Forum: Kultur
Was soll das Theater?

Es tut sich viel auf deutschen Bühnen - das aktuelle SPIEGEL-Interview mit Angela Winkler unbd Harald Schmidt thematisiert es aus Schauspielersicht. Gehen Sie gern ins Theater? Was gefällt Ihnen, was nervt? Was wünschen Sie sich vom Theater?

Seite 2 von 5
ray05 24.10.2008, 14:19
10.

Zitat von Taraxacum
Wenn ich mir ansehen wollte, wie sich Menschen gegenseitig kräftig ins Gesicht spucken, würde ich auf einen Schulhof gehen. Für so etwas bezahle ich kein Geld!
Jetzt weiss ich, was Sie im Theater NICHT sehen wollen, aber was wollen Sie denn nun sehen?

Beitrag melden
Peter-Freimann 24.10.2008, 14:19
11.

Zitat von ray05
Sie meinen, ich soll mich doch eher DA umsehen?
Klar, ray05! Also, auf YouTube natürlich ...

Beitrag melden
ray05 24.10.2008, 15:09
12.

Zitat von Peter-Freimann
Klar, ray05! Also, auf YouTube natürlich ...
Det lass ick mir nich zweemal saang, frajmanowitsch So muss Theater aussehen.

Beitrag melden
Peter-Freimann 25.10.2008, 00:31
13.

Zitat von supercat
Theater das bunte Kulissen, hat, hübsche Kostüme zeigt, und wo Texte nur deklamiert, und nicht gedacht und gespielt werden, war schon immer Provinziell und langweilig. Der Wunsch nach einer allein richtigen Kunst, nervt, und war nie der Nährboden von Kultur.
Wenn es einem denn gelingt, die beachtlichen Hürden bezüglich Ihrer individuellen Ottogravieh und Grammatik nebst der beliebigen Verstreuung diverser Kommata überhaupt zu überspringen, hat man in der Tat den Eindruck, dass Ihr letzter Theaterbesuch fürwahr ein kräftiger Ansto(u?)ss für Sie gewesen sein muss.

Beitrag melden
t.r. 25.10.2008, 08:11
14.

Die letzten Vordstellungen in dieser Stadt haben mir gefallen. Dennoch kommt es nur selten dazu, dass ich einen Theaterabend "einlege". Zitat von
Was wünschen Sie sich vom Theater?
Sollten die aber einmal Toller auf die Bühne bringen oder Ähnliches, ich wäre sofort drin.

T.R.

Beitrag melden
Peter-Freimann 25.10.2008, 14:49
15.

Zitat von t.r.
Die letzten Vordstellungen in dieser Stadt haben mir gefallen. Denoch kommt es nur selten dazu, dass ich einen Theaterabend "einlege". Sollten die aber einmal Toller auf die Bühne bringen oder Ähnliches, ich wäre sofort drin. T.R.
Es liegt ja weniger an den Schauspielern, dass das Theater immer t(r]oller wird, die Stücke sind es auch nicht, das Publikum ist modärn genug eingestellt (das ist jetzt natürlich nicht medizinisch gemeint!) , was die Regisseure hier an Persönlichem und Persönlichstem in Ihre Inszenierungen mit einbringen, je nun ...

Beitrag melden
Nachtschwester Ingeborg 25.10.2008, 15:14
16.

Zitat von Juliane Fuchs
Zuvörderst, daß das Theater zum Respekt vor den Werken zurückfindet, von denen es lebt. Das Theater ist für die Stücke da, nicht die Stücke fürs Theater, damit es daran sein Mütchen kühle.

Nun ja das wäre verdrehte Welt, denn natürlich sind die Stücke für das Theater da, denn dafür wurden diese ja geschrieben.

Beitrag melden
Peter-Freimann 25.10.2008, 15:46
17.

Zitat von Nachtschwester Ingeborg
Nun ja das wäre verdrehte Welt, denn natürlich sind die für das Theater da, denn dafür wurden diese ja geschrieben.
Hallo, liebe Nachtschwester Ingeborg,

ist das nicht vielleicht ein wenig arg spitz gefunden wie auch "wortgedrechselt"? Also, es wunderte mich persönlich sehr, wenn die Mitforistin diesbezüglich eine grundsätzlich andere Position innehielte.
Mir deuchte, dass in dem Beitrag beklagt wurde, dass diese eben gar nicht mehr aus Gründen des abgenützten und einschlägigen Miefs der letzten in dieser Hinsicht vertanen und veralberten Dekaden in das Theater gelängen, "wo sind siedenn jetzt, wo laufen sie denn hin?"

Mit freundlichen Grüßen

Beitrag melden
Nachtschwester Ingeborg 25.10.2008, 16:03
18.

Zitat von Peter-Freimann
Hallo, liebe Nachtschwester Ingeborg, ist das nicht vielleicht ein wenig arg wie auch "wortgedrechselt"? Also, es wunderte mich persönlich sehr, wenn die Mitforistin diesbezüglich eine grundsätzlich andere Position innehielte. Mir deuchte, dass in dem Beitrag beklagt wurde, dass eben gar nicht mehr aus Gründen des abgenützten und einschlägigen Miefs der letzten in dieser Hinsicht vertanen und veralberten Dekaden in das Theater gelängen, Mit freundlichen Grüßen
Nun Frau Fuchs, was wollen Sie mir jetzt eigentlich sagen?
Dass Molière oder Shakespeare die Theater und die Schauspielerei nur betrieben haben um ihre Worte auf der Bühne gesprochen zu erleben? War es nicht vielmehr so, dass diese eine Leidenschaft zum Spiel und zum Theater trieb und die Stücke die sie schrieben nur dem Theater dienten...

Beitrag melden
Peter-Freimann 25.10.2008, 16:28
19.

Zitat von Nachtschwester Ingeborg
Dass Molière oder Shakespeare die Theater und die Schauspielerei nur betrieben haben um ihre Worte auf der Bühne gesprochen zu erleben?
Sehr geehrte Nachtschwester Ingeborg,

ob Sie sich mal einen Lautstärkeregler an Ihrer Musikanlage vorstellten? Von der Position "AUS" bis zu schweren Beeinträchtigungen des benachbarten Wohnumfeldes sind alle möglichen Nuancierungen vorstellbar. Ein Schauspieler ist kein Schau[/i]sprecher. Nun sind aber in den Theatern der Republik nicht ausschließlich Senioren in den Auditorien, die sich eventuell bereits mit gewissen Hörproblemen des reiferen Alters zu plagen haben.
Weiterhin ist es
War es nicht vielmehr so, dass diese eine Leidenschaft zum Spiel und zum Theater trieb und die Stücke die sie schrieben nur dem Theater dienten...[/QUOTE]

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!