Forum: Kultur
Weltall-Thriller "Gravity": Der nächste Science-Fiction-Klassiker
Warner Bros.

Dieser Film reißt einem den Boden unter den Füßen weg: In "Gravity" glänzen George Clooney und vor allem Sandra Bullock als Astronauten, die im Weltall ums Überleben kämpfen. Eine bestechend simple Story wird mit grandiosen Bildern, 3-D- und Soundeffekten zum neuen Kinoklassiker.

Seite 5 von 25
telltaleheart 30.09.2013, 15:49
40. Film durch die Schablone gesehen

Zitat von brehn
Ich erläutere es ihnen mal... Science (Wissenschaft) fiction (Erfindung/Fiktion) muss keineswegs etwas mit "Zukunft" zu tun haben, entgegen allen Irrglaubens. Es geht dabei lediglich um die Darstellung des Möglichen in einem wissenschaftlichen/technischen Rahmen. Ebenso, und das erschliesst sich schon aus der Erklärung, kann so etwas nicht immer allein unterhalten, weswegen oft noch Drama und Actionelemente hinzukommen. Ich denke Sie sollten es besser wissen, als sich anhand von Spiegel-Artikeln die Filme auszusuchen, welche sie gucken werden. Oder wollten Sie einfach nur mal ein bisschen mit etwas falschem Halbwissen prahlen dabei noch Wortklauberei betreiben? Wenn sie qualitativ gute Filme aber abschreckend finden, schauen sie sich wahrscheinlich auch am liebsten straight-to-dvd produktionen mit schlechten Darstellern und schlechter Story an oder verzichten ganz darauf...Warum dann überhaupt hier schreiben?
Ohne hier irgendjemandem zu nahe treten zu wollen: mir geht dieses Herumreiten auf den Genres und den nur in den Köpfen von Fans festgeschriebenen Kriterien derselben elend auf den Sack. Machen wir das Genre Science Fiction an den Begriffen "Science" und "Fiction" fest wird es schon ziemlich eng, und wir müssen eingestehen, dass etwa "Star Wars" zu Unrecht in dieser Schublade geführt wird. Auf eine Story über einen Weltraumunfall wie "Gravity", sofern er denn mit der nötigen Ernsthaftigkeit und wissenschaftlichen Akuratesse erzählt wird , kann ich den Begriff Science Fiction schon eher anwenden. Letztlich aber sind diese Genre-Schubladen doch eher dazu da den Zuschauern eine vage Orientierungshilfe an die Hand zu geben und nicht dazu Filmschaffende in Korsetts zu zwängen. Wenn ich einen wirklich guten Film sehen kann ist es für mich bestenfalls zweitrangig ob er irgendwelche Genrekriterien erfüllt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevenspielberg 30.09.2013, 15:53
41.

Zitat von brehn
Also dieser Film folgt zu 100% wahren Begebenheiten? Das wäre mir neu :)
Habe ich das etwas behauptet?
Alles was dort passiert ist technisch möglich. Das ist etwas anderes wie wenn etwas schonmal vorgekommen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
V for Vendetta 30.09.2013, 15:53
42. The Blind Side

Zitat von julia-s12345
Ich kannte sie aus Speed und aus einer Komödie (Miss Undercover). Mal sehen, ob ich mir den Film ansehe.
Wg. Bullock: Schau Dir mal The Blind Side an. Guter Film (mit guter Bullock) basierend auf einer wahren Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcmercy 30.09.2013, 15:54
43.

Zitat von brehn
Ich erläutere es ihnen mal... Science (Wissenschaft) fiction (Erfindung/Fiktion) muss keineswegs etwas mit "Zukunft" zu tun haben, entgegen allen Irrglaubens. Es geht dabei lediglich um die Darstellung des Möglichen in einem wissenschaftlichen/technischen Rahmen.
Frei übersetzt Wissenschaftsdichtung. Die Klassiker der Literaturgattung zweifellos Jules Verne und Hans Dominik beschäftigt sich in erster Linie mit dem wissenschaftlichen Fortschritt, gibt eine Ausblick auf Dinge die noch nicht möglich aber denkbar wären und spielt somit oft in der Zukunft aber natürlich nicht zwingend. Die Zeitmaschine von H.G. Wells, sicher ein Klassiker der Science Fiction spielt auch nur zum Teil in der Zukunft. Und nur weil irgendwas im Weltraum spielt ist das sicher kein Indikator für Schience Fiction. Deshalb ist auch z.B. Apollo 13 auch kein Schience Fiction. Und auch Star Wars würde ich eher in das Genre Fantasy einordnen, wobei es natürlich immer Überschneidungen gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 30.09.2013, 15:57
44.

Bullock knapp 50 und Cloney 52 Jahre alt. Gibt es dienstältere Astronauten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brehn 30.09.2013, 15:58
45. aha

Zitat von stevenspielberg
Star Wars spielt nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch in einer anderen Galaxis. Im Gegensatz zu Galaktika und Star Trek hat es keinen Bezug zu unserer Erde, und der hier stattfindenden Wissenschaft. Daher ist es keine Sciene-Fiction, sondern Fantasy, denn das gesamte Star-Wars-Univserum inkl. wissenschaftlichen Stands entstand der Phantasie eines Menschen, ähnlich wie bei Herr der Ringe.
soso, der Film Avatar muss dann also aus der phantasie eines Aliens stammen oder wie passt das dann in ihre Definition?
Wieviel Anteile eines Films der Phantasie entstammen entscheidet doch nicht darüber ob sci-fi oder nicht. Star-Wars hat ebenso wissenschaftliche Bestandteile wie Star-Trek oder Galactica, auch wenn einem nicht immer alles vorgekaut wird. Man nehme nur mal den Todesstern, wenn das keine Wissenschaftlich/technische Errungenschaft in dem entsprechenden Setting ist....
Die Formulierung "hier stattfindende Wissenschaft" ist sowieso sehr irreführend. Was wäre denn für sie eine "andere" Wissenschaft? :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brehn 30.09.2013, 15:59
46. soso

Zitat von telltaleheart
Ohne hier irgendjemandem zu nahe treten zu wollen: mir geht dieses Herumreiten auf den Genres und den nur in den Köpfen von Fans festgeschriebenen Kriterien derselben elend auf den Sack. Machen wir das Genre Science Fiction an den Begriffen "Science" und "Fiction" fest wird es schon ziemlich eng, und wir müssen eingestehen, dass etwa "Star Wars" zu Unrecht in dieser Schublade geführt wird. Auf eine Story über einen Weltraumunfall wie "Gravity", sofern er denn mit der nötigen Ernsthaftigkeit und wissenschaftlichen Akuratesse erzählt wird , kann ich den Begriff Science Fiction schon eher anwenden. Letztlich aber sind diese Genre-Schubladen doch eher dazu da den Zuschauern eine vage Orientierungshilfe an die Hand zu geben und nicht dazu Filmschaffende in Korsetts zu zwängen. Wenn ich einen wirklich guten Film sehen kann ist es für mich bestenfalls zweitrangig ob er irgendwelche Genrekriterien erfüllt.
Tipp zum mitnehmen, wenn einem etwas auf den "Sack" geht, nimmt man am besten nicht daran teil ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telltaleheart 30.09.2013, 16:01
47. Weltraum-Fantasy

Zitat von stevenspielberg
Star Wars spielt nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch in einer anderen Galaxis. Im Gegensatz zu Galaktika und Star Trek hat es keinen Bezug zu unserer Erde, und der hier stattfindenden Wissenschaft. Daher ist es keine Sciene-Fiction, sondern Fantasy, denn das gesamte Star-Wars-Univserum inkl. wissenschaftlichen Stands entstand der Phantasie eines Menschen, ähnlich wie bei Herr der Ringe.
Da stimme ich Ihnen vollkommen zu. Tatsächlich vertrete ich die These, dass sehr viel "Herr der Ringe" in "Star Wars" drin steckt, ja vermutlich als Inspirationsquelle diente. Nur dass Lucas offenbar einen anderen Standpunkt zum Thema "Macht" vertritt, die bei Tolkien negativ belegt ist, sich bei Lucas aber in eine helle und eine dunkle Seite aufspaltet.

Übrigens hatte ich immer erwartet, dass die neunte Episode von "Star Wars" mal damit enden würde, dass die Nachfahren von Luke Skywalker, Prinzessin Leia und Han Solo oder sie selbst auf die Erde kommen und da als erste Menschen die irdische Menschheit begründen. Wäre ein gutes Gegenprojekt zu "Prometheus". Aber dazu wird es wohl nicht kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmontag 30.09.2013, 16:03
48. Kein Kino mehr!

War gerade WE im Kino. 2 Karten für 21 EUR, 2 mittlere Cola, inzwischen 0,3 l, 1 kleines Bier für 14,50 .... Nicht mehr ganz dicht?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
julia-s12345 30.09.2013, 16:05
49.

Zitat von V for Vendetta
Wg. Bullock: Schau Dir mal an. Guter Film (mit guter Bullock) basierend auf einer wahren Geschichte.
Danke für den Hinweis. Ich werde mir auch Gravity ansehen. Bin jetzt neugierig geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 25