemandem in den Mantel helfen, mit Messer und Gabel essen und einer Dame die Tür aufhalten beim Betreten einer Lokalität. (Vermutlich wird letzteres von Feminstinnen als sexistisch empfunden, zumal auch Frauen in der Lage sind die Türen selber aufzumachen. Sollen sie es dann halt tun)
Vielleicht auch deshalb, weil diese schwachsinnige Idee, Türen aufzuhalten, einst von Männern kam. Keine Frau geht gern als Erste in ein Restaurant! Ist nämlich ein Moment in dem man sicher sein kann, dass einen alle bereits Anwesenden "anstarren". Sie mögen jetzt vielleicht denken, dass wir über 14-Jährige sprechen, dem ist aber nicht so. Ist der gleiche Grund, warum jüngere Frauen gern zusammen auf die Toilette gehen, um nicht allein angestarrt zu werden, wenn man das Lokal durchqueren muss. Ältere Damen machen das nur deshalb nicht mehr, weil es noch unangenehmer ist, zu zweit zu gehen. Ist übrigens eine der Meidhaltungen, die Männer NIEMALS einnehmen würden, sich nicht einmal Gedanken darüber machen. Sich darüber lustig zu machen, dass Frauen immer zu zweit auf die Toilette gehen, macht eben einfach mehr Spaß, als die (vermeintlich lächerliche) Realität zu akzeptieren.

Beitrag melden
Seite 15 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!