Forum: Kultur
Wulff-Movie auf Sat.1: Enttäuschende Quote für "Der Rücktritt"
SAT.1

Kaum Zuschauer für das Dokudrama über den Amtsverzicht von Ex-Bundespräsident Christian Wulff: Am Dienstagabend schalteten nur wenige Zuschauer "Der Rücktritt" ein - deutlich besser gelaufen war 2013 die Guttenberg-Satire "Der Minister".

Seite 5 von 6
biberzahn 26.02.2014, 19:02
40. optional

Sat1 tut doch alles damit keiner guckt, dauer Terror, Bildschnitte und Krachterror (Musik) nervig und dann noch diese ewige Selbstreklame, genauso blöd wie im Radio, Hr Info etc. Alles zwei minuten bekommt man gesagt warum man das hören oder sehen will.
Modern, ne nervig..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chemnitz 26.02.2014, 19:49
41. wer eigentlich

hat von dem Thema nicht schon genug und warum muss so ein Schmiereintheater auch noch verfilmt werden.
Muss man den Ex-Präsident(der an der Rechten sicher gut verdient der arme) den immer noch medial verwursten. Mein Beileid allen die sich das angetan haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moe.dahool 26.02.2014, 20:40
42. Der Deutsche hat Geschmack ;)

Was bitte soll man denn bitte von einer Springer-Produktion mit Drehbuchmitwirkung von Oberlehrer und Berufskonservativen Jan Fleischhauer, dazu auf einem Proll- und Rentnersender wie SAT1 erwarten. War nicht auch "die Bekenntnisse einer Wanderhure" einer der Hot Spots auf SAT1?
Danke, wenn ich echte Einschlafprobleme habe ist SAT1 für mich erste Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bocholter1987 26.02.2014, 21:21
43. Wulff

Zitat von soaring
Warum sollten sich die Leute auch anschauen, wie durch Intrigen und aufgeblähte Banalitäten das Leben eines Mannes zerstört wird. Seine einzige "Schuld" bestand darin, nicht alle Rettungsschirme , EU-Fonds und Hebel sofort und kommentarlos abzunicken. n.b.: Die selben Seilschaften haben schon Köhler zum Hinschmeißen bewegt.
Solange ein verbeamteter Lehrer keinen Blumenstrauss im Wert von über € 10 annehmen darf, kann hier mit NICHTEN von aufgeblähten Banalitäten gesprochen werden. Die Herrschaften der Politiker-Kaste verdienen genug, dürfen sie ja ihr Gehalt selbst bestimmen, da bedarf es keiner Bezahlung von Hotels oder sonstige "Zuneigungen". Sofern Sie, werter soaring, ein aktiver Wähler sind, haben Sie eigentlich einem solchen Treiben mit Ihrer Stimme Einhalt zu gewähren. Das haben Sie meiner Meinung nach mit Ihrem Kommentar aber völlig verfehlt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herbert1968 27.02.2014, 00:26
44. Stimmt ja nicht!

Zitat von Bocholter1987
Solange ein verbeamteter Lehrer keinen Blumenstrauss im Wert von über € 10 annehmen darf, kann hier mit NICHTEN von aufgeblähten Banalitäten gesprochen werden.
Selbstverständlich darf auch ein verbeamteter Lehrer sich von Freunden zum Essen einladen oder einen Blumenstrauß schenken lassen. Als Gegenleistung für die Vergabe einer guten Note allerdings wäre es auch bei einem Wert von unter € 10 strafbewehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miere 27.02.2014, 04:43
45. Vielleicht ein bisschen verfrüht?

Man hätte mit dem Verfilmen der ganzen Sache warten können, bis der Prozess abgeschlossen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeitdiebin 27.02.2014, 08:40
46.

Zitat von sysop
Kaum Zuschauer für das Dokudrama über den Amtsverzicht von Ex-Bundespräsident Christian Wulff: Am Dienstagabend schalteten nur wenige Zuschauer "Der Rücktritt" ein - deutlich besser gelaufen war 2013 die Guttenberg-Satire "Der Minister".
Die Quote mag enttäuschend sein. Der Film war es nicht. Habe ihn heute in der Mediathek angesehen und fand ihn sehr gut "ergänzt" mit seinen fiktiven Szenen zu den schon bekannten Veröffentlichungen. Kam doch eines auch sehr deutlich heraus: Die Strategien gingen weder auf, die Medien zum Schweigen zu bringen. Noch ließen die Medien locker und bedrängten massiv. Ein Gebräu, das selbst einen Bundespräsidenten zum Rücktritt brachte.
Damals fand ich Wulffs Äußerungen zu den bekannten Fragen der Presse peinlich und völlig unangemessen für einen Mann in seinem Amt, was wohl auch seinem Klammern an seine Macht geschuldet gewesen war. Unterschätzt wurde auch der Druck der Öffentlichkeit, die sich immer öfter in solche Recherchen verbeisst, unageachtet dessen, ob sie juristisch relevant sind oder nicht. Nun steht ein Urteil in dieser Kausa an. Man erwartet einen Freispruch. Wulffs Ansehen ist trotzdem auf Dauer geschädigt. Die Treibjäger können sich auf die Schulter klopfen. Die Grenzüberschreitungen zwischen Aufklärung, Treibjagt und Vorverurteilungen durch die Massen ist etwas, was ich genauso verabscheue wie Korruption und Lobbyismus im Amt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 27.02.2014, 10:22
47. Lieber Werbung!

Zitat von sysop
Kaum Zuschauer für das Dokudrama über den Amtsverzicht von Ex-Bundespräsident Christian Wulff: Am Dienstagabend schalteten nur wenige Zuschauer "Der Rücktritt" ein - deutlich besser gelaufen war 2013 die Guttenberg-Satire "Der Minister".
Wer ist denn auf die Idee gekommen, zu glauben, dass ein Film über das spießige Leben eines Beamten wie Wulff, mit Bobby-Cars und Backsteinhäuschen irgendjemand hinter dem Ofen hervorlockt?
Da ist ja die Werbung zwischendurch noch unterhaltsamer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 27.02.2014, 16:24
48.

Zitat von soaring
Warum sollten sich die Leute auch anschauen, wie durch Intrigen und aufgeblähte Banalitäten das Leben eines Mannes zerstört wird.
Der Mann hat ein garantiertes und vom Steuerzahler finanziertes Einkommen von 200.000 Euro bis an sein Lebensende!

Ein derart "zerstörtes Leben" möchte sicher manch anderer auch haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 27.02.2014, 20:46
49.

...wer tut sich schon freiwillig einen Fim von Jan Fleischhauer an? Dessen Kolumne hier ist ja schon unerträglich genug. Aber ein ganzer Film in dem weinerlichen "alle doof außer...."-Stil? ? Und dann noch zum Thema "wie die bösen, bösen Medien einen lieben, lieben Bundespräsidenten fertiggemacht haben"...

Ja, wenn ein Normalbürger seine Arbeit verliert, und er deshalb Sozialleistungen in Anspruch nehmen muß, da sind die Konservativen schnell zur Hand mit der Forderung nach "Eigenverantwortung"! Aber wenn sich einer der Ihren schmieren läßt und dann zu feig ist, seinen Fehler einzugestehen und die Konsequenzen zu tragen, dann muß eine neue Dolchstoßlegende her!

Mich widert das an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6