Forum: Kultur
Wulff-Diskussion bei Jauch: Paralyse im Gasometer

Christian Wulff*macht Fehler, erklärt sich, macht dabei wieder Fehler, entschuldigt sich, verwickelt sich in neue Widersprüche - soll diese präsidiale Endlosschleife immer weiter gehen? Bei Günther Jauch konnte man spüren, wie quälend es ist, wenn ein Präsident sein Land in Geiselhaft nimmt.

Seite 1 von 21
cs2001 09.01.2012, 06:55
1. Finde ich interessant...

Zitat von sysop
Christian Wulff*macht Fehler, erklärt sich, macht dabei wieder Fehler, entschuldigt sich, verwickelt sich in neue Widersprüche - soll diese präsidiale Endlosschleife immer weiter gehen? Bei Günther Jauch konnte man spüren, wie quälend es ist, wenn ein Präsident sein Land in Geiselhaft nimmt.
Ich finde eher, dass die versammelte Presse, die seit Wochen nichts anderes zu tun hat als ueber jede kleine Nichtigkeit der "Affaere" Wulf zu berichten, das Land in Geiselhaft hat. Dies nun Herrn Wulf anzulasten finde ich seltsam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
copperfish 09.01.2012, 07:13
2. verbrennen

Zitat von sysop
Christian Wulff*macht Fehler, erklärt sich, macht dabei wieder Fehler, entschuldigt sich, verwickelt sich in neue Widersprüche - soll diese präsidiale Endlosschleife immer weiter gehen? Bei Günther Jauch konnte man spüren, wie quälend es ist, wenn ein Präsident sein Land in Geiselhaft nimmt.
Genau mein Eindruck gestern Abend.
Da will sich kein aktueller "christdemokrat" mehr die Finger dran verbrennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 09.01.2012, 07:16
3. .........

habe gestern Sendung mit Jauch gesehen, heute morgen noch einmal -sehr wach- angesehen, wenn ich Herrn Mascolo zu höre und! beobachte habe ich das Gefühl der Spiegel hat noch ein paar ungelegte ( unausgesprochene, nicht gemeldete) Eier im Köcher.

Wörtlich Mascolo: ich glaube es ist nicht nur eine Reise gewesen sondern mehrere, er muss da etwas vorsichtig mit seinen Äußerungen sein...
Das sagt mir als Zuhörer der Worte; wir wissen noch mehr.
Mensch Spiegel- jetzt bitte auch noch raus damit, wir wollen endlich Ruhe im Schloss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DirkDD 09.01.2012, 07:19
4.

Zitat von sysop
Christian Wulff*macht Fehler, erklärt sich, macht dabei wieder Fehler, entschuldigt sich, verwickelt sich in neue Widersprüche - soll diese präsidiale Endlosschleife immer weiter gehen? Bei Günther Jauch konnte man spüren, wie quälend es ist, wenn ein Präsident sein Land in Geiselhaft nimmt.
Auch ein Journalist ist nur ein Bürger und deshalb, in eigener Logik nur ein Mensch.
Doch möchte der Journalist in einem Land ein Hirn besitzen, in dem sich dieses Hirn immer wieder mit demselben Thema, mit demselben Mann beschäftigen will.
Wulf ist die leere Hülle eines Amtes das besseres verdient, ebenso besseres wünsche ich den Handwerkern des Wortes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spessartplato 09.01.2012, 07:43
5. Beim ARD-ZDF Interview

Zitat von sysop
Christian Wulff*macht Fehler, erklärt sich, macht dabei wieder Fehler, entschuldigt sich, verwickelt sich in neue Widersprüche - soll diese präsidiale Endlosschleife immer weiter gehen? Bei Günther Jauch konnte man spüren, wie quälend es ist, wenn ein Präsident sein Land in Geiselhaft nimmt.
...bemühte Wulff ganz zum Schluß die Bibel:
"Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein..."
Wären Deppendorf und Schausten bibelfest, dann hätten sie mit einem anderen Bibelzitat Klarheit schaffen können:
"An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen, denn ein guter Baum wird keine schlechten Früchte tragen, sondern nur gute..."
Als gläubiger Christ hätte Wulff sicher verstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flower power 09.01.2012, 07:43
6. nun

Zitat von sysop
Christian Wulff*macht Fehler, erklärt sich, macht dabei wieder Fehler, entschuldigt sich, verwickelt sich in neue Widersprüche - soll diese präsidiale Endlosschleife immer weiter gehen? Bei Günther Jauch konnte man spüren, wie quälend es ist, wenn ein Präsident sein Land in Geiselhaft nimmt.
sind unzwischen so viele Fehler von Wulf in ganz kurzer Zeit gemacht und bekannt geworden, dass dies einfach nicht mehr verzeihbar ist. Da hilft auch keine Frau Solaro die ihn in Jeans beschreibt, denn bestimmt sitzt er auch noch nackt in der Badewanne. Was soll der Quatsch? Der Wulf ist vergiftet, weil er selbst zu viele Sonderwürste zu sich nahm. Da hat niemand Schuld, nur er selbst. Er machte sich selbst für die hohen Ansprüche mit denen dieses Amt verbunden ist, und deswegen auch dotiert ist unbrauchbar. Auch sind seine Äußerungen rechtlich sehr verdächtig, gerade wenn ich als BP solche Gespräche führe und bewusst das Amt mit den privaten Geschichten vermenge. Das geht schon gar nicht. Jeder Bundesbürger würde über solche Machenschaften stürzen und tief fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolandmuck 09.01.2012, 07:55
7. Gemeinsam

Was haben Wulff und Jauch gemeinsam?

Beide sollten abtreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 09.01.2012, 07:56
8.

Zitat von sysop
Christian Wulff*macht Fehler, erklärt sich, macht dabei wieder Fehler, entschuldigt sich, verwickelt sich in neue Widersprüche - soll diese präsidiale Endlosschleife immer weiter gehen? Bei Günther Jauch konnte man spüren, wie es ist, wenn ein Präsident sein Land in Geiselhaft nimmt.
Das ist auch hier quälend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ppalmat 09.01.2012, 08:03
9. Warum wird eine andere Freundschaft kaum erwähnt?

In meinen Augen wird die Beziehung zu Geerkens überbewertet, dagegen von einer anderen bewusst abgelenkt. Dass es zwischen den Familien Wulff und Geerkens seit quasi Urzeiten eine freundschaftliche Beziehung gibt, nehme ich gerne zur Kenntnis und ich respektiere es auch.

Es gibt aber auch noch eine andere Beziehung zu einem gewissen Carsten Maschmeyer, welche garantiert nicht auf ähnliche Weise zustande kam. Oder will jemand behaupten, Carsten Maschmeyer wird sozusagen rein zufällig ein guter Freund, zunächst von Gerhard Schröder und danach von Christian Wulff?
Man stelle sich bloß folgenden Sachverhalt vor: Da gibt es jede Menge Leute, die durch Maschmeyer ihr Geld verloren haben. Darunter sind gewiss einige, welche den Finanzprodukten von Maschmeyer deshalb vertrauten, weil dieser eben auch das Vertrauen bzw. die Freundschaft des niedersächsischen Ministerpräsidenten genoss. Jetzt musste man erfahren, dass Maschmeyer das Buch von Wulff gesponsert hat (noch zu Zeiten als Ministerpräsident). Aber nicht genug, selbst als Bundespräsident hat Wulff noch in einem Domizil dieser dubiosen Person Urlaub gemacht (wenn auch gegen Bezahlung, aber in welcher Höhe?) und hat sich bei Veranstaltungen posierend mit Maschmeyer ablichten lassen.

Für alle AWD-Geschädigten ist das ein Schlag ins Gesicht, aber kein leichter! Wenn denn Wulff wenigstens mit Amtsantritt als Bundespräsident diese „Freundschaft“ angemessen hätte ruhen lassen. Man muss dazu ja nicht gleich die Freundschaft gänzlich aufkündigen, aber zumindest in der Öffentlichkeit anders vorgehen und gewiss keinen Urlaub in einem Anwesen von Maschmeyer machen. Dafür scheint Wulff aber gänzlich das erforderliche Gespür zu fehlen.

Wäre ich AWD-Geschädigter, würde ich eine Mahnwache vor dem Schloss Bellevue organisieren und zwar solange, bis Wulff nicht mehr darin wohnt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21