Forum: Kultur
"Wetten, dass..?"-Gezänk: Gottschalk kontert Elstner-Kritik
DPA

Thomas Gottschalk schlägt zurück. Sein "Wetten, dass..?"-Vorgänger Frank Elstner hatte ihm im SPIEGEL vorgeworfen, als Moderator der Show oft keine vernünftigen Fragen gestellt zu haben. Die Vorwürfe seien falsch, sagt Gottschalk. Außerdem habe er nie einen journalistischen Anspruch gehabt.

Seite 3 von 8
stefankwittlin 17.09.2012, 09:00
20. Einfach nur Fernsehen!

Wir TV-Konsumenten scheinen vergessen zu haben, dass Fernsehen nicht mehr und nicht weniger ist als Fernsehen! Die Welt geht an einem Montag nicht unter weil am Samstag "nur" 6,4millionen den Herren Gottschalk und Bohlen zugeschaut haben! Was wir wollen ist doch, dass wir unterhalten werden, wenn wir nichts besseres zu tun haben als TV zu schauen. Sind wir doch mal ehrlich: Für jeden Geschmack gibt es ein Programm, eine Sendung die einem gefällt. Was tun wir? Wir schauen uns Shows an, die uns eigentlich nicht gefallen.......um am Montag böse und verbittert darüber zu debattieren! Wir sollten endlich aufhören alles und jeden so haben zu wollen wie wir uns das vorstellen. Wir haben den Sinn und Zweck der Fernbedienung vergessen. Mit ihr können wir nämlich den Kanal wechseln und das sehen was wir wollen! Lassen wir also endlich Herrn Gottschalk das tun für was er sich entschieden hat. Denn er tut nur, was wir ja auch tun (sollten!), nämlich den Sender wechseln wenn ihm etwas nicht mehr gefällt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartholz365 17.09.2012, 09:00
21. Die haben beide den Schuss nicht gehört

Elstner mit seinem krampfhaften Geglucke um sein "Baby" Wetten dass. Der Mann hat es entwickelt aber ist schon lange nicht mehr dabei, gibt aber jedesmal seinen Senf dazu ab wenn es um diese abgeschmackte Sendung geht. Vermutlich bekomt er über die Rechte noch ein paar Mark bei jeder Sendung, deshalb ist er daran interessiert, dass dieser alte Mist noch bis in alle Ewigkeit gesendet wird. In Luxemburg ist eben das Leben teuer, da muss man sehen wie man Geld reinbekommt, die Talkshow in den Dritten wo er glaube ich 300k €/Sendung für bekommt reicht da nat. nicht.
Und dann der Gottschalk, geistert wohl ewig vor der Linse rum, selbst wenn ihn die Zuschauer nicht mehr sehen wollen. Klarer Fall von Künstlerpsychose oder Geldmangel, denn sonst würde er so einen Schrott bei RTL nicht machen, da war seine Talksendung Gold dagegen.

Und jetzt bekeifen sich die zwei Alten Stadler und Waldorf gegenseitig wo ihr Zenit schon längst überschritten ist. Merken die eigentlich noch was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sachsenimker 17.09.2012, 09:05
22. Gottschalk

Was ist der denn überhaupt?? --> Er ist eine Lachnummer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Michaelis 17.09.2012, 09:12
23.

Zitat von Vobac1969
Es scheint hier zwischen den beiden alten Herren ein Problem bei der Definition "journalistische" Tätigkeit zu geben. Elstner versteht darunter, dass man sich für seine Gäste oder auch Wettkandidaten interessiert. Gottschalk empfindet das schon als Zumutung, da er sich nie für etwas anderes als sich interessiert hat.
Das sehe ich anders. Elstner arbeitet sich an Gästen und Moderation sichbar ab. Dadurch wirkt das ganze immer angestrengt und verkrampft.

Was unterhalten soll muss aber leicht wirken. Elstner ist Buchhalter, Gottschalk Entertainer.

Gottschakl ist seinen prominenten Wettpaten immer auf Augenhöhe begegnet, hat sie nie übertrieben ernst genommen. Und trotzdem sind die Weltstars alle gekommen, obwohl sie nur Staffage waren.

Elstner hingegen hat seinen Gästen immer eine kriecherische Art entgegengebracht, hat banale Fragen bedeutungsschwer präsentiert, das wirkt eher peinlich. Denkwürdig sein Scheitern an Lena Meyer Landruth, etwas das Gottschlak nie passiert wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geronimo49 17.09.2012, 09:13
24. Ueber 10 Jahre mussten wir per Zwangstelevision

Zitat von sysop
Thomas Gottschalk schlägt zurück. Sein "Wetten, dass..?"-Vorgänger Frank Elstner hatte ihm im SPIEGEL vorgeworfen, als Moderator der Show oft keine vernünftigen Fragen gestellt zu haben. Die Vorwürfe seien falsch, sagt Gottschalk. Außerdem habe er nie einen journalistischen Anspruch gehabt.
diesen unertraeglichen und eitlen Schwaetzer ertragen ohne uns dagegen ernsthaft wehren zu koennen (abschalten), es reicht jetzt langsam, der Mann ist keine Zeile wert und soll sich nun auf seinen weiteren Absturz im Unterschichten TV konzentrieren, zu Bohlen passt er wirklich praechtig..

Elstner spielt in einer anderen Liga, sein Format und seine Kreativitaet, sowie die Ernsthaftigkeit bei der Ausuebung seines Berufs, gehen dem total ueberbewerteten Clown Gottschalk voellig ab. Selbst Lanz scheint da 2 Ligen drueber zu spielen.

Mit das Schlimmste was mir im deutschen TV passiert ist war die Sendung mit Reich Ranicki, erinnern sie sich noch ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Michaelis 17.09.2012, 09:18
25.

Zitat von romeov
. Der Einzige, der diesem dummen Rumgefaxe ein Ende setzte, war dann einmal Götz George, leider habe ich das nie gesehen.
Hatte den Auftritt von George gesehen. Georga hat sich lächerlich gemacht.

Während zahllose Weltstars keine Problem damit hatten von Gottschalk nicht ernst genommen zu werden konnte das Georges Ego offenbar nicht ertragen. Im fehlte offenbar jede Selbstdistanz und Fähigkeit zur Selbstironie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outsider-realist 17.09.2012, 09:19
26.

Ich mag Gottschalk. Er ist für mich immer noch einer der besten Entertainer. Seinen aktuellen Werdegang und tägliche Medienpräsenz kann ich aber leider nicht nachvollziehen. Ich hoffe er findet wieder seinen Weg. Die Kritiker, die ihn eh nicht sehen oder mögen, kann er ruhig ignorieren. Bisher habe ich keine konstruktivbe Kritik gelesen.
Ich mag auch Elstner, kann aber seine Kritik nicht nachvollziehen. Auch er hat für einige Fremdschäm-Momente im deutschen TV gesorgt. Ich kann mich noch erinnern- da war ich noch klein und süß- wie bei ihm Whitney Houston in der Show war und er nach dem Act die große Frage gestellt hat, die angeblich Deutschland bewegt "Wie sieht ihr Traummann aus". Tja...das sind die Fragen auf die man sich tagelang vorbereiten muß. Selbst das hätte Gottschalk besser gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 17.09.2012, 09:19
27. ...

Zitat von sysop
Thomas Gottschalk schlägt zurück. Sein "Wetten, dass..?"-Vorgänger Frank Elstner hatte ihm im SPIEGEL vorgeworfen, als Moderator der Show oft keine vernünftigen Fragen gestellt zu haben. Die Vorwürfe seien falsch, sagt Gottschalk. Außerdem habe er nie einen journalistischen Anspruch gehabt.
Wie denn auch? Gottschalk hat von Jounalismus so viel Ahnung wie eine Kuh von Spanisch!
Gottschalk ist ein Selbstdarsteller. Klamauk, das kann er. Aber sonst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hborner 17.09.2012, 09:21
28. Fragen?

Wetten Das war immer als Show angelegt und Thomas Gottschalk hat mit seiner Art und Weise zu moderieren jahrelang genügend Quote gemacht. Das jetzt Elstner beleidigt auf einen Gottschalk Spruch reagiert ist in meinen Augen kindisch. Gerade weil Gottschalk das Ganze nicht als grosse Wissenschaft verkauft und eher aus dem Bauch heraus moderiert hält er die Leute bei Laune und bietet ab und zu noch Gesprächsstoff für die deutsche Medienlandschaft. Ein glattgebügelter gesichtsloser Moderator der fein die Fragen stellt die der Gast sowieso schon 1000 mal beantworten musste, langweilt schnell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Periastron 17.09.2012, 09:21
29. das, Wetten

Was mich aber wirklich wundert, ist, dass bisher noch niemand hier im Forum "Wetten das" geschrieben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8