Forum: Kultur
Xavier Naidoo beim ESC: Dieser Weg wird kein leichter sein
Getty Images

Der NDR hat Xavier Naidoo zum deutschen Vertreter beim Eurovision Song Contest 2016 bestimmt. Das ist keine gute Idee - nicht nur, weil Naidoo politisch Fragwürdiges geäußert hat.

Seite 2 von 22
Lanek 19.11.2015, 15:40
10.

Hm, ich seh da ein Problem. Wie soll denn der Reichsbürger Naidoo für die BRD GmbH antreten? ;) Der will doch gar kein Angesteller sein!

Weiß auch nicht, was die sich da gedacht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fusselsieb 19.11.2015, 15:41
11.

Stimme hat er ja.
Eigene Meinung auch und einiges Wenige ist ja auch richtig.

Nur diese ständige religiöse Missionierung ist einfach abgelutscht.
Hoffentlich kommt ein Lied ohne Bevormundung und Heuchelei dabei heraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 19.11.2015, 15:46
12. Naidoo's

Geseire und Geleire behebt jede noch so
schwere Schlafstörung!

Germany, zero points.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 19.11.2015, 15:48
13.

"Männer über 40 siegten zuletzt 2000 mit den dänischen Olsen Brüdern, für einen männlichen Solisten mittleren Alters muss man zurückgehen zu Toto Cutugno - das war 1990."

Das alleien sagt noch nichts aus. Wie hoch ist denn die bedingte Wahrscheinlichkeit? Also treten überhaupt jedes Jahr Männer über 40 an und wenn ja wieviele von wieviel Kandidaten insgesamt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterparca 19.11.2015, 15:49
14. Was soll das?

Wer lässt solch einen Artikel überhaupt erscheinen? Wenn ich nicht irgendwas verpasst habe, gilt in Deutschland die Meinungsfreiheit und das auch in politischen Dingen. Nur weil Herr Naidoo nicht wie 90% der Journalisten auf der politischen Mainstreamwelle schwimmt, soll er nicht beim ESC singen dürfen?
Ich bin kein Xavier Naidoo Fan, muss aber anerkennen, dass er eine außergewöhnliche Gesangsqualitäten hat. Zudem hat er nie irgendeine extreme Meinung vertreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-wanninger 19.11.2015, 15:51
15.

Naidoo ist sicher ein guter Musiker, allerdings ist er nicht der einzige gute Musiker in Deutschland, davon gibt es viele. Daher steht natürlich die Frage im Raum, welche Lobby den Ausschluss aller anderen Musiker ausgeklüngelt hat.
Naidoo ist aber, aufgrund seiner Aussagen (Reichsbürger, Homophobie, Verschwörungsquatsch), als Vertreter Deutschlands, selbst bei so einer albernen Veranstaltung, untragbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H-Vollmilch 19.11.2015, 15:53
16. Ein Widerspruch!

Wie kann jemand beim ESC für ein Land antreten, dessen Existenz er anzweifelt?

Herr Naidoo zählt sich zu den s.g. "Reichsbürgern".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mitti 19.11.2015, 15:55
17. Gekünsteltes Gehabe

Naidoo ist wohl einer der selbstverliebtesten Musiker, die sich derzeit in den Mainstream-Medien tummeln.
Wirklich schade, ansehen mag ich mir ihn nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmuekno 19.11.2015, 15:58
18. Hirn hat bei der Auswahl zum ESC

schon öfter gefehlt, lieber wieder Stefan Raab machen lassen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DMenakker 19.11.2015, 16:07
19.

Bisher haben wir mit Ausnahme von Lena ( und warum die gewonnen hat, werd ich auch nie verstehen ) doch nur Schrott in die Wettbewerbe geschickt.

Und jetzt geht ein gestandener Musiker dahin und wir haben nichts anderes zu tun, als uns über seine politischen Ansichten die Klappe zu zerreissen?

Auch wenn man es im Gesinnungsterrorland Deutschland nicht gerne hören wird. Das interessiert im Ausland ( und dort wird über "Germany" abgestimmt ) keinen Menschen. Dort interessiert neben regionalen Befindlichkeiten die Musik. Mal sehen ober er was mainstreamtaugliches hinbringt, ohne seinen eigenen Stil zu verlieren. Wenn er das schafft, landet er ganz weit vorne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 22