Forum: Kultur
WM-Quotenrekord: 28,21 Millionen Zuschauer sehen Achtelfinalsieg
DPA

Es war lang, es wurde spät - doch die Zuschauer blieben dran: Der Zittersieg des DFB-Teams im WM-Achtelfinale gegen Algerien hat eine neue Bestmarke für deutsche Fernsehübertragungen vom Turnier gesetzt.

Seite 2 von 2
diddi99 01.07.2014, 13:39
10. Mehr als ein Drittel aller in Deutschland lebenden Personen?

Ich zweifle daran. Und zwar deshalb, weil ich weiß, wie die Quoten ermittelt werden.
Erst einmal die Logik: Bei den über ein Dritteln sind dabei: Alle Babies, alle Schulkinder, alle Nachtarbeiter, alle Frühdienster und alle, die sich überhaupt nicht für Fußball interessieren. Über ein Drittel? Für mich nicht sehr plausibel.

Wenn man nun aber weiß, wie die Quoten ermittelt werden: Wer lässt sich denn bitte Mikrofone im Wohnzimmer installieren? Ganze Bündel von Kabel? Wer führt genau Buch, wer wann zu Besuch war und was mit welcher Aufmerksamkeit geschaut wurde? Wer meldet Dienstplanänderungen/Schichten und Urlaube zwei Wochen vorher schriftlich an?

Könnt ihr euch vorstellen, wie jemand aussieht, der das alles über sich ergehen lässt? Mikrofone im Wohnzimmer? (Über die Tonübermittlung ermittelt der Computer des Instituts, welches Programm eingeschaltet ist. Kein Witz.)

Ich habe damals jedenfalls dankend abgelehnt und wundere mich seitdem nicht mehr wirklich über die angeblichen Quoten oder das Fernsehprogramm, das daraus entsteht.
Jedenfalls wundere ich mich auch nicht, dass angeblich 28 Mio eingeschaltet hatte. Es heißt nicht mehr, als dass ein Drittel der nicht repräsentativen Teilnehmer der Quotenermittlung eingeschaltet hatten.
Jeder möge sich sein eigenes Urteil bilden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HuHa 01.07.2014, 14:21
11. Wow, ganze 35%

Zitat von sysop
Es war lang, es wurde spät - doch die Zuschauer blieben dran: Der Zittersieg des DFB-Teams im WM-Achtelfinale gegen Algerien hat eine neue Bestmarke für deutsche Fernsehübertragungen vom Turnier gesetzt.
28 Mio von 80 Mio Menschen hierzulande haben das gesehen - das sind ja schon sage und schreibe 35%! D.h. im Umkehrschluß, 65%, d.h. knapp 2/3, haben es NICHT gesehen. Das ist weit mehr als die Mehrheit (im Bundestag würde eine solche 2/3-Mehrheit für eine Verfassungsänderung reichen).
Und trotzdem dieser unerträgliche Bohei um diese Fußball-WM; man kann dem im öffentlichen Raum inzwischen fast überhaupt nicht mehr umgehen. Es gibt keine Kneipe, kein Restaurant, keinen Dönerstand, keine Eisdiele mehr OHNE Zwangsbeschallung (zumindest Zwangsbeflimmerung) durch diesen Mist, zusätzlich auf allen Fernseh- und Radiokanälen.

Man kann inzwischen in Nürnberg komplett durch die Innenstadt gehen (vom Bahnhof über den Hauptmarkt bis zur Burg), ohne jemals den Tonkanal aus dem Stadion zu verlieren: Aus jeder Kneipe, jedem Dönerstand, jeder Eisdiele dröhnt es einem entgegen.
Muß das sein?
Offensichtlich gibt es eine breite Mehrheit in diesem Land, die sich NICHT dafür interessiert. Warum muß man das trotzdem allen und jedem aufdrücken? Nicht genug damit, daß die öffentlich-rechtlichen 150 Mio GEZ-Steuer dafür abgedrückt haben, diese Fußballmillionäre noch reicher zu machen, nein, ich werde auch noch ständig überall damit zwangsbeglückt.

Die 35% Fußballfans sollen es sich um Himmels Willen ansehen, aber man muß es nicht jedem aufs Auge drücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danido 01.07.2014, 14:29
12.

Zitat von specialsymbol
Dafür dass es so viele gesehen haben war es gestern erstaunlich ruhig. Kein Jubel, keine Autokorsos, nichts.
In Kleinhinterhausen vielleicht nicht, aber da wo ich wohne gab´s alles, Jubel Autokorso, Feuerwerk und 200000 beim Public Viewing.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Muddern 01.07.2014, 15:34
13.

Zitat von dbli
wird denn die Einschaltquote dabei gemessen? Anders gefragt ... wer und wie hat jemand Zugriff auf mein persönliches Fernsehverhalten? Zugestimmt habe ich einer Auswertung sicher nicht!
Keine Sorge - das geschieht (theoretisch) nicht ohne Ihre Zustimmung, wenngleich ich mir vorstellen kann, dass neuere Fernseher- und Receivergenerationen das irgendwann automatisch übertragen werden, ob man will oder nicht. Wir wurden einmal angerufen und gefragt, ob wir teilnehmen möchten - haben natürlich abgelehnt. Angeblich werden die Rufnummern automatisch, basierend auf Rufnummernblöcken generiert.
Ich gehe stark davon aus, dass nicht sooo viele der angerufenen Teilnehmer mitmachen, sodass der "Durchschnitt" nicht wirklich repräsentativ ist. Mitmachen werden wohl primär Menschen, die wenig Wert auf Privatsphäre legen, d. h. potenzielle "Realityshow"-Kandidaten. (Was ich damit ausdrücken will, mag sich der geneigte Leser selber denken.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boesor 01.07.2014, 15:59
14.

Als jemand dessen Haushalt tatsächlich sn der Quotenmessung teilnimmt kann ich mich hier nur wundern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Muddern 01.07.2014, 15:59
15.

Zitat von specialsymbol
Dafür dass es so viele gesehen haben war es gestern erstaunlich ruhig. Kein Jubel, keine Autokorsos, nichts.
Könnten wir bitte bis zum Ende der WM die Wohnung tauschen? Hier haben sie tatsächlich noch gehupt... da war sogar Bob Ross auf ARD alpha (wie hässlich der neue Name klingt!!) schon vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevenspielberg 03.07.2014, 06:04
16.

Zitat von HuHa
28 Mio von 80 Mio Menschen hierzulande haben das gesehen - das sind ja schon sage und schreibe 35%! D.h. im Umkehrschluß, 65%, d.h. knapp 2/3, haben es NICHT gesehen. Das ist weit mehr als die Mehrheit (im Bundestag würde eine solche 2/3-Mehrheit für eine Verfassungsänderung reichen). Offensichtlich gibt es eine breite Mehrheit in diesem Land, die sich NICHT dafür interessiert. Die 35% Fußballfans sollen es sich um Himmels Willen ansehen, aber man muß es nicht jedem aufs Auge drücken.
Zu den 28 Mio. Menschen kommen ja noch die paar Millionen die es an öffentlichen Orten gesehen haben. Sind wohl alleine in Nürnberg über 30.000. Knapp 15.000 beim PV am Flughafen, mindestens nochmal so viele in Biergärten und Kneipen! Das sind also ca. 7 % der Nürnberger Bevölkerung. Macht hochgerechnet auf ganz Deutschland ca. 6 Mio.

Außerdem sind die 80 Mio. hier ein falscher Ansatz um einen Interessensanteil zu berechnen. Rechnen Sie mal die ganzen Babys und Kleinkinder weg. Die 62 Mio Wahlberechtigte von der Wahl 2013 sind da wohl ein besser geeigneter Basiswert.
28 Mio Fernsehfußballschauer + die 6 Mio PV-Schauer = 34 Mio.
34 Mio / 62 Mio = 54,8 %
Macht eine absolue Mehrheit für die Fußballfans!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2