Forum: Kultur
Vorsatz für 2018: Mehr Schweigen wagen
Getty Images

"Die eigentlichen Opfer sind heute die Männer." Manche Sätze sind Quatsch, verbreiten sich aber dennoch. 2018 wird ein besseres Jahr, wenn alle mehr nachdenken, was sie da eigentlich sagen.

Seite 7 von 20
mkalus 02.01.2018, 17:34
60.

Zitat von DJ Doena
Die Autoren sind so fixiert darauf "strong female characters" zu schreiben, dass sie darüber vergessen, die Handlungen der Figuren nachvollziehbar im Kontext der Story zu machen.
Das ist nichtmal der wirkliche Witz daran. Die "Weiblichen Charakter" sind meist in ihrem Verhalten Männlich. Die "Weiblichkeit" findet Nur im Aussehen und im, häufig, Feministischen Dialogen statt.

Das Größte Beispiel ist wohl aus dem ersten "Frauen" Thor Comic wo Sie eine Feministische Rede hält während sie den baddy verkloppt.

Und dann wundern sich Marvel und Co. warum keiner die Comics mehr kauft.

Beitrag melden
mkalus 02.01.2018, 17:37
61.

Zitat von derjonny
Gegenbeweis: Es gibt mindestens eine Frau die offen kritisiert wird ohne dass die Kritiker dafür bestraft werden. Frau Merkel gehört zu den meistkritisierten Politikerinnen unserer Zeit. Frau Merkel ist eine Frau. q.e.d.
Das ist nur teilweise ein Gegenbeweis, denn was Fr. Dr. Merkel eigentlich nie macht ist sich hinstellen und sagen: "Ich bin eine Frau, ist das nicht toll?".

Und genau darum geht es, denn viele Frauen, inklusive die Autorin, sieht sich erstmal als Frau und dann als was auch immer. Wer also die Autorin Kritisiert, kritisiert nicht was Sie geschrieben hat, sonder sie persönlich. Und DAS geht ja nun wirklich nicht.

Beitrag melden
muckusch 02.01.2018, 17:40
62. Ranking Meinungsfreiheit

Wenn jeder in Deutschland seine Meinung frei äußern darf, warum rangiert diese Republik diesbezüglich dann nur auf Rang 17 vor Costa Rica und Namibia?

Finnland - Region : Europa/GUS 0 (1)
2 Niederlande - Region : Europa/GUS +1 (3)
3 Norwegen - Region : Europa/GUS -2 (1)
4 Luxemburg - Region : Europa/GUS +2 (6)
5 Andorra - Region : Europa/GUS -
6 Dänemark - Region : Europa/GUS +4 (10)
7 Liechtenstein - Region : Europa/GUS -
8 Neuseeland - Region : Ozeanien +5 (13)
9 Island - Region : Europa/GUS -3 (6)
10 Schweden - Region : Europa/GUS +2 (12)
11 Estland - Region : Europa/GUS -8 (3)
12 Österreich - Region : Europa/GUS -7 (5)
13 Jamaika - Region : Amerika +3 (16)
14 Schweiz - Region : Europa/GUS -6 (8)
15 Irland - Region : Europa/GUS 0 (15)
16 Tschechien - Region : Europa/GUS -2 (14)
17 Deutschland - Region : Europa/GUS -1 (16)
18 Costa Rica - Region : Amerika +1 (19)
19 Namibia - Region : Afrika +1 (20)
20 Kanada - Region : Amerika -10 (10)

Beitrag melden
aus-berlin 02.01.2018, 17:44
63. Das ist der Kern des Problems

Zitat von jan.22301
Etwas mehr Gelassenheit, Frau Sokowski. Und Ihren Geschlechtsgenossinnen die Erkenntnis, daß sie sich gegen die letzten Saurier eines vielleicht manchmal übersteigerten Männlichkeitswahns auch selbst wehren können; z. B. mit 'nem flotten Spruch oder einer satirisch gesteigerten machismomäßigen Anmache.
So etwas kann auch nur ein Mann schreiben der vom Thema keine Ahnung. Das Problem ist doch nicht, dass Frauen ständig und offensichtlich von Männern benachteiligt werden. Das passiert unvorhersehbar und überraschend. Ihre Empfehlung, darauf mit einem flotten Spruch zu reagieren hätten Sie mal besser nicht ausgesprochen. Einfach nur peinlich.

Beitrag melden
Fuxx81 02.01.2018, 17:45
64. Prima Idee

Zitat von
Mehr Schweigen wagen
Wäre schön, wenn bestimmte Kolumnist/Innen mit Gutem Beispiel vorangehen würden...

Beitrag melden
Toco15 02.01.2018, 17:49
65. und der große

FC Bayern trägt sein Trainingslager wieder im Terrorunterstützer- und Steinigungsstaat Katar aus. Solange solche himmelschreiende Ungerechtigkeiten von unseren obersten Sportrepräsentanten unterstützt und gutgeheißen werden, ist es relativ egal, ob Margi schweigt oder spricht, ob sie für oder gegen Männer, Feminismus, Gleichbereichtigung, Gender oder was auch immer ist. Das sind doch im Vergleich zur obigen Perversion nur ganz kleine Fische.

Beitrag melden
brazzo 02.01.2018, 17:53
66.

Also ich hätte mir eine Trigger-Warnung für diesen Artikel gewünscht. Der enthält nämlich Microaggressionen und ziemlich viel Mumpitz. Und nun bin ich traurig.

Beitrag melden
KBuki 02.01.2018, 17:53
67. Performativer Widerspruch

Mein Beitrag vor einer Stunde ist nicht freigeschaltet worden. Ich habe darin folgendes zu verdeutlichen gesucht:
Der Diskurs über Political Correctness ist voller Stolperfallen. Es ist snobbish, sich über die zu mokieren, die in eine solche Falle tappen, weil sie nicht auf dem letzten Stand des Diskurses sind.
Ähnlich wie gutes Benehmen sich diskreditiert, wenn man es missbraucht, andere an den Pranger zu stellen, weil sie einen Faux Pas gemacht haben.
Wenn die Autorin „Political Correctness“ durch „Anstand“ ersetzen will, um damit für „Political Correctness“ zu werben, möge sie sich doch bitte informieren, welche Konnotation „Anstand“ seit dem Nationalsozialismus hat.
Mein Beitrag, der nicht freigeschaltet wurde, enthält ein Beispiel zur Illustration. Wenn Sie für „Political Correctness“ streiten, dann bleiben Sie besser political correct, falls sie nicht einfach nur pöbeln wollen. Das überlassen wir besser der AfD.

Beitrag melden
aus-berlin 02.01.2018, 17:54
68. sehr anständig

Zitat von hman2
In Pippi Langstrumpf wurde also der Negerkönig gestrichen durch Fälschung eines Werkes der Weltliteratur, und zwar nur aus Gründen des ANSTANDS?
Ja, das finde ich sehr anständig. Zeitpunkt der Entstehung hin oder her und großer Respekt vor Astrid Lindgren: aber ich möchte meinen Kindern heute das N Wort nicht mehr (ausversehen) vorlesen. Andere können das gern machen. Das sind einfach zwei Meinungen. Und nach meiner Meinung ist es sehr anständig, wenn man das ändert.

Beitrag melden
627235 02.01.2018, 18:03
69. Thema nicht verstanden

"Andererseits kann ich nicht glauben, dass es die Idee von schädlicher "Korrektheit" hierzulande so weit bringen konnte."
Dieser Satz steht exemplarisch für das große Problem mit PC. Etwas ist (in Teilen, natürlich, aber es sind ja allzu häufig die Extreme, die Dinge ruinieren) "politisch korrekt", weil es sonst nicht korrekt ist. Sonst müsste es ja nicht politisch korrekt sein, sondern wäre korrekt. Kern des Problems ist, wie sich hier zeigt, dass PC sich zunehmend zu Neusprech entwickelt - wie kritisiert man etwas, wenn die Sprache dafür verboten oder sinnentfremdet wird? Oder wenn es "korrekt" im Namen trägt?

Beitrag melden
Seite 7 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!