Forum: Kultur
"Wetten, dass..?"-Gast Tom Hanks: "Hey, es war trotzdem ein Spaß!"
REUTERS

"Bla bla bla", flüsterte sein Dolmetscher ihm ins Ohr, als er auch nicht mehr weiter wusste - das erzählt Hollywood-Größe Tom Hanks im Interview über die umstrittene "Wetten, dass...?"-Show. Der "Cloud Atlas"-Star nahm's professionell. Und kann es kaum erwarten, nach Berlin zurückzukehren.

Seite 3 von 15
gapun 05.11.2012, 17:02
20.

Zitat von dontbugme3
ohne die sendung gesehn zu haben nur anhand der ganzen artikel bin ich zu der meinung gekommen, dass sich die fremdsprachigen gäste zu einem großen teil schlecht unterhalten fühlen, weil die simultanübersetzer nicht in der lage sind die witze rüberzubringen. bei dem budget der ör sollten doch talentierte leute zu finden sein.das überlange format mit zwanghaften scherzen und immer langweiligeren wetten tut sein übriges.
Wenn man eine Atze Schröder sieht, der einen Proll mimt, wie dieser einen rosa Plüschanzug trägt um damit eine Karikatur einer anderen Karikatur darzustellen... puhh... da reicht auch eine 4h Sendung nicht aus um da den Witz zu erklären.

... Und auch wenn ich den (dargestellten) Charackter und den Humor nicht so ganz mag, so muß ich doch gestehen, das die Person die Cindy verkörpert bei Aussagen ausserhalb der Rolle ganz Symphatisch ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter_Lublewski 05.11.2012, 17:09
21. Höflich

Zitat von Ernst August
Nennt man die Privaten nicht auch Unterschichtenfernsehen oder Fernsehen für das Prekariat?
Ich wollte höflich bleiben :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zereus 05.11.2012, 17:14
22. ...

Zitat von Vergil
Das Problem ist: welche Witze? Ich kann mir nur vorstellen, wie gequält der Übersetzer gesprochen hat, als er Halle Berry die Frage von Lanz übersetzen musste, ob sie eigentlich wirklich den Geruch von gebratenem Fleisch möge (irre!). Ich meine mich zu erinnern, dass Tom Hanks Lanz da irgendeine kühl-witzige Antwort gegeben, die seine Fassungslosigkeit zum Ausdruck .....
Naja, versuchen Sie mal, einem Amerikaner zu erklären, weshalb ein gewisser Atze Schröder 1. eine merkwürdige Frisur trägt, 2. in einem ausgestopften Rosa Sack auf die Bühne tritt und 3., weshalb die Leute (ein paar zumindest) das auchnoch lustig finden. Ist auf alle Fälle nicht wirklich lustig, aber trotzdem völlig unmöglich zu übersetzen, zumindest wenns einigermaßen synchron sein soll. Oder auch das mit der Mütze und den Bremer Stadtmusikanten - unmöglich zu erklären weshalb das lustig sein soll, zumindest in der Zeit.

Für die Übersetzung eines durchschnittlichen Films nehmen sich die entsprechenden Studios 2-3 Tage Zeit, und da sitzen dann ganze Teams an der Rohübersetzung. Trotzdem geht bei jeder Synchronisation immer was verloren, der Dolmetscher von Wetten Dass kann einem also eigentlich nur leid tun.

Zu Lanz haben Sie aber natürlich recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Noctim 05.11.2012, 17:17
23. Lost in Translation

Warum muss ich nur an Murray denken, wie er in der japanischen Show mitmachen "muss" :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f._aus_kleefeld 05.11.2012, 17:19
24. Eine Lanze für die Simultandolmetscher

Na, ob dieser Simultandolmetscher nochmal vom ZDF gebucht wird? Ich hatte vor einigen Jahren einmal das Vergnügen mehrere Wochen mit Simultandolmetschern zusammen zu arbeiten und habe großen Respekt vor deren Leistung bekommen. Sie waren dabei immer hochkonzentriert und sehr professionell bei nicht immer einfachen Diskussionen. Für jede Sprache (deutsch, italienisch, französisch) gab es ein Doppelteam. Sie wechselten sich regelmäßig nach einer Weile ab, da diese Arbeit sehr anstrengend und verantwortungsvoll ist. Denen wäre es nie in den Sinn gekommen blablabla zu "übersetzen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zefir62 05.11.2012, 17:22
25. Tom Hanks,Mr., so glatt geht das aber nicht!

Zitat von sysop
" SPIEGEL ONLINE: Haben Sie eigentlich den US-Präsidentschaftswahlkampf verfolgt? Wie beurteilen Sie als Mann vom Fach die Darstellungen der Kandidaten? Hanks: Zum Glück hatte ich zu viel zu tun, um vor dem Fernseher zu sitzen, und bin froh, wenn die Show endlich vorbei ist.
Also Mr. Tom Hanks, so glatt wollen Sie sich hier aus einer journalistischen Falle (s.o.) herauswinden? Unter uns Cowboys sei mal gesagt: Es ist gar nicht so verkehrt, in die eine oder andere Falle zu tappen. Manche Manager würden das auch profilgebende Erlebnisse/Abenteuer nennen. Nun, offenbar kommt Ihr Manager quasi aus China, ist KP-auf-Linie-geschult und sorgt dafür, dass Sie ihren Maulkorb gut zu tragen verstehen. Tom Hanks, Mr., unter uns, ich hätte ein bisschen mehr Charakter auf der SPIEGEL-Couch erwartet. Neon gibt es doch schon genug, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
honigsuche 05.11.2012, 17:25
26. Freundlicher Gastgeber gesucht

Peinlichkeit und Fremdscham bedeutet doch im Ergebnis: Unhöflichkeit gegenüber den Gästen. Die Blumenübergabe verkommt zur schlichten Gegenstandsablage. Dies geschah in der ersten Sendung schon bei der "Kindübergabe" an die Eltern. Markus Lanz ist einfach kein Gastgeber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kunstdirektor 05.11.2012, 17:28
27. Nur am Rande:

Zitat von Hesekiel
Bei einem Privatsender bin ich zumindest nicht per Gesetz gezwungen, grenzdebile Unterhaltungsshows zu finanzieren. Passt mir ein Format nicht schalte ich weg, werde aber auch nicht weiter geschröpft. Beim ÖR darf ich die.....
Bei den grenzdebilen Unterhaltungsshows der Privaten gibt es auch eine GEZ: die Supermarktkasse. Die zahlst du jedesmal mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jacky Thrilla 05.11.2012, 17:34
28. Diese Lanze...

Zitat von f._aus_kleefeld
Na, ob dieser Simultandolmetscher nochmal vom ZDF gebucht wird? Ich hatte vor einigen Jahren einmal das Vergnügen mehrere Wochen mit Simultandolmetschern zusammen zu arbeiten und habe großen Respekt vor deren Leistung bekommen. Sie waren dabei immer hochkonzentriert und sehr professionell bei nicht immer einfachen Diskussionen. Für jede Sprache (deutsch, italienisch, französisch) gab es ein Doppelteam. Sie wechselten sich regelmäßig nach einer Weile ab, da diese Arbeit sehr anstrengend und verantwortungsvoll ist. Denen wäre es nie in den Sinn gekommen blablabla zu "übersetzen".
... muss für mich nicht gebrochen werden!

Die Dolmetscher, die Sie da ansprechen, mussten sicherlich nicht für das ZDF und Wetten dass... arbeiten.

Hatte das "Vergnügen", ein paar Minuten verschiedene Lanz Talkrunden zu sehen, u.a. mit Helge Schneider. Davor und danach habe und werde ich mir diesen Lanz nicht mehr freiwillig antun.

Schneider z.B. erzählt von seinem toten Vater, das sehr ausführlich und vollkommen ernsthaft, Lanz kann damit überhaupt nicht umgehen, sagt Dinge wie "Dachte nicht, dass man mit ihnen so ein Gespräch führen kann" und fragt dann im Anschluss "Tut das eigentlich weh?"
um noch schnell etwas erklärendes nachzuschieben.

Lanz ist ein Phrasenbot, ein ganz schlimmer Klischeeinterviewer, der sich Null vorbereitet und die schlimmsten Platitüden fragt. Schneider nahm Lanz auch permanent auf den Arm deswegen, ließ ihn ins offene Messer laufen usw.

Ich als Dolmetscher würde auch irgendwann sagen "Sorry, aber DEN Mist müssen sie wirklich nicht übersetzt bekommen...".

Vollstes Verständnis von mir dafür.

Hanks' Gage kann man daher als Schmerzensgeld verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sanctum.praeputium 05.11.2012, 17:36
29. Kulturelles Spektrum Deutschlands nach Hanks´´

"Immerhin hat Deutschland beides: "Lola rennt" auf der einen und "Wetten, dass..?" auf der anderen Seite des kulturellen Spektrums."

Diese Meinung von Tom Hanks zeigt, dass er bei "Wetten, dass ..." nicht nur sehr gut aufgehoben war, sondern sie zeigt auch das Spektrum seiner kognitiven Fähigkeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 15