Forum: Kultur
Weltall-Thriller "Gravity": Der nächste Science-Fiction-Klassiker
Warner Bros.

Dieser Film reißt einem den Boden unter den Füßen weg: In "Gravity" glänzen George Clooney und vor allem Sandra Bullock als Astronauten, die im Weltall ums Überleben kämpfen. Eine bestechend simple Story wird mit grandiosen Bildern, 3-D- und Soundeffekten zum neuen Kinoklassiker.

Seite 6 von 25
Celegorm 30.09.2013, 16:07
50.

Zitat von Humanist1978
Ich kann an der Handlung in der Gegenwart ohne Phaser, Lichtschwerter oder Hyperlichtgeschwindigkeit, etc. keine "Fiction" erkennen.
Jede Geschichte, die nicht auf einer realen Begebenheit basiert, ist fiktiv und damit "Fiction". So simpel ist das. "Science Fiction" umreisst als Genre darum einfach gesagt alles, was eine fiktive Geschichte mit vorwiegend (aber nicht nur) wissenschaftlichem oder technischem Fokus erzählt.

Zudem ist jedes Genre unscharf und in seinen Motiven nicht exklusiv, überlappt also gerade im Film meist mit anderen Genres bzw. nutzt verschiedene Genres auf unterschiedlichen Ebenen. So sind zahlreiche "Science Fiction"-Geschichten auf Handlungsebene von "Action"-, "Drama"- oder "Horror"-Elementen getrieben, vermengen sich zu "SciFi-Fantasy" oder sind umgekehrt nur ein nebensächlicher "SciFi"-Bestandteil in einer Komödie o.ä.. Gerade gelungene Geschichten lösen meist sowieso jegliche Genregrenzen auf bzw. entlarven die Genre-Frage als völlig irrelevant.

Wieso hier angesichts dessen also ernsthaft Leute erzkleinliche und erst noch kreuzfalsche Besserwisserei zum Besten geben müssen ist darum nur schwer zu begreifen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sangerman 30.09.2013, 16:08
51. wie der Schluß ist?

die USS Voyager beamt die Beiden an Bord... gab es auch schon mal in einer Folge mit Paris und Torres - und da war es dann wirklich Science Fiction...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sadness 30.09.2013, 16:12
52. deutsche Entgrenzung, d. h. Maßlosigkeit

Zitat von sysop
Dieser Film reißt einem den Boden unter den Füßen weg: In "Gravity" glänzen George Clooney und vor allem Sandra Bullock als Astronauten, die im Weltall ums Überleben kämpfen. Eine bestechend simple Story wird mit grandiosen Bildern, 3-D- und Soundeffekten zum neuen Kinoklassiker.
Soso - bereits ein Klassiker vor der Ausstrahlung. Prophetisch? Selbsterfüllende Aussage? Oder ist der Autor ein Hellseher? Hat er mir meine Glaskugel gemopst, die ich verzweifelt suche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EvilGenius 30.09.2013, 16:14
53. Definitionsfrage

Zitat von telltaleheart
Da stimme ich Ihnen vollkommen zu. Tatsächlich vertrete ich die These, dass sehr viel "Herr der Ringe" in "Star Wars" drin steckt, ja vermutlich als Inspirationsquelle diente.
Star Wars ist von der Handlung her eher klassische Fantasy, bedient sich aber Science Fiction Elementen, man spricht daher auch von Space Opera oder neudeutsch SciFi (in Abgrenzung zu Hard-SF). Im Grunde gehört aber alles zum Oberbegriff der Phantastik und ist nicht soweit auseinander.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telltaleheart 30.09.2013, 16:15
54. Sackgasse

Zitat von brehn
Tipp zum mitnehmen, wenn einem etwas auf den "Sack" geht, nimmt man am besten nicht daran teil ;)
Hm Sie meinen ich sollte mich zuhause einsperren und die Welt draußen einfach ignorieren? Ob das wirklich hilft? Und warum gerade ich und nicht die die mir auf den Sack gehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telltaleheart 30.09.2013, 16:23
56. Haie im Weltall?

Zitat von jhea
nuff said
needs closer explanations ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patrick6 30.09.2013, 16:25
57. Genau das

Zitat von EvilGenius
Die Shuttles sind längst eingemottet, was soll daran Science Fiction sein? Weil es im Weltraum spielt? Menschen sind seit 60 Jahren im Weltraum. Der Film ist doch wohl eher ein fiktives Historiendrama.
...dachte ich auch gerade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tahlos 30.09.2013, 16:25
58. Ich kann nicht erkennen

ob der Film gut ist, aber die Postings hier sind klugscheisserisch wirklich auf eine krude Art unterhaltsam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl15 30.09.2013, 16:25
59.

Da ich diese Diskussion amüsant finde, gebe ich auch mal meinen Senf dazu.

Zitat von Celegorm
Wieso hier angesichts dessen also ernsthaft Leute erzkleinliche und erst noch kreuzfalsche Besserwisserei zum Besten geben müssen ist darum nur schwer zu begreifen..
Gerade aufgrund ihrer Definition von Science Fiction halte ich den Streit hier für nachvollziehbar. Die Definition hat fließende Übergänge, was zu unterschiedlichen Interpretationen führt.

Ich für meinen Teil sehe hier ebenfalls so viel "Science Fiction" wie in einem Tatort. Keine Vision, nichts Wissenschaftliches, das irgendwie zum Nachdenken anregen würde. Keine alternative Welt. Sondern einfach eine erfundene Handlung, eine Art "Open Water" in der Erdumlaufbahn.

Das alles sagt nebenbei nichts über die Qualität des Films aus, das steht auf einem anderen Blatt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 25