Forum: Kultur
Xavier Naidoo beim ESC: Dieser Weg wird kein leichter sein
Getty Images

Der NDR hat Xavier Naidoo zum deutschen Vertreter beim Eurovision Song Contest 2016 bestimmt. Das ist keine gute Idee - nicht nur, weil Naidoo politisch Fragwürdiges geäußert hat.

Seite 22 von 22
aktenzeichen 21.11.2015, 15:18
210. Beim Norddeutschen Rundfunk verwundet mich diese

Entscheidung nicht! Armes Deutschland. Hier entscheiden offenkundig immer häufiger die Minderheiten, die am läutesten schreien. Dabei ist es völlig egal, ob es sich um Musik, Literatur und um das Anmieten von Objekten für Veranstaltungen handelt. Krakeelt oder droht irgendeine Gruppe nur laut bzw. deutlich genug, folgt der Rückzug.
Das gab es in Deutschland schon mehrfach. In der "DDR" wurde bekanntlich die Kölner Gruppe Bap wegen angeblicher Protesten wieder ausgeladen. Wie sich die Dinge ähneln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrauSchlauer 21.11.2015, 15:41
211. geht gar nicht ...

in jeder Hinsicht finde ich diesen X.N. indiskutable...
fraglich auch wer den eigentlich nominiert hat - shame on you!
Diese peinliche Angelegenheit hat sich aber auch schon wieder erledigt :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janosh72 21.11.2015, 16:19
212. Internetpranger

Wenn jemand wie Xavier Naidoo als "homophober Rechter" mit so einer Gewalt in den sozialen Medien an den öffentlichen Pranger gestellt wird, wird mir Angst und Bange um die Diskussionskultur in unserem Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 21.11.2015, 16:33
213. Welche ...

Zitat von janosh72
Wenn jemand wie Xavier Naidoo als "homophober Rechter" mit so einer Gewalt in den sozialen Medien an den öffentlichen Pranger gestellt wird, wird mir Angst und Bange um die Diskussionskultur in unserem Land.
... Diskussionskultur. Man findet fast keine Foren u.a. mehr ohne übelste Pöbeleien. Stringente Argumentationen mit dem Anspruch, etwas herauszufinden sind Fehlanzeige.

Wenigstens führt Augsburg in Stuttgart 3:0 ... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kael 21.11.2015, 19:01
214. Stimmt

Zitat von brotherandrew
... Diskussionskultur. Man findet fast keine Foren u.a. mehr ohne übelste Pöbeleien. Stringente Argumentationen mit dem Anspruch, etwas herauszufinden sind Fehlanzeige.
Ich nenne so etwas Meinungsterror im Schutze der Anonymität. Diejenigen, die es wagen anderer Meinung zu sein, werden verunglimpft und verbal gelyncht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mathiaswagener 22.11.2015, 19:10
215. Punkte

Zitat von noodles64
Das gibt es dann wohl wieder 0 Punkte für Deutschland. Schade um die verschwendeten Gebühren
Wie ist denn die Punktevergabe ? Der ehemalige Sowjetblock hält zusammen, was selbst die baltischen Staaten betrifft. Die Nachbarn werden bedacht, wobei sich Österreich wohlweislich herauszuhalten weiß.
Das ganze System taugt nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mathiaswagener 22.11.2015, 19:16
216. Sieht danach aus

Zitat von pb-sonntag
Ach, da zerreißen sich die Empörten das Maul und kamen in der Mottenkiste. Da werden sogar Textzeilen aus dem Kontext gerissen. Es ist beschämend. Vielleicht hat die Republik doch nur einen Raab oder Horn verdient.
Das sieht ganz danach aus. Man muss jetzt irgendwelche Vorstellungen des Sängers gar nicht teilen, es geht um den Vorgang als Ganzes. Die Abstimmung mit Publikum hat offenbar auch keine positiven Ergebnisse gebracht. Der ESC hat systemeigene Probleme mit der Stimmverteilung, die nicht zu beseitigen sind. Im Übrigen hat er sich ohnehin überlebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinohsk 26.11.2015, 11:40
217. Xavier Naidoo

Gut dass das nochmal korrigiert wurde.
Mal ganz abgesehen von seinen, gelinde gesagt wirren Ansichten, soll es doch beim ESC hauptsächlich um Musik gehen.
Wenn dieser Naidoo dann auf der Bühne steht und sein Gejammer von sich gibt, könnte jemand auf die Idee kommen, beim ESC würden Tiere gequält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fchessa 11.12.2015, 01:46
218. Traurig

Es ist traurig zu sehen, wie unsere Mainstream-Enforcer versuchen jemanden mundtot zu machen, nur weil er zu einigen Themen gegen den Strom schwimmt, das erinnert mich so langsam an das Dritte Reich: Eine Doktrin, jeder der eine andere Meinung hat, wir ins abseits gedrängt, diskriminiert, und wer weiß? Vielleicht erreichen wir ja noch die letzten zwei Stufen: Verfolgung und Vernichtung.
Als Musiker verneige ich mich vor Herrn Naidoo. Was er geleistet hat, setzt ihn für echte Kenner auf eine Stufe mit Konstantin Wecker und Grönemeyer.
Was die angebliche "Christliche Heuchelei" angeht: Es geht um Ethik, nicht darum, ob man an Engel glaubt. Meiner Meinung nach hat dieses ganze getue einen Rassistischen Hintergrund, aber das ist, wie gesagt, nur meine eigene Mutmaßung.
P.S. Der ESC ist unter Musikern ungefähr genauso wichtig, wie das Teleshopping auf Tele5.
Wacht auf, es wird auf europäischer Ebene niemals den Stellenwert eines San Remo Festivals in Italien erreichen. Es ist eher Ausnahme dass dort ein Künstler aus der jeweiligen musikalischen Speerspitze des jeweiligen landes dort auftritt. Lasst es einfach geschehen, nach den Komikern und den Amateuren kann es nicht schaden, einen gestandenen Interpreten zum ESC zu schicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 22