Forum: Kultur
Wünsche für 2019: Ruhe am anderen Ende der Leitung
DPA

Sich nicht zu ernst zu nehmen. Wie einfach das klingt, wie schwer das scheint. Und wie unglaublich hilfreich es wäre, um uns allen das Leben zu erleichtern - 2019 erst recht.

Seite 4 von 8
upalatus 05.01.2019, 22:31
30.

Frau Berg träumt. Mach ich auch, regelmäßig, und nicht nur zu Anlässen wie Jahreswechsel, die gern als Wendepunkte hin zum Besseren betrachtet werden. Und genauso verschwindet der Trauminhalt im nächsten unbarmherzigen Tageslicht des Istzustandes.

Es w ä r e n a t ü r l i c h alles so einfach, würde man sich nicht dermaßen für wichtig und bedeutend halten. Hinzufügen würde ich dem den Gedanken des Zusammenwirkens und des Sich-Bekümmerns um den Anderen.

Wenn das alle machen würden, dann täts auch funktionieren. Aber auch nur, wenn auch der letzte Rest an Misstrauen, Ängsten und die üblichen Eigenschaften wie Neid, Rache, Unzufriedenheit, gleichfalls eliminert sind. Leider, ohne das alles, wirds schlicht langweilig. Kinder, die wir sind, wollen Mehrsein, Bessersein plus Mehrhaben und die daraus entstehende Action.

Beitrag melden
nobody_incognito 05.01.2019, 22:32
31.

Zitat von derHamlet
Guten Abend nobody_incognito, also bei Männern weiß ich "sowieso nie", wenn ich an diverse Figuren aus dem politischen Milieu denke, und dies hat bei mir wenig mit Spiritualität zu tun, als vielmehr mit Erfahrung.
Spiritualität resultiert ja auch aus (schlechter) Erfahrung bzw. aus weltlicher Perspektivlosigkeit. Es ist wie (schon mal) gestorben sein.

Beitrag melden
Lorah 05.01.2019, 22:35
32. Liebe Frau Berg,

Voll-tref-fer, danke Ihnen und in diesem Sinne ein Gutes Neues Jahr. Und für alle, die es immer noch nicht verstehen (wollen), ja, ihr: quod erat demonstrandum.

Beitrag melden
upalatus 05.01.2019, 22:39
33.

Zitat von moritz27
meine Frau in dem Kampf um ihr Leben, den sie seit dem 23.12.18 in der Klinik führt, siegreich bleibt. Und ich wünsche den Einbrechern, die in unser zuhause eingedrungen sind, während ich sie im Krankenhaus besucht habe, die Pest an den Hals und auf gar keinen Fall "alles Liebe". Aber wenn nur der erste Wunsch in Erfüllung geht, bestehe ich nicht auf die Realisierung des zweiten.
Ich wünsche Ihrer Frau alles erdenklich Gute und Ihnen viel Kraft.

(Und wissen Sie, Einbrecher oder artverwandte Akteure sind ganz kleine Würstchen, die es nötig haben, so niederträchtig zu Geld zu kommen. Die schlafen jeden einzelnen Tag mit dieser Tatsache ein und wachen damit jeden Morgen wieder auf. Ganz ärmliche Existenzen halt.)

Beitrag melden
jan07 05.01.2019, 22:40
34. Die alte Leier

Auch wenn es die Autorin nicht ausdrücklich sagt: Probleme kommen in ihren Augen immer von rechts, die weissen alten Männer eben, manchmal dazwischen auch eine alte weisse Frau. Wenn die nicht wären, dann wäre die Welt jung und bunt. Ein naives Weltbild und in seiner Einseitigkeit ein gefährliches Weltbild.

Beitrag melden
Filsbachlerche 05.01.2019, 23:56
35. Es bleibt die Hoffnung und der Widerstand gegen die Sinnlosigkeit

Hoffnung:
Martin Luther: "Und wenn ich wüßte, daß morgen die Welt unterginge, würde ich noch heute ein Apfelbäumchen pflanzen!"

Widerstand gegen die Sinnlosigkeit oder Sinngebung des Sinnlosen:
vgl. Albert Camus, Der Sisyphos-Mythos!

Beitrag melden
zerd 06.01.2019, 07:26
36. Ich...

Beitrag... finde es nicht schwer, sich nicht ernst zu nehmen, das gelingt mir recht gut. Wirklich schwer zu ertragen ist nur die Einsamkeit, die fast zwangsläufig daraus folgt...

Beitrag melden
fördeanwohner 06.01.2019, 08:23
37. -

Zitat von jan07
Auch wenn es die Autorin nicht ausdrücklich sagt: Probleme kommen in ihren Augen immer von rechts, die weissen alten Männer eben, manchmal dazwischen auch eine alte weisse Frau. Wenn die nicht wären, dann wäre die Welt jung und bunt. Ein naives Weltbild und in seiner Einseitigkeit ein gefährliches Weltbild.
Herr von Storch und Herr Le Pen ...
Und alle anderen Diktatorinnen ...
Nein, doch!
Jedenfalls wäre es sehr schön, wenn es nicht so viele Typen gäbe, die insbesondere ihren eigenen Landsleuten das Leben nicht so schwer machten. Komische Männer in Afrika, Süd- und Mittelamerika, Asien, Osteuropa, neuerdings auch Nordamerika ...
Weltherrschaftsanstreber, Gottesstaaterrichter und "I'm the best ... ever"-Attitüde nerven. Die nerven auch bei Linken und Frauen, jedoch gibt es davon tendenziell weniger. Nein, auch in Venezuela und China gibt es keine Linken auch, wenn Sie sie so nennen.

Beitrag melden
fördeanwohner 06.01.2019, 09:05
38. -

Zitat von fördeanwohner
Herr von Storch und Herr Le Pen ... Und alle anderen Diktatorinnen ... Nein, doch! Jedenfalls wäre es sehr schön, wenn es nicht so viele Typen gäbe, die insbesondere ihren eigenen Landsleuten das Leben nicht so schwer machten. ...
Korrektur
Es muss natürlich heißen " ...es nicht so viele Typen gäbe, die ... das Leben so schwer machten."

Beitrag melden
dulcineadeltoboso 06.01.2019, 09:39
39. Schöne neue Welt,

von der Sie hier schreiben. Erinnert mich an das Huhn von den Comedian Harmonists: "Ich bräuchte nie mehr ins Büro, ich wäre dämlich aber froh..."

Beitrag melden
Seite 4 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!