Forum: Kultur
Vorsatz für 2018: Mehr Schweigen wagen
Getty Images

"Die eigentlichen Opfer sind heute die Männer." Manche Sätze sind Quatsch, verbreiten sich aber dennoch. 2018 wird ein besseres Jahr, wenn alle mehr nachdenken, was sie da eigentlich sagen.

Seite 3 von 20
FischerKielSchwerin 02.01.2018, 15:27
20. gute Vorsätze

Vielen Dank, Frau Stokowski. Ich schließe mich Ihren Wünschen für 2018 uneingeschränkt an. Ich würde mir zudem noch wünschen, dass Herr Fleischhauer nicht mehr wöchentlich schreibt. Obwohl... bis auf Ihren letzten Wunsch, wäre das Geschreibsel von Herrn Fleischhauer dann eh weggewünscht.

Beitrag melden
rcrothe 02.01.2018, 15:31
21. Sehr konsequent

Das ist doch schön konsequent: in den Punkten 1, 2, 4 und 5 aufzählen, was andere gefälligst nicht mehr zu äußern haben, und sich dann in Punkt 3 verbitten, dass jemand sich über Sprechverbote beschwert.

Beitrag melden
deb2011 02.01.2018, 15:31
22. Mehr Schweigen wagen

Ja, ich denke auch immer, dass Sie, Frau Stokowski, mehr Schweigen wagen sollten. Ihre Kolumne gehört wirklich zum Unerträglichsten, was der Spiegel zu bieten hat.

Beitrag melden
jjcamera 02.01.2018, 15:32
23. Verallgemeinerung

Immer wenn man etwas hört, das mit "die Männer" oder "die Frauen" beginnt, kann man sicher sein, dass hinterher ziemlicher Unsinn folgt.
Verallgemeinerungen bedingen fast immer Vorurteile und verhindern vor allem einen differenzierten und kritischen Blick auf die Sache.

Beitrag melden
rogerdesued 02.01.2018, 15:33
24. Gute Vorsätze und die Folgen

Mehr nachdenken, was vernünftigerweise gesagt werden kann - und im Zweifelsfall lieber schweigen: Dass Frau S. sich dieses zum Vorsatz für 2018 gewählt hat, wollen wir freudvoll begrüßen und ihr viel Kraft bei der Umsetzung wünschen. Sapere aude, Madame!

Beitrag melden
fahrgast07 02.01.2018, 15:35
25. Wahrheit mit Löffeln gefressen?

Frau Stokowski will uns also vorschreiben, was wahr zu sein hat? Und alles was nicht ihrer Meinung emtspricht wird zensiert?
Irrtum. Die These, dass auch Männer Benachteiligung erleben, ist wohl wahr (ich denke an jene Väter, die jeden Zugang zu ihren Kindern verwehrt bekommen). Und dass Feministen sich sehr uneinig sind (darf eine Frau Hausfrau sein, darf sie sich schminken umd schmücken?), lässt sich nicht leugnen.
Genau deshalb gehören diese Dine ausgesprochen. Eben weil Sie es nicht hören wollen, Frau Stokowski.

Beitrag melden
Jimmy.B. 02.01.2018, 15:37
26.

Es ist müßig zu definieren was man nicht mehr hören möchte, viel wichtiger ist es zu definieren was man hören möchte!

Ich möchte zum Beispiel hören:
Deutschland ist wieder regierbar, Neuwahlen haben klare Mehrheitsverhältnisse geschaffen.

Beitrag melden
jan.22301 02.01.2018, 15:40
27. Frommer Wunsch . . .

Zitat von newline
Vielleicht haben wir 2018 Glück und Frau Stokowski hält sich daran.
Diesen frommen Wunsch hege ich auch. Aber das Wesenseigene des frommen Wunsches ist es, grundsätzlich mal nicht in Erfüllung zu gehen. Vielleicht erleben wir doch noch unser blaues Wunder?

Gut wär's. Denn die Kommentare von Frau Margarete zur "political correctnes" gehören zu jenen Spaltpilzen, um deretwillen der nun selbst von Frau Merkel bemerkte Riss durch die Gesellschaft geht.

Etwas mehr Gelassenheit, Frau Sokowski. Und Ihren Geschlechtsgenossinnen die Erkenntnis, daß sie sich gegen die letzten Saurier eines vielleicht manchmal übersteigerten Männlichkeitswahns auch selbst wehren können; z. B. mit 'nem flotten Spruch oder einer satirisch gesteigerten machismomäßigen Anmache. Das wünsch' ich uns allen 2018.
Weil das aber nichts wird hab ich mir schon mal Formulare besorgt: Wahlweise das für die schriftliche Einwilligung in Sex (aus Schweden) und für den Eintritt in ein Kloster (von der katholischen Kirche).

Beitrag melden
Bondurant 02.01.2018, 15:42
28. Immerhin

Zitat von noethlich
Ich werde auch weiterhin sagen, dass Männer generell Technik-Affiner sind als Frauen und deshalb in Informatik- und Ingenieursberufen erfolgreicher sind.
versucht man erzieherisch gegenzusteuern: im gestrigen Tatort kam mal wieder so eine supercoole IT-Spezialistin vor, eine Frau, die man im richtigen Leben meist vergeblich sucht. Erst recht als Selbständige.

Beitrag melden
Frida_Gold 02.01.2018, 15:45
29.

Zitat von oceang
Leider ist die Autorin zu betriebsblind , um das zu sehen. Ein Beweis? Bitte! Man schaue sich nur mal aktuelle Film und Serienproduktionen an. Zu 90 % sind in aktuellen Blockbustern die schlauen und machtvollen Charaktere Frauen. Neuerdings auch fast nur noch in der "Heldenrolle": StarWars a new hope, StarWars Rogue One, StarWars Last Jedi, Wonderwoman, Valerian,.....
Wow. Man muss schon sehr betriebsblind sein, um in Game of Thrones nur starke Frauenrollen zu sehen. Oder hatten Jon Snow und Tyrion Lannister Geschlechtsumwandlungen?
Ja, StarWars hat jetzt zweimal weibliche Hauptfiguren. Da die ersten drei StarWars-Filme überhaupt nur drei weibliche Sprechrollen hatten (Leia, Mon Mothma, Beru), ist das doch gewissermaßen ein angemessener Ausgleich. Sechs Filme hatten immerhin auch eine männliche Hauptfigur. Ist das jetzt schon eine weibliche Übernahme?
Das ist so wie mit Dr Who, wo auch ein großer Aufschrei herrscht, weil eine Frau die Hauptrolle bekommt. Erstmalig eine Frau bedeutet den Untergang des Abendlandes, wie es scheint.

Ich kann Sie beruhigen: Spiderman, Batman, James Bond, Thor und zig andere männliche Rollen existieren weiterhin. Männliche Schauspieler erhalten immer noch deutlich mehr Geld als weibliche. Die Welt ist doch noch in Ordnung.

Männer sind Kanonenfutter in Filmen - ja, da haben Sie einen wahren Punkt getroffen. Allerdings sind Frauen im Gegenzug immer noch oft nur Dekoration, weil sie nicht nennenswert zur Handlung beitragen. Das ist weniger blutig, aber auch unbefriedigend. Wir brauchen mehr interessante Figuren und mehr interessante Handlungen - egal, welche Geschlechter.

Beitrag melden
Seite 3 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!