Forum: Kultur
Weltanschauung: Putin, der olle Islamist

Warum finden viele Deutsche eigentlich Putin ganz in Ordnung, Muslime aber eher geht so? Homophobie, Frauenunterdrückung, klare Verbote: Da gibt es doch jede Menge Überschneidungen.

Seite 1 von 27
steffschmid 31.01.2015, 15:23
1. Sie haben Recht

Aua Frau Berg, das gibt Ärger. Sie werden gleich ziemlich beschimpft werden. Weil der, dem der Hintern auf dem Pferd gehört, hat ziemlich viele Freunde. Hier wie dort, deutschsprachige, und das Netz trägt weit. Aber Sie haben natürlich Recht. Den Islamismus ablehnen, aber gleichzeitig den Russen-Führer anhimmeln - das passt nicht zusammen.

Beitrag melden
suomi15 31.01.2015, 15:24
2.

Warum? Weil der Pöbel, der "Putin, hilf uns!" skandiert, strunzdumm ist.

Beitrag melden
lemmy 31.01.2015, 15:26
3. Äpfel und Birnen

Liebe Frau Berg, irgendwie haben Sie hier recht verworren die Äpfel mit den Birnen verglichen. Mir erschliesst sich auch nicht wirklich, was die aktuellen Probleme mit Russland und Putin mit der Islamophobie zu tun haben. Sicher, Sie können theoretisch alles auf´s Tablett legen, aber das eine willkürlich in Relation zum anderen zu setzen, macht keinen Sinn. Für mich jedenfalls nicht.
Im übrigen vermag ich auch nicht nachzuvollziehen, wieso Sie eine allgemeine Sympathie mit der Figur Putin unterstellen. Ich habe Sie nicht und kenne auch niemanden der so denkt. Ganz im Gegenteil, ich höre derzeit viele Stimmen, die ganz konkrete Angst vor einem bevorstehenden Krieg haben, wegen der militärischen Auseinandersetzung in der Ukraine. Und diese Leute , genauso wie ich, halten den Putin für einen gefährlichen Mann.

Beitrag melden
dilido 31.01.2015, 15:46
4. Liebe Frau Berg,

tauschen Sie einmal in Ihrem Artikel russisch mit
amerikanisch aus, Putin mit Obama und orthodoxe
Kirche mit "Christian Right" .... Und fragen Sie einmal
Moslems, wie es ihnen derzeit in den USA ergeht!
Ach ja, und informieren Sie sich einmal über "gay bashing" in unserer Wertegemeinschaft!
Kann ich annehmen, dass Sie für einen amerikanischem
think tank unterwegs sind?

Beitrag melden
großwolke 31.01.2015, 15:47
5.

Alle paar Wochen mal schaue ich mir die Kolumne der Berg wider besseres Wissen doch an... vielleicht, weil es mich interessiert, ob sie den Kontakt zur Realität wiederfindet? Wenn es das sein sollte, bin ich in dieser Woche wieder erwartbar enttäuscht worden. Ich habe die Pegida-Geschichte, durchaus aus einem gewissen Eigeninteresse, sehr aufmerksam verfolgt. Vielleicht nicht so aufmerksam, wie ich dachte, denn eine Anbiederung an Russland ist mir entangen. Abgesehen davon vermute ich, dass meine Ansichten zu Russland die Frau Sibylle ernsthaft aufregen würden, aber ich gehe nicht soweit, von irgendjemandem zu verlangen, dass er/sie die gut findet. Ich gebe in Diskussionen zum Thema nur hin und wieder zu bedenken, dass eine auf gegenseitigen Interessenausgleich mit Russland gerichtete Politik für uns hier in Europa vielleicht auf mittlere Sicht vorteilhafter wäre als der aggressive Wirtschaftsimperialismus der Amerikaner. Auf die Art müssen wir uns nämlich nicht wundern, wenn die ach so entwickelte westliche Welt sich irgendwann einem Machtblock aus nicht ganz so tollen Ländern gegenübersieht, deren einendes Merkmal die Ansicht ist, dass sie sich nicht so gerne in das reinquatschen lassen, was sie als ihre eigenen Angelegenheiten betrachten. Nur so ein Gedanke. Der im übrigen völlig ohne Putin- oder Russlandglorifizierung auskommt.

Beitrag melden
nowaranymore 31.01.2015, 15:52
6. Genau: Äpfel mit Birnen werden hier verglichen

Wir wäre es mit solch einem Intro gewesen:
"Warum findet die deutsch Presse eigentlich Obama ganz in Ordnung, Putin aber eher geht so? Lügenbasierte Kriege, Drohnen, Verschleppung Unschuldiger, Folterung, leere Versprechung, marode Wirtschaft, weltweit expandierende Militärpräsenz, grenzenlose Ausspähung durch Geheimdienste: Da gibt es doch jede Menge Überschneidungen." Oder vielleicht käme man bei diesem Vergleich zu überraschenden Ergebnissen?

Beitrag melden
RudiLeuchtenbrink 31.01.2015, 15:57
7. gut gebrüllt Löwe,

Zitat von großwolke
Alle paar Wochen mal schaue ich mir die Kolumne der Berg wider besseres Wissen doch an... vielleicht, weil es mich interessiert, ob sie den Kontakt zur Realität wiederfindet? Wenn es das sein sollte, bin ich in dieser Woche wieder erwartbar enttäuscht worden. Ich habe die Pegida-Geschichte, durchaus aus einem gewissen Eigeninteresse, sehr aufmerksam verfolgt. Vielleicht nicht so aufmerksam, wie ich dachte, denn eine Anbiederung an Russland ist mir entangen. Abgesehen davon vermute ich, dass meine Ansichten zu Russland die Frau Sibylle ernsthaft aufregen würden, aber ich gehe nicht soweit, von irgendjemandem zu verlangen, dass er/sie die gut findet. Ich gebe in Diskussionen zum Thema nur hin und wieder zu bedenken, dass eine auf gegenseitigen Interessenausgleich mit Russland gerichtete Politik für uns hier in Europa vielleicht auf mittlere Sicht vorteilhafter wäre als der aggressive Wirtschaftsimperialismus der Amerikaner. Auf die Art müssen wir uns nämlich nicht wundern, wenn die ach so entwickelte westliche Welt sich irgendwann einem Machtblock aus nicht ganz so tollen Ländern gegenübersieht, deren einendes Merkmal die Ansicht ist, dass sie sich nicht so gerne in das reinquatschen lassen, was sie als ihre eigenen Angelegenheiten betrachten. Nur so ein Gedanke. Der im übrigen völlig ohne Putin- oder Russlandglorifizierung auskommt.
alle par Wochen ärger ich mich auch und es wird mit dieser Frau einfach nicht besser.

Beitrag melden
Widerstandsgewächs 31.01.2015, 16:01
8. ganz einfach

und ehe ich es erkläre, inhaltlich liegen Sie richtig, kein Zweifel und daher renne ich auch nicht mit! Aber schlichte Menschen denken und handeln nach der Devise, der Feind meines Feindes ist mein Freund?

Und da gibt es Einiges wo sich die Regierung, die Herrschenden, die Presse, die Sozialbehörden, etliche aus dem Volk, ganze Gruppe und Schichten zum Feind machen. Vermutlich genau in den Punkten, die sie ansprechen. Nun war es noch nie Volkes Sache, zu differenzieren, aufzuklären, abzuwägen oder Missstände konkret zu benennen. Dazu gehört Distanz und Ideologiefreiheit. Vor dem Volks sollte man Angst haben aber eben auch nicht das Volk für dumm verkaufen!

Beitrag melden
s_morike 31.01.2015, 16:02
9. Das...

Zitat von dilido
tauschen Sie einmal in Ihrem Artikel russisch mit amerikanisch aus, Putin mit Obama und orthodoxe Kirche mit "Christian Right" ....
... funktioniert nicht einmal ansatzweise.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!