Forum: Kultur
Wulff-Diskussion bei Jauch: Paralyse im Gasometer

Christian Wulff*macht Fehler, erklärt sich, macht dabei wieder Fehler, entschuldigt sich, verwickelt sich in neue Widersprüche - soll diese präsidiale Endlosschleife immer weiter gehen? Bei Günther Jauch konnte man spüren, wie quälend es ist, wenn ein Präsident sein Land in Geiselhaft nimmt.

Seite 7 von 21
kernbeiser 09.01.2012, 09:28
60.

Bei Günther Jauch konnte man spüren, wie quälend es ist, wenn ein Präsident sein Land in Geiselhaft nimmt.


Das Herrn Wulff das nötige Format für das Amt des Bundespräsidenten fehlt, war doch jedem bekannt, der Ihn für dieses Amt vorgeschlagen hat. Womit auch sollte er sich das nötige Ansehen, den nötigen Respekt verdient haben, um Ansprüche an das höchste Staatsamt geltend machen zu können? Was ist sein Verdienst, seine Lebensleistung, was ist das besondere an Wulff, dass er glaubt den Ansprüchen, die das Amt des Bundespräsidenten an seinen Inhaber stellt und den Erwartungen, die das Volk zurecht an den Inhaber des höchsten Amtes im Staat zu haben hat, gerecht werden zu können? Ein Mann mit Charakter hätte an seiner Stelle die Kandidatur abgelehnt. Seine Eitelkeit und Selbstüberschätzung war ihm da wohl im Weg. Das Wulff nicht der geeignetste Kandidat für dieses hohe Amt war, wusste Schwarz-Gelb. Das man ihn dennoch wider besseres Wissen in dieses Amt brachte, ist die eigentliche skandalöse, durch die Schwarz-Gelbe-Koalition offen zur Schau gestellte Respektlosigkeit gegenüber dem Amt des Bundespräsidenten und dem deutschen Volk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karsteman 09.01.2012, 09:28
61. Wulffs glitschiges Verhältnis zur Wahrheit

Zeige mir mit wem Du Dich umgibst und ich sage Dir wer Du bist.

Wenn jemand Typen wie Maschmeyer zu seinen Freunden zählt, kann man von diesem Jemand per se weder Anstand noch Moral erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr_kowalski 09.01.2012, 09:28
62. Ein interessanter Gesichtspunkt:

Zitat von copperfish
Aber vielleicht ist Wulff tatsächlich das "integerste", was christlich unionierte Seilschaften so hergeben.
Das scheint mir die plausible Erklärung zu sein, warum gerade er zum BP von Frau Murksel gemacht wurde.
Es ist durchaus zu vermuten, dass andere Koriphäen ( eher doch Koniferen ) aus den sogenanngen "CHRISTLICHEN" noch erheblich mehr Dreck am Stecken haben könnten als das Nordlicht Wulff.

Aber die Nahles/Gabriel/Stein.....-Clique ist keinen Deut besser.
Das ist das eigentliche Drama in diesem unserem Lande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr_kowalski 09.01.2012, 09:30
63. hübsche Frau ???

Zitat von konservativ24
Und das alles für ein paar schicke Kleider, ein schönes Haus und S.. mit einer hübschen Frau. Letztendlich sind die unterbewußten Triebfedern bei sozialen Aufsteigern immer der Knackpunkt. Ein wenig platt formuliert, aber kenne ich selber:)
Gut. Über Geschmack streitet man nicht.
Ein gut gekleideter Kleiderständer halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauimeyer 09.01.2012, 09:30
64. Pack-journalism

Zitat von Tubus
Natürlich wird die Endlosschleife nicht weitergehen, dass weiß der Autor ganz genau. Das Publikum wird ja jetzt schon müde. Man kann zwar die Kampangne durch verzögert gegebene Informationen wie über die Mailboxnachricht in die Länge ziehen, das geht aber .....
So sehe ich es auch! Im Mittelalter gab es den Pranger! Das Volk konnte sich berauschen! Endlich mal Klatsch ganz groß! Jeder - Presse und Politik - kocht sein Süppchen auf dem immer wieder angefachten Feuer. Welche "Wahrheit" soll den noch gesucht werden? Nein - die Medien hören nicht auf! Im Machtkampf - den Wulff schon verloren hat - geht es auch um Vernichtung! Nur dann will es keiner gewesen sein! Wenn Bild und Spiegel einer Meinung sind und die FAZ dazu - dann werde ich skeptisch. Um seine Frau zu schützen, hätte Wulff zurücktreten sollen. Sonst kommt noch die mittelalterliche Hexenverbrennung mittels schöner (Vor-)Geschichten über Bettina. Die Hexen, die früher verbrannt wurden, waren ja auch überwiegend schöne Frauen! menschen bleiben Menschen - es hat sich in 5oo Jahren nur wenig geändert!
Übrigens: in meinen Augen macht Herr Jauch den gleichen "Notkonfirmanden-Eindruck", wie Herr Wullf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikon2000 09.01.2012, 09:30
65.

Zitat von 2cv
Es ist dumm wie sich Herr Bundespräsident Christian Wulff in dieser Situation benommen hat, und wie es sich für ein Staatsoberhaupt wirklich nicht geziemt. Ich möchte wirklich keinen DUMMEN Bundespräsidenten als Repräsentanten unseres Staats! Bei Diskussionen im internationalen Bekannten- und Freundeskreis muss man sich mittlererweile fremdschämen. Und ein Freund aus dem europäischen Ausland kam tatsächlich auf die Idee, Vodafone und Co. mögen doch bitte eine Funktion einführen, auf die Mailbox aufgezeichnete Sprachnachrichten nachträglich wieder löschen zu dürfen, und zitiert Wulff als Beispiel dafür. Wir haben herzlich darüber gelacht, wäre es nicht so traurig.
Das gleiche war bei meinen Freunden hinsichtlich der Meilen-Affäre von Özdemir, der Flugaffäre von Rau, den Bonusaffären von Gysi, den Zuwendungen, die ex Kanzler Schröder erhielt, der ja auch Putin als "lupenreinen Demokraten" schützt, ....
alles schon vergessen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conny2 09.01.2012, 09:31
66. Ritter von der traurigen Gestalt

Zitat von cs2001
Ich finde eher, dass die versammelte Presse, die seit Wochen nichts anderes zu tun hat als ueber jede kleine Nichtigkeit der "Affaere" Wulf zu berichten, das Land in Geiselhaft hat. Dies nun Herrn Wulf anzulasten finde ich seltsam.
Es hat zweifellos etwas mit Herrn Wulff zu tun, dass man sich über ihn unterhält. Was momentan passiert, ist die Zurückstutzung des Staatsoberhauptes auf das Format eines Provinzpolitikers, der getrickst hat und auf die Presse Einfluss zu nehmen suchte, mit dem Ziel seine Haut zu retten. Keine Bagatelle wie ich finde. Und die Vorstellung, dass Wulff künftig in seinem Schloss sitzt und seine ihm nach Art. 59 und 60 des GG obliegenden Amtsgeschäft erledigt wie ein Notar, vielleicht noch ein paar Auslandsreisen unternimmt und vom Ausland her mit seiner schönen Frau in die Kameras lächelt und dann und wann einem kleinen Kind übers Haar streicht, ist auch nicht eben das, was man sich von einem Bundespräsidenten erwartet. Aber wenn er es so will - bitte. Die Kabarettisten und Büttenredner wirds freuen. Aber was für ein jämmerliches Amtsverständnis muss man haben, um sich als Bundespräsident mit der Rolle eines Watschenmannes zu begnügen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaschfr 09.01.2012, 09:33
67. Schwach

Zitat von sysop
Christian Wulff*macht Fehler, erklärt sich, macht dabei wieder Fehler, entschuldigt sich, verwickelt sich in neue Widersprüche - soll diese präsidiale Endlosschleife immer weiter gehen? Bei Günther Jauch konnte man spüren, wie quälend es ist, wenn ein Präsident sein Land in Geiselhaft nimmt.
Geiselhaft? Was für ein Schwachsinn! Was bei der Diskussion herauskommen würde, wusste man vorher. Eines war allerdings auffallend: Blome gab kund, daß der Anruf auf der Mailbox bereits umgehend vom Bild-Chefredakteur in Umlauf gebracht wurde und diejenigen, die am lautesten nach Veröffentlichung schrieen, ihn längst kannten, darunter auch der Spiegel. Wenn man dann noch den Bundespräsidenten um Zustimmung zur Veröffentlichung ersucht, zeigt das klar die diffamatorische Strategie der beteiligten Medien. Das muss sich jeder merken, der noch mit ihnen zu tun hat. Wulff sollte einen Schlußstrich ziehen und in der Angelegenheit nichts mehr äußern. Das dürfte tatsächlich den Eifer kühlen! Sofern strafrechtlich etwas nachzuweisen ist, werden sich die zuständigen Instanzen von sich aus melden. Der MODERATOR trat wie üblich als harmloser Frager auf und blickte brav wie Bubi in die Runde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich-lr. 09.01.2012, 09:33
68. Zustimmung

Zitat von DMenakker
[...] Wulff darf nicht zurücktreten, da er sich faktisch eigentlich nichts hat zu Schulden kommen. Und eine Presse darf nicht in die Lage versetzt werden, durch das Aufblasen einer Mücke zu einem Elefanten sogar ein Staatsoberhaupt zu stürzen. DAS wäre mir definitiv zu viel Macht. Nebenbei: Ich halte Wulff für eine völlige Fehlbesetzung im Amt. Aber er ist gewählt, und das habe ich zu akzeptieren. Ihn via Pressedreckschleuderautomatik aus dem Amt zu hebeln finde ich schlicht falsch.
Volltreffer!

Mit soviel Klar- und Übersicht werden Sie bei unseren Daueraufgeregten hier wenig Anklang finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
davidrohde 09.01.2012, 09:33
69. "Beute-Journalismus"? Und Jauch?

Ja, die Geschichte nervt, Herr Wulff bewegt sich in der Sache wirklich tolpatschig, vielleicht auch nicht ganz ehrlich...!? Er lockt selbst langsame Journalisten noch auf den Skandalzug. Das Ziel: Unbedingt den Pullitzer-Preis gewinnen!

Solange die Öffentlichkeit die Tonband-Aufnahme vom Anruf bei Herrn "Bild"-Diekmann nicht kennt, wird nicht klar sein, ob Herr Wulff lügt, oder die "Bild" nur pokert, weil sie mit der Eitelkeit und dem möglicherweise falschen Ehrgefühl von Herrn Wulff spielt, der sich seiner Worte schämt. In jedem Fall geht es um "die verlorene Ehre des Herrn Wulff", vielleicht aber auch um einen "Bild"-Skandal!

Und Günther Jauch? In der vorletzten Sendung brachte er ein Presse-Zitat mit Anspielungen auf das "Vorleben von Bettina Wulff", ganz sachlich versteht sich. Seitdem steigen die Internet-Suchen über die Frau des Bundespräsidenten stark an ("Prostitution", "Escort-Service" usw.). Das (Wirkungsmechanismus von Information/Kommunikation) hätte ein Kommunikations-Profi wie Jauch wissen müssen...

Gestern behauptete er, dass bei einem Kredit von 500.000,- Euro und einem Kaufpreis von 450.000,- Euro für das Haus von Herrn Wulff ein Betrag von 50.000,- Euro hätte übrig bleiben müssen! Was habe Wulff mit dem Geld gemacht? Gerade ein vermögender Immobilien-Eigentümer wie Jauch (u.a. Potsdam) weiss genau, dass immer zwischen 8 und 12 Prozent Nebenkosten anfallen (Makler, Notar, Grunderwerbssteuer). Das klärt natürlich die Frage, wie Herr Jauch sicher weiß! Aber viele TV-Zuschauer wissen um diese Fakten nicht.

Diese Art von einseitiger (wenn auch in der Sache grundsätzlich angebrachter) Kritik setzt einige Medienvertreter (wie Frau ZDF-Schausten, die ihren Freunden pro Übernachtung angeblich 150,- Euro zahlt) dem Verdacht aus, keine objektive Distanz zu wahren.

Diese Pullitzerjagd hätte man sich früher gewünscht, als auch schon reichlich Unsensibles (Herr Özdemir, Frau Roth, Herr Blüm, Herr Seehofer usw. usw. s.a. http.//s299082655.online.de ) zu berichten gab. Deutsche Berufspolitiker haben keine große Leidenschaft für die Werte der Bürgergesellschaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 21